Der Parlamentspalast in Bukarest
Der Parlamentspalast in Bukarest ©Getty Images

Bukarest ist ...
• die Hauptstadt Rumäniens, zuvor die Hauptstadt der Walachei und (bis 1859) des Fürstentums Rumänien (bis 1881) und des Königreichs Rumänien (bis 1947).
• die Stadt von Steaua Bucureşti, das 1986 den Pokal der europäischen Meistervereine gewann.
• die Stadt, in der Ilie Năstase Tennis spielen gelernt hat und in der Constantin Brăncuşi Kunst studierte, ehe er nach Paris ging.
• der Geburtstort von Henri Coandă, Erbauer des wohl ersten Düsentriebwerks.
• die Partnerstadt von Peking, Sao Paulo, Manila, London, Moskau, Atlanta und Montreal.

Wo?
Bukarest, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Rumäniens, war zwischen 1918 und 1947 auch bekannt als "Micul Paris" (Klein Paris), ehe die Kommunisten die Macht übernahmen und die Stadt völlig umgestalteten. Bukarest liegt rund 60 Kilometer nördlich der Donau, 8.000 Kilometer östlich von New York und 7.000 Kilometer westlich von Peking.

In der Arena Naţională fand 2012 das Finale der UEFA Europa League statt
In der Arena Naţională fand 2012 das Finale der UEFA Europa League statt©Getty Images

Arena Naţională
• Die Arena Naţională, die 2011 fertiggestellt wurde, entstand neben dem alten und mittlerweile abgerissenen Stadionul Naţional, zuvor Heimat der rumänischen Nationalmannschaft und bevorzugtes Stadion für Pokalendspiele.
• In der alten Arena fanden zwei Konzerte von Michael Jackson statt, außerdem unterlag Italien hier 1983 in der Qualifikation zur UEFA-Europameisterschaft mit 0:1.
• Das bislang größte Ereignis im neuen Stadion war 2012 das Finale der UEFA Europa League, als sich Atlético Madrid mit 3:0 gegen Athletic Bilbao durchsetzte.
• Das Stadion fasst 55 000 Zuschauer und verfügt über ein verschließbares Dach.
• Die Arena Naţională liegt etwa vier Kilometer vom Stadtzentrum von Bukarest entfernt und sieben Kilometer vom Hauptbahnhof.

Anreise und Verkehr in Bukarest
Der internationale Flughafen Henri Coandă liegt nördlich der Stadt. Bukarest verfügt über ein billiges und zuverlässiges U-Bahn-System, wobei das Stadion nicht sehr weit entfernt ist von den Stationen Piaţa Muncii oder Iancului. Außerdem gibt es hier Busse, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen. Da es in der Stadt nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen gibt, wird Touristen empfohlen, Bukarest nicht mit dem Auto anzufahren.

Unterkünfte
Viele der großen internationalen Hotelketten haben sich in Bukarest niedergelassen, aber es gibt auch eine Reihe billigerer Optionen - vom Hostel bis hin zu Pensionen. Ganz unten gibt es weitere Informationen.

Das Nationale Kunstmuseum in Bukarest
Das Nationale Kunstmuseum in Bukarest©Getty Images

Sehenswürdigkeiten
Kultur: Die Altstadt von Bukarest ist großartig, während das Nationale Kunstmuseum, das Nationale Geschichtsmuseum George Antipa, das Museum George Enescu und das Rumänische Athenäum (das auf Kammermusik spezialisiert ist) einen Hinweis darauf geben, wie vielfältig das kulturelle Leben in Bukarest ist.
Atmosphäre: Bukarests beeindruckender Palatul Parlamentului (Parlamentspalast) und der Piata Revolutiei (Platz der Revolution) geben einen Eindruck davon, wie kompliziert das 20. Jahrhundert in Bukarest war.
Frische Luft: Der Cişmigiu-Park ist am bemerkenswertesten von allen zentralen Parks in der Stadt, während etwas weiter draußen der Herăstrău-Park Heimat des Nationalen Dorfmuseums ist; es bietet fantastische Einblicke in das bäuerliche Leben.

Essen und Trinken
Erfahrene Reisende mögen in den beliebtesten örtlichen Gerichten Elemente der türkischen, deutschen, griechischen und ungarischen Küche feststellen, aber rumänisches Essen hat seinen ganz eigenen Geschmack. Zünftige Essgelage beinhalten häufig saure Sauce, Ciorbă, und Sarmale – Kohlrouladen gefüllt mit scharfem Schweinfleisch und Reis –, was von vielen als die Nationalspeise gesehen wird. Eine Tochitură (Schweinefleisch) mit Polenta ist ebenfalls sehr beliebt. Die heimischen Weine sind ausgezeichnet, aber Țuică (Zwetschgenwasser) ist für viele Menschen das Getränk ihrer Wahl.


Fußball
Dinamo Bucureşti erreichte 1984 das Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine, aber diese Leistung wurde noch übertroffen von Steaua Bucureşti, das 1986 sogar ins Endspiel einzog und Barcelona im Elfmeterschießen schlug. Das ist nach wie vor die größte Leistung im rumänischen Fußball. Gegründet wurde er als Klub der rumänischen Armee, doch Steaua ist nach wie vor der beliebteste Verein des Landes. Dinamo hingegen "gehörte" einst dem Innenministerium, während Rapid Bucureşti von örtlichen Bahnarbeitern gegründet wurde. Dies sind die drei großen Vereine der Hauptstadt. Aber auch eine ganze Reihe anderer Klubs aus der Stadt spielt in den obersten Ligen Rumäniens.

Ausflugsziele
Etwa zehn Kilometer nördlich der Stadt befindet sich das am See gelegene Schloss Mogoșoaia, das zwischen 1698 und 1702 vom walachischen Herrscher Constantin Brâncoveanu als Sommerresidenz errichtet wurde. Ein Stück entfernt steht das Kloster Snagov, von dem behauptet wird, dass dort Vlad der Pfähler begraben liegt. Er ist das Vorbild für den berühmten Graf Dracula. 125 Kilometer entfernt findet sich das Pele-Schloss, die ehemalige Sommerresidenz der rumänischen Königsfamilie.

Nützliche Links
Rumänischer Tourismus: http://romaniatourism.com/bucharest.html
Lonely Planet: https://www.lonelyplanet.com/romania/bucharest
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Bukarest
Arena Naţională: http://nab.ro/
Rumänischer Fußballverband (FRF): http://www.frf.ro/

Oben