Vorschau: Island - Österreich

Während Endrunden-Debütant Island mit einem Sieg sicher im Achtelfinale steht, können die Österreicher nur mit drei Punkten noch auf die K.-o.-Phase hoffen.

Gylfi Sigurdsson (Island)
Gylfi Sigurdsson (Island) ©Getty Images
  • Island hofft in Gruppe F auf seinen ersten Sieg überhaupt gegen Österreich
  • Endrunden-Debütant Island ist mit einem Sieg sicher weiter; Österreich kann nur mit einem Sieg noch hoffen
  • Im Mai 2014 trennten sich beide Teams in einem Testspiel mit einem 1:1
  • Österreich spielte bei der Weltmeisterschaft 1998 bereits in Saint-Denis und verlor dort mit 1:2 gegen Italien
  • Marc Janko dürfte von Beginn an auf dem Feld stehen und David Alaba etwas weiter zurückgezogen agieren

Mögliche Aufstellungen
Island: Halldorsson; Sævarsson, R Sigurdsson, Arnason, Skulason; Gudmundsson, Gunnarsson, G Sigurdsson, B Bjarnason; Sigthorsson, Bödvarsson
Es fehlt: Finnbogason (gesperrt)
Fraglich: Gunnarsson
Sperre droht: Bjarnason, Gudmundsson, Sævarsson

Österreich: Almer; Klein, Prödl, Dragović, Fuchs; Baumgartlinger, Alaba; Harnik, Schöpf, Arnautović; Janko
Fraglich: Junuzović (Fußgelenk)
Sperre droht: Fuchs, Harnik, Hinteregger, Schöpf

Trainerstimmen
Heimir Hallgrímsson, Island
Wir haben ein Spiel mit einer realisitschen Chance aufs Achtelfinlae vor uns. Das ist sehr schön. Ich trete als Nationaltrainer nach dem Ausscheiden zurück, man wird ja nicht jünger. Ich fühle mich privilegiert durch all die tollen Erfahrungen, die ich gemacht habe.

Ich glaube nicht, dass es mein letztes Spiel mit Island sein wird. Ich glaube, unsere Chancen sind sehr gut. Wenn man bedenkt, was wir in den letzten beiden Spielen gezeigt haben. Wir müssen uns noch entwickeln

und im Angriff stärker werden. Vor allem, was das Tore schießen anbelangt. Die Österreicher haben höheren Druck, sie hatten größere Erwartungen. Wir wollen einfach das Spiel genießen.

Marcel Koller, Österreich
Gegen Portugal haben wir gezeigt, dass wir defensiv sehr willensstark auftreten können. Fußballerisch haben wir noch nicht überzeugt Wir werden morgen ein intensives Spiel sehen. Beide brauchen einen Sieg, kein Team wird aber auf Teufel komm raus spielen.

Wir haben im fußballerischen Bereich Vorteile. Ich hoffe, dass wir das zeigen können. Der Ball muss aber ins Tor. Wie, ist dann egal. Wenn wir siegen können, dann ist es wahrscheinlich, dass wir aufsteigen können. Das wäre ein großer Erfolg für das Land.

Es geht Junuzović überraschend gut. Gestern hat er eine leichte Laufeinheit gemacht. Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Heilungsverlauf. Ob es für morgen reicht, das wissen wir noch nicht. Wir werden ihn nicht einsetzen, wenn ein Restrisiko bleibt.

Island hat hohen Teamgeist, arbeitet diszipliniert in der Gruppe und sie haben ein paar Spieler, die Spiele im Alleingang entscheiden können. David Alaba ist ein Spieler, der unglaublich viele Fähigkeiten hat. Er hatte bei Bayern im letzen halben Jahr um die 2.000 Minuten gespielt, das hat sonst keiner im Team. Er macht die meisten Spiele auf einem Top-Level.

Wir versuchen, alles für uns in die Waagschale zu werfen. Wir schauen, was möglich ist. Was der Gegner für Ideen hat und wie wir für uns die besten elf für dieses Spiel herausfiltern. Das wollen wir morgen auch hinbekommen.

UEFA.com-Teamreporter
Johann Sigurdsson, Island (@UEFAcomJohannS)
Diese Partie ist ohne Frage die größte in der Geschichte des isländischen Fußballs. Mit einem Sieg steht man im Achtelfinale und das vielleicht sogar als Gruppensieger. Auch ein Punkt könnte zum Weiterkommen reichen. Das ganze Team ist extrem positiv eingestellt und freut sich auf das Spiel. Wird am Ende wieder gejubelt?

Johannes Sturm, Österreich (@UEFAcomJohannes)
Österreich steht vor einem Schicksalsspiel. Die Elf ist sich um ihrer letzten Chance bewusst. Um einen notwendigen Sieg gegen Island einfahren zu können, benötigt es aber einer offensiven Leistungssteigerung. Die Chancen auf einen vollen Erfolg - und den damit verbundenen Aufstieg - stehen gut, wenn die Mannschaft von Marcel Koller die Nerven bewahren kann. Vor allem vor dem gegnerischen Tor.

Formkurve (wettbewerbsübergreifend, aktuelle Spiele zuerst)
Island: UUSNSNNNSN
Österreich
: UNNSNSNSSS

Hätten Sie es gewusst?
Österreich hat bei der FIFA-WM 1998 bereits eine Partie in Saint-Denis bestritten. am 23. Juni verlor man damals mit 1:2 gegen Italien und schied damit aus dem Turnier aus. Mehr Infos in unserem umfangreichen Hintergrund.

Verfolgen Sie das Spiel auf Social Media (#ISLAUT)
@UEFAEURO
UEFA EURO auf Facebook
UEFA EURO auf Instagram

Oben