Fakten: Crvena zvezda - Bayern

Nach zwei herben Niederlagen muss Crvena zvezda jetzt die Bayern schlagen. Die wiederum können sich den Gruppensieg sichern.

Milan Pavkov spielt bei Roter Stern im Sturm
Milan Pavkov spielt bei Roter Stern im Sturm ©Getty Images

Bayern München könnte sich bei Crvena zvezda den Sieg in Gruppe B sichern. Die Serben haben nur geringe Chancen, sich für das Achtelfinale der UEFA Champions League zu qualifizieren.

• Während die Bayern bislang durch die Gruppe marschiert sind und sich mit vier Siegen aus vier Spielen schon für die K.-o.-Phase qualifiziert haben, sind die Achtelfinal-Chancen von Roter Stern nach zwei hohen Niederlagen gegen Tottenham auf ein Minimum gesunken. Der serbische Meister liegt mit drei Punkten auf dem dritten Platz. Der Rückstand auf die Spurs beträgt vier Zähler. Das heißt, die Serben müssten ihre Hoffnungen auf ein Weiterkommen begraben, wenn sie nicht gegen die Bayern gewinnen oder wenn Tottenham am 5. Spieltag bei Olympiacos gewinnt. Das Team aus Belgrad würde sich schon vorzeitig Platz drei sichern, wenn es gewinnt und Olympiacos die Spurs nicht bezwingt.

Die Bayern starteten mit einem klaren Heimsieg gegen Roter Stern
Die Bayern starteten mit einem klaren Heimsieg gegen Roter Stern

• Die Bayern sind nach vier Siegen souveräner Tabellenführer. Auch die Serben haben sie am 1. Spieltag schon bezwungen. Beim 3:0 trafen Kingsley Coman, Robert Lewandowski und Thomas Müller. Der FCB würde vorzeitig als Gruppensieger feststehen, wenn er in Belgrad gewinnt und die Spurs gegen Olympiacos Punkte liegen lassen.

Frühere Begegnungen
• Für die beiden Teams ist es die siebte Begegnung. Vor dieser Saison standen sie sich zuletzt in der Spielzeit 2007/08 gegenüber - damals gewann Bayern in der Gruppenphase des UEFA-Pokals mit 3:2 in Belgrad. Zweimal konnten die Münchner einen Rückstand ausgleichen, ehe Toni Kroos in der vierten Minute der Nachspielzeit der Siegtreffer gelang.

• Das bekannteste Duell zwischen den beiden Klubs gab es 1990/91 im Halbfinale der Königsklasse, als Crvena zvezda am Ende den Titel holte. Der Verein aus dem damaligen Jugoslawien feierte im Hinspiel in München nach einem Rückstand noch einen 2:1-Sieg, dank der Tore von Darko Pančev und Dejan Savićević. Das Rückspiel in Belgrad endete 2:2, Bayerns Klaus Augenthaler unterlief in der 90. Minute ein Eigentor - damit setzte sich Crvena zvezda insgesamt mit 4:3 durch.

Roter Stern verlor gegen Tottenham deutlich
Roter Stern verlor gegen Tottenham deutlich

• In der dritten Runde des UEFA-Pokals 1979/80 war es ähnlich eng. Bayern gewann das Hinspiel in München mit 2:0 und kam letztendlich mit einem 4:3-Gesamtsieg weiter, allerdings lagen die Münchner in Belgrad schon mit 0:3 zurück, ehe Dieter Hoeneß mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten der zweiten Halbzeit für die Wende sorgte.

Hintergrund
Crvena zvezda
Auch am 2. Spieltag lag Roter Stern in Belgrad gegen Olympiacos zur Pause mit 0:1 zurück. In der zweiten Halbzeit jedoch sorgten Miloš Vulić, Nemanja Milunović und  Richmond Boakye mit ihren Toren noch für einen 3:1-Sieg. Dann aber wurden die Serben von Tottenham wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Einem 0:5 in London – höher hatte Belgrad im Europapokal noch nie verloren - folgte eine 0:4-Heimniederlage. Dies war die höchste Heimpleite in der Europapokal-Historie des Klubs.

Roter Stern besiegte Olympiacos zu Hause mit 3:1
Roter Stern besiegte Olympiacos zu Hause mit 3:1

• 2018/19 schaffte es der Verein aus Belgrad von der ersten Qualifikationsrunde in die Gruppenphase, wo es jedoch nur zum vierten Platz reichte. Immerhin feierte man Serbiens ersten Sieg in der Gruppenphase, am vierten Spieltag zu Hause mit 2:0 gegen den späteren Champions-League-Sieger Liverpool. Milan Pavkov erzielte beide Treffer. Auch beim 0:0 gegen Napoli am ersten Spieltag konnte Roter Stern zu Hause punkten. Im letzten Heimspiel setzte es jedoch eine 1:4-Niederlage gegen Paris.

• In dieser Saison startete die Mannschaft von Vladan Milojević erneut in der ersten Qualifikationsrunde, wo Sūduva aus Litauen mit insgesamt 2:1 bezwungen wurde (0:0 auswärts, 2:1 zu Hause). Anschließend konnten HJK Helsinki (2:0 zu Hause, 1:2 auswärts) und der FC København (1:1 zu Hause, 1:1 und 7:6 im Elfmeterschießen auswärts) ausgeschaltet werden. In den Play-offs setzten sich die Serben dann aufgrund der Auswärtstorregel gegen die Young Boys durch (2:2 auswärts, 1:1 zu Hause).

• Roter Stern hat nur vier der letzten 20 Europapokalspiele gewonnen (8U, 8N). In Belgrad aber sieht die Bilanz ungleich positiver aus. Von den letzten 15 Europapokal-Heimspielen verlor Roter Stern nur zwei (7S, 6U) und von den letzten 22 nur drei (11S, 8U).

• Das bislang letzte Heimspiel gegen eine deutsche Mannschaft gewann Roter Stern in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2017/18 mit 1:0 gegen den 1. FC Köln. Die Niederlage gegen die Bayern  2007 war die einzige Heimpleite aus den letzten zwölf Spielen gegen Bundesliga-Teams (8S, 3U).

Bei Olympiacos gewannen die Bayern mit Mühe
Bei Olympiacos gewannen die Bayern mit Mühe

Verschiedenes
• Der Europapokalsieger von 1991 holte in der Saison 2018/19 seinen zweiten serbischen Titel in Folge, insgesamt war es die 30. nationale Meisterschaft.

Bayern
• Die Bayern haben schon am 4. Spieltag den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht, als sie Olympiacos in der heimischen Arena mit 2:0 schlugen. Die Griechen hatten sie bereits am Spieltag zuvor mit 3:2 bezwungen.

• Am 2. Spieltag haben die Bayern schon zum fünften Mal in der UEFA Champions League sieben Tore geschossen, das ist Rekord. Beim 7:2-Erfolg in Tottenham erzielte Serge Gnabry vier Tore. Damit ist er der 14. Spieler in diesem Wettbewerb, dem das gelang. All seine Tore erzielte er in der zweiten Halbzeit. Das ist vor ihm noch keinem Spieler gelungen. Die Bayern haben mit dem Sieg in London 19 Mal in der UEFA Champions League fünf oder mehr Tore erzielt. Damit haben sie mit Barcelona gleichgezogen.

• Bayern und Paris Saint-Germain (Gruppe A) sind die beiden einzigen Teams, die bislang alle vier Spiele gewonnen haben. Der Deutsche Meister hat mit 15 Toren auch mehr Treffer auf dem Konto als alle anderen Teams. Zwei weniger hat Gruppenrivale Tottenham erzielt.

• Für Bayern ist es die 23. Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League, lediglich Barcelona und Real Madrid haben mehr (jeweils 24). 15 Mal wurde man Gruppensieger, zuletzt 2018/19 (was aber das erste Mal seit 2015/16 war).

Bei den Spurs spielten sich die Bayern in einen Rausch
Bei den Spurs spielten sich die Bayern in einen Rausch

• In der vergangenen Saison holten die Bayern in der Gruppenphase sieben Auswärtspunkte – insgesamt waren es 14 – und holten sich den Gruppensieg vor Ajax, Benfica und AEK Athen. Im Achtelfinal-Hinspiel in Liverpool erreichten sie ein 0:0, ehe sie im Rückspiel zu Hause mit 1:3 unterlagen.

• In der letzten Saison wurde Bayern zum 29. Mal deutscher Meister - und zum siebten Mal in Folge. Vor der Niederlage gegen Liverpool in der letzten Saison hatten es die Münchner sieben Mal in Folge mindestens ins Viertelfinale der UEFA Champions League geschafft.

• Die Bayern sind seit elf Spielen im Europapokal auswärts ungeschlagen (8S, 3U). In jedem dieser Partien mit Ausnahme des torlosen Remis in Liverpool erzielten sie mindestens zwei Treffer. Vor dem Sieg bei Benfica hatten die Münchner in 14 Champions-League-Auswärtsspielen immer mindestens ein Gegentor kassiert. Mittlerweile haben sie in den letzten sechs Auswärtsspielen zumindest drei Mal keinen Gegentreffer hinnehmen müssen.

1991 gewann Roter Stern den Europapokal
1991 gewann Roter Stern den Europapokal

• Die Niederlage bei Roter Stern im Dezember 1979 war die einzige der Bayern bei einem Klub aus Serbien (2S, 2U). Zuletzt waren sie beim Erfolg über den gleichen Gegner 2007 im UEFA-Pokal in Serbien. Insgesamt haben sie nun die letzten vier Spiele gegen serbische Mannschaften allesamt gewonnen. Dabei gelangen ihnen in jedem Spiel drei Tore.

Verschiedenes
• Der aktuelle Assistenztrainer Nenad Milijaš erzielte bei der 2:3-Heimniederlage gegen Bayern im Jahr 2007 das zweite Tor von Crvena zvezda.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Alphonso Davis und Milan Borjan (Kanada)

• Haben in Deutschland gespielt:
Marko Marin (Jugend von Eintracht Frankfurt 1996-2005, Borussia Mönchengladbach 2005-09, Werder Bremen 2009-12)
Miloš Degenek (Stuttgart 2012-15, 1860 München 2015-17)   

• Haben zusammen gespielt:
Marko Marin und Manuel Neuer (Deutschland 2009-10)
Marko Marin und Thomas Müller (Deutschland 2010)

Aktuelles

Crvena zvezda
• Crvena zvezda hat 14 seiner 16 Ligaspiele in dieser Saison gewonnen; am 10. November endete ihre Serie von sieben Siegen in Folge mit einem 1:1 bei Javor. Am Samstag feierte Roter Stern einen 2:0-Erfolg bei Radnicki Nis.

• Ihre Siegesserie von elf Spielen in der serbischen Super League - inklusive der ersten sechs Partien in dieser Saison - endete am 22. September mit einer 0:2-Niederlage bei Partizan im Stadtderby von Belgrad. Zuvor hatte Roter Stern nur eines von 69 Ligaspielen verloren, am 20. April dieses Jahres mit 2:3 bei Čukarički. Ansonsten verbuchten sie in diesem Zeitraum vor der Niederlage gegen Partizan 62 Siege und 6 Remis.

• In 13 von 16 Ligaspielen in der Saison 2019/20 hat Crvena zvezda zwei oder mehr Tore geschossen.

• In den letzten zehn Partien auf nationaler Ebene hat Crvena zvezda 31 Tore geschossen.

• In der ersten Runde des serbischen Pokals feierte Roter Stern am 10. Oktober einen 8:0-Sieg bei Viertligist Trepča. Veljko Simić erzielte dabei vier Tore - mehr als in seinen vorherigen 26 Einsätzen für den Klub zusammen.

• Richmond Boakye machte das goldene Tor, als Crvena zvezda im Achtelfinale des serbischen Pokals am 20. November zu Hause mit 1:0 gegen Mačva gewann.

• Milan Pavkov erlitt gegen Tottenham am vierten Spieltag eine Oberschenkelverletzung und hat seitdem nicht mehr gespielt.

• Aleksa Vukanović hat eine Muskelverletzung auskuriert, wegen welcher er am vierten Spieltag gegen Tottenham gefehlt hatte. Beim Spiel gegen Radnički Niš markierte er am Wochenende das zweite Tor.

• Am vierten Spieltag absolvierte Vladan Milojević sein 41. Europapokalspiel als Trainer von Crvena zvezda und baute damit seinen eigenen serbischen Rekord weiter aus.

Bayern
• Bayern unterlag am 2. November mit 1:5 bei Eintracht Frankfurt, musste nach dem Platzverweis von Jérôme Boateng aber bereits nach neun Minuten in Unterzahl spielen. Für die Münchner war dies die höchste Niederlage seit dem 0:4 gegen Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel der UEFA Champions League am 29. April 2014. Fünf Gegentore in einem Spiel hatten sie zuletzt am 12. Mai 2012 kassiert, beim 2:5 gegen Borussia Dortmund im Finale des DFB-Pokals.

• Am Tag darauf trennte sich Bayern nach 16 Monaten von Trainer Niko Kovač; Hans-Dieter Flick übernahm und führte das Team zu drei Siegen. Nach dem Erfolg gegen Olympiacos folgte am 9. November ein 4:0 gegen Dortmund.

• Nach der Länderspielpause setzte Bayern den Aufwärtstrend fort und setzte sich bei Fortuna Düsseldorf mit 4:0 durch. Benjamin Pavard kam dabei zu seinem dritten Saisontor, Corentin Tolisso traf erstmals seit dem 15. September 2018 wieder in einem Bundesligaspiel und auch Serge Gnabry gehörte mal wieder zu den Torschützen. Für den Endstand sorgte Philippe Coutinho.

• Robert Lewandowski steht nach zwölf Spieltagen der Bundesliga bei 16 Toren. Insgesamt hat er für Dortmund und Bayern bereits 218 Bundesligatore geschossen, damit liegt er auf dem vierten Rang in der Liste der Rekordtorschützen, nur zwei Treffer hinter dem drittplatzierten Jupp Heynckes.

• Lewandowski, der am 1. Spieltag gegen Crvena Zvezda sein 200. Pflichtspieltor für den FC Bayern erzielte, stellte mit seinem Tor gegen Union beim 2:1-Triumph am 26. Oktober einen neuen Bundesliga-Rekord auf: Er konnte in jedem der ersten neun Bundesligaspiele der Saison 2019/20 ein Tor markieren. Diese Serie baute er noch bis zum elften Spieltag aus, doch gegen Düsseldorf blieb er erstmals ohne Treffer.

• Der Pole steht bei 23 Toren in 19 Pflichtspielen für Bayern in dieser Saison.

• Lewandowski war auch für Polen erfolgreich, als es am 19. November am letzten Spieltag der European Qualifiers einen 3:2-Sieg gegen Slowenien gab. Es war sein 61. Länderspieltor.

• Am gleichen Tag steuerte Serge Gnabry drei Treffer zu Deutschlands 6:1-Sieg gegen Nordirland bei, seine Bilanz steht damit bei 13 Toren in 13 Länderspielen. Leon Goretzka traf zweimal gegen Nordirland, nachdem er bereits drei Tage zuvor beim 4:0-Erfolg gegen Belarus ebenfalls erfolgreich gewesen war. Deutschland qualifizierte sich dabei für die UEFA EURO 2020.

• Am 16. November traf Ivan Perišić bei Kroatiens 3:1-Sieg gegen die Slowakei, auch David Alaba war bei Österreichs 2:1-Erfolg gegen Nordmazedonien erfolgreich. Beide Teams qualifizierten sich für die UEFA EURO 2020.

• Tolisso feierte seine Torpremiere im Trikot der Nationalmannschaft, als Frankreich am 17. November mit 2:0 in Albanien gewann.

• Am 19. November traf Perišić erneut, als Kroatien ein Freundschaftsspiel gegen Georgien mit 2:1 gewann; Coutinho war unter den Torschützen bei Brasiliens 3:0-Testspielsieg gegen Südkorea.

• Kingsley Coman erlitt bei Frankreichs 2:1-Sieg gegen Moldawien am 14. November eine Oberschenkelverletzung und fehlte in Albanien. Am Samstag wurde er nicht eingesetzt.

• Lucas Hernández zog sich am 22. Oktober bei Olympiacos eine Knöchelverletzung zu. Zwei Tage später wurde der Verteidiger operiert, er fällt für den Rest des Jahres aus.

• Niklas Süle zog sich beim 2:2-Unentschieden in Augsburg am 19. Oktober einen Kreuzbandriss in seinem linken Knie zu und wurde am nächsten Tag operiert.

• Jann-Fiete Arp wurde am 26. September am linken Handgelenk operiert und stieg am 12. November wieder ins Mannschaftstraining ein, doch dabei erlitt er eine Unterarmverletzung und muss erneut pausieren.

• Am 20. November hat Ersatztorhüter Christian Früchtl seinen Vertrag bis 2022 verlängert.

Oben