Aus der Traum vom Achtelfinale für Salzburg

In einer über weite Strecken hochklassigen Partie musste sich eine aufopferungsvoll kämpfende Salzburger Mannschaft Titelverteidiger Liverpool geschlagen geben und spielt nach der Winterpause in der UEFA Europa League weiter.

See how goals from Naby Keïta and Mo Salah made sure the holders went through to the knockout rounds.

Es wurde nichts mit der Sensation am 6. Spieltag der UEFA Champions League, der FC Salzburg verlor trotz guter Leistung mit 0:2 gegen Titelverteidiger Liverpool und steht damit in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League.

Das Spiel in Kürze

Wie erwartet hielten sich die Salzburger nicht lange mit Abtasten auf, sie versuchten, umgehend Druck zu machen. Liverpool überstand diese ersten Minuten jedoch ganz abgeklärt und wäre bei einem ersten Konter beinahe in Führung gegangen, doch Mohamed Salah scheiterte am glänzend reagierenden Cican Stankovic.

Kurz darauf hatte auch Salzburg seinen ersten Hochkaräter. Hee-chan Hwang tanzte Jordan Henderson aus, fand aber seinen Meister in Keeper Alisson Becker. Liverpool blieb weiter gefährlich, vor allem durch Sadio Mané, aber Salzburgs Defensive stand sehr aufmerksam.

Mohamed Salah erzielte Liverpools zweiten Treffer
Mohamed Salah erzielte Liverpools zweiten Treffer©UEFA via Getty Images

Mitte des ersten Durchgangs hatte dann auch Erling Haaland seine erste gute Möglichkeit, als er Dejan Lovren davonzog. Seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte Alisson aber im Nachfassen parieren. Eine noch dickere Chance hatte auf der Gegenseite Salah nach starker Vorarbeit von Mané, sein Schuss aus zehn Metern verunglückte allerdings total und kullerte am kurzen Pfosten vorbei. 

Die Begegnung blieb weiter absolut offen, nach einer weiteren starken Parade von Stankovic ging es mit einem 0:0 in die Pause. Der zweite Durchgang begann genauso wie der erste: Mit einer ersten Gelegenheit für Salzburg, gefolgt von einer vergebenen Großchance von Salah.

Kurz darauf rettete Stankovic erneut in höchster Not gegen Salah, ehe im Gegenzug Haaland das 1:0 auf dem Fuß hatte. Der Norweger setzte sich zunächst kraftvoll gegen Lovren durch, traf dann aber nur das Außennetz. Mit dem nächsten Angriff ging Liverpool dann in Führung.

Erling Haaland ging erstmals leer aus
Erling Haaland ging erstmals leer aus©UEFA via Getty Images

Mané flankte von der linken Seite über den herausstürmenden Stankovic, und Naby Keita nickte überlegt ein. Nur eine Minute später stand es schon 2:0: Salah erlief einen weiten Ball und umkurvte Stankovic, ehe er den Ball aus extrem spitzem Winkel über die Linie drückte.

Damit war die Partie entschieden. Es gab auf beiden Seiten zwar noch ein paar Möglichkeiten, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

Stimmen zum Spiel

Jesse Marsch, Trainer Salzburg
Mit so einer jungen Mannschaft haben wir so gut gespielt gegen das beste Team der Welt. Wir sind jetzt enttäuscht, aber in ein, zwei Tagen werden wir stolz sein. Ich denke, mit dieser Leistung haben wir einen neuen Standard gesetzt, aber ich denke auch, dass wir noch besser spielen können. Ich liebe unsere Spieler, sie geben alles füreinander.

Die Europa League ist ein super Wettbewerb, für uns eine super Gelegenheit zur Entwicklung. Wir sind nicht enttäuscht, jetzt in der Europa League zu spielen. Ich denke, wir können sie gewinnen. Wenn wir uns weiter so verbessern, können wir um den Titel mitspielen.

Andreas Ulmer, Kapitän Salzburg
Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen, es hat auf beiden Seiten viele Chancen gegeben. In der zweiten Hälfte hat Liverpool wirklich gut umgeschaltet, da hat uns Cican im Spiel gehalten. Liverpool hat schon riesige Qualität. Wenn man innerhalb von einer Minute zwei Tore bekommt, ist es vom Kopf her schwierig.

Wir waren das erste Mal in der Champions League dabei, und haben das richtig geil gemacht. Jetzt sind wir in der Europa League weiter dabei. So wie wir uns präsentiert haben, kann man schon stolz sein.

Jürgen Klopp, Trainer Liverpool
Salzburg war unglaublich stark, vor allem in der ersten Halbzeit. Aber das waren wir auch. Großer Respekt vor Salzburg und ihrer Leistung. Ich war nicht überrascht von der Intensität, das wusste ich vorher. Jesse Marsch und sein Trainerteam haben ihr Team überragend eingestellt.

Jordan Henderson, Kapitän Liverpool
Es war ein schwieriges Spiel, Salzburg ist ein gutes Team. Wir haben in der ersten Hälfte gut verteidigt. Je länger das Spiel gedauert hat, desto besser sind wir geworden. Wir hätten am Ende noch mehr Tore erzielen können. Wir haben eine gute Leistung geboten und sind dafür am Ende belohnt worden.

Zahlen zum Spiel

9: So viele Schüsse auf das Tor gab es in der ersten Halbzeit - die meisten in der ersten Halbzeit eines Champions-League-Spiels, das mit einem 0:0 in die Pause ging, seit Schalke gegen Manchester United im April 2011 (10).

11: Erstmals seit elf Jahren gewinnt Liverpool wieder zwei Auswärtsspiele in der Gruppenphase in Folge (davor 4:1 in Genk).

100: So viele Sekunden lagen zwischen den beiden Toren von Liverpool. 

Wie geht's weiter?

Am Montag ist die Achtelfinal-Auslosung der UEFA Champions League sowie der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League, dann lernen beide Teams ihre nächsten Gegner kennen.

 

Oben