Dank Barcelona, Brandt & Bürki! BVB im Achtelfinale

Der BVB konnte das Achtelfinale nicht mehr aus eigener Kraft erreichen, aber neben dem eigenen Sieg geht auch die Rechnung im Fernduell mit Inter auf.

Watch the best of the action from Germany as Dortmund got three points which secured them a place in the last 16.

Borussia Dortmund steht dank eines 2:1-Sieges gegen Slavia Praha und der Schützenhilfe des FC Barcelona, der bei Inter Mailand gewann, im Achtelfinale der UEFA Champions League.

Jadon Sancho und Julian Brandt sicherten dem BVB trotz Unterzahl den wichtigen Heimsieg am letzten Gruppenspieltag, ein herausragender Roman Bürki hielt das Team im Spiel.

Das Spiel in aller Kürze ...

Der BVB belohnte sich für eine temporeiche und engagierte Anfangsphase bereits nach zehn Minuten mit der Führung. Sancho vollendete nach Querpass von Kapitän Marco Reus zum 1:0. Gleich zu Beginn der Partie war ein Schuss des Youngsters gerade noch abgefälscht worden.

Jadon Sancho brachte den BVB 1:0 in Front
Jadon Sancho brachte den BVB 1:0 in Front©Getty Images

In der Folge hatte Reus zweimal die Möglichkeit, zu erhöhen, scheiterte jedoch am starken Slavia-Keeper Ondrej Kolar. Auch Roman Bürki musste in der ersten Hälfte gleich dreimal per Glanztat retten und hielt seine Mannschaft gegen Peter Olayinka, Nicolae Stanciu und Lukas Masopust im Spiel.

Den Ausgleichstreffer kurz vor der Pause konnte dann aber auch er nicht verhindern: Tomas Soucek traf nach einem Konter über die linke Dortmunder Abwehrseite zum 1:1. Das vermeintliche Handspiel von Vorlagengeber Milan Skoda bei der Ballmitnahme wurde vom VAR als regelkonform gewertet.

Dortmund ließ sich aber weder vom eigenen Spielstand noch von dem in Mailand (ebenfalls 1:1 zur Pause) beirren und machte im zweiten Durchgang seine Hausaufgaben: Brandt brachte den BVB nach Zuspiel von Sancho aus extrem spitzem Winkel wieder in Führung (61.).

Spannend wurde es nochmal, als Weigl eine Viertelstunde vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz flog und der anschließende Freistoß von Slavia beinahe im Dortmunder Tor gelandet wäre. Doch die BVB-Führung hielt bis zum Ende - und noch dazu erzielte der FC Barcelona bei Inter in der Schlussphase das Siegtor. Somit war also auch die Schützenhilfe perfekt.

Schlüsselspieler

Roman Bürki: Der BVB-Keeper hielt seine Mannschaft mit mehreren Glanzparaden im Spiel. Allein in der ersten Hälfte parierte er einen Kopfball aus kurzer Distanz von Olayinka, lenkte den Schuss von Stanciu mit den Fingerspitzen um den Pfosten sowie den abgefälschten Versuch von Masopust über den Querbalken.

Stimmen zum Spiel

Julian Brandt (BVB-Siegtorschütze, bei DAZN):

Heute hat vieles funktioniert. Am Ende wurde es nochmal knapp. Aber wir haben gut dagegengehalten. Wir mussten unsere Hausaufgaben heute machen und dann haben wir noch das nötige Glück gehabt.

Lucien Favre (BVB-Trainer, bei Sky):

Wir haben alle zusammen gewonnen. Ohne Ausnahme. Es war ein verrücktes Spiel. Wir mussten gewinnen. Wir haben gewonnen. Es war ein sehr schweres Spiel. Sie haben es sehr gut gemacht. Sie hätten 2:0 oder 3:0 führen können.

Roman Bürki (BVB-Torwart, bei Sky):

Meine Paraden in den letzten Spielen waren ein wenig unglücklich. Ich bin froh, dem Team heute geholfen zu haben. Praha hat viel Qualität im Angriff. Sie haben viele physisch starke Angreifer und die hohen Bälle in den Strafraum waren immer gefährlich.

Marco Reus (BVB-Kapitän, bei Sky):

Es war ein intensives Spiel. Barcelona hat auch gewonnen, also war es ein schöner Abend. Wir sind weiter und das ist alles was zählt. Großes Kompliment an Roman. Er hat uns in vielen Situationen im Spiel gehalten.

Statistik

6: Jadon Sancho erzielte in den letzten fünf Partien für den BVB sechs Treffer.

10: Der BVB übersteht zum zehnten Mal eine UCL-Gruppenphase. Von allen deutschen Mannschaften schaffte dies nur der FC Bayern öfter (25x).

11: Slavia konnte keines seiner letzten elf Spiele in der Gruppenphase der Champions League gewinnen.

12: Slavia-Stürmer Tomas Soucek erzielte in bislang 25 Pflichtspielen zwölf Tore.

Oben