Fakten: Leipzig - Benfica

Leipzig startete mit einem Sieg bei Benfica in die Gruppenphase und kann jetzt gegen die Portugiesen das Weiterkommen klarmachen.

Leipzig feiert seinen Sieg bei Zenit
Leipzig feiert seinen Sieg bei Zenit ©AFP/Getty Images

RB Leipzig hat drei seiner vier bisherigen Partien in Gruppe G gewonnen und steht kurz vor dem erstmaligen Einzug in die K.-o.-Phase der UEFA Champions League, während Benficas Chancen aufs Weiterkommen vor dem Duell am fünften Spieltag nicht allzu groß sind.

• Am ersten Spieltag siegte Leipzig dank eines Doppelpacks von Timo Werner mit 2:1 in Lissabon, Haris Seferović gelang kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer.

• Im Anschluss holte Leipzig neben einer Pleite zwei weitere Siege und führt die Tabelle mit neun Punkten an. Lyon kommt auf sieben Zähler, Zenit auf vier und Schlusslicht Benfica auf drei Punkte.

Highlights: Benfica - Leipzig 1:2
Highlights: Benfica - Leipzig 1:2

• Leipzig kommt weiter, wenn sie gegen Benfica eine Niederlage vermeiden, und wird bei einem Sieg vorzeitig Gruppensieger, wenn Lyon nicht gewinnt. Benfica kann sich unterdessen ein Weiterkommen abschminken, wenn die Portugiesen nicht in Leipzig gewinnen.

• Das Duell am ersten Spieltag war das erste Pflichtspiel zwischen den beiden Vereinen, allerdings bestritten sie im Sommer 2017 ein Freundschaftsspiel. Leipzig konnte dieses in London mit 2:0 gewinnen, Marcel Halstenberg war unter den Torschützen.

Hintergrund
Leipzig
• Nach dem Erfolg bei Benfica am ersten Spieltag verlor Leipzig zu Hause mit 0:2 gegen Lyon, ehe beide Partien gegen Zenit gewonnen werden konnten: 2:1 daheim und 2:0 auswärts. Damit steht Leipzig bei fünf Siegen in seinen bisherigen zehn Partien in der UEFA Champions League.

• Für Leipzig, letzte Saison Dritter in der Bundesliga und Finalist im DFB-Pokal, ist dies die dritte Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb und erst das 29. Spiel. 2017/18 gaben sie als erstes Team ihr Europapokal-Debüt gleich in der Gruppenphase der UEFA Champions League, wo sie in einer Gruppe mit Beşiktaş, Porto und Monaco sieben Punkte sammelten und den dritten Platz belegten. In der UEFA Europa League schafften sie es anschließend bis ins Viertelfinale, wo sie gegen Marseille unterlagen.

• In seinem allerersten Europapokal-Heimspiel vor zwei Jahren holte Leipzig am ersten Spieltag ein 1:1-Remis gegen Monaco; darüber hinaus siegte RB damals zu Hause mit 3:2 gegen Porto und verlor mit 1:2 gegen Beşiktaş.

• In seinen drei Spielen gegen portugiesische Klubs gab es für Leipzig zwei Siege und eine Niederlage (1:3 in Porto), bei einem Torverhältnis von 6:6.

• 2018/19 qualifizierte sich RB über drei Qualifikationsrunden für die Gruppenphase der UEFA Europa League, wo man aber hinter Salzburg und Celtic nur Rang drei belegte und damit ausschied. Aus den sechs Partien holte man sieben Punkte.

• Leipzig hat acht seiner 14 Europapokal-Heimspiele gewonnen (2 Remis und 4 Pleiten), aber nur zwei der letzten fünf (1 Remis und 2 Pleiten).

Benfica
• Trotz des 2:1-Erfolgs am dritten Spieltag gegen Lyon bedeuten die Pleiten zuhause gegen Leipzig sowie bei Zenit und Lyon (jeweils 1:3), dass Benfica nur drei seiner letzten 17 Partien in der UEFA Champions League, ab der Gruppenphase, gewonnen hat (1 Remis und 13 Pleiten).

• 2018/19 belegte Benfica mit sieben Punkten den dritten Platz in Gruppe E, hinter Bayern München und Ajax. Dadurch ging es für die Portugiesen in der UEFA Europa League weiter, wo sie sich gegen Galatasaray (2:1 nach Hin- und Rückspiel) und Dinamo Zagreb (3:1 nach Hin- und Rückspiel) durchsetzten. Im Viertelfinale scheiterte man dann aber aufgrund der Auswärtstorregel an Eintracht Frankfurt (4:2 zu Hause, 0:2 auswärts).

• Benfica verlor 15 seiner letzten 27 Europapokal-Partien.

• Trotz der Siege bei PAOK, AEK und Galatasaray in der vergangenen Saison gewann Benfica nur drei der letzten 15 Europapokal-Auswärtspartien (2 Remis und 10 Pleiten).

• Die Pleite in der letzten Saison bei der Eintracht war Benficas fünfte in Folge in Deutschland. Dabei kassierten die Portugiesen 15 Gegentore und schossen nur zwei eigene. Sie gewannen nur zwei von 25 Partien in Deutschland und fingen sich dabei 17 Pleiten ein. Ebenfalls auf deutschem Boden verlor Benfica in Stuttgart das Endspiel im Pokal der europäischen Meistervereine 1988. Nach einem torlosen Remis setzte sich PSV Eindhoven im Elfmeterschießen durch.

• Benfica gewann letzte Saison zum 37. Mal den Titel in Portugal und ist damit Rekordmeister, der Klub aus Lissabon ist schon zum 15. Mal in der Gruppenphase dabei. Allerdings schaffte man es bei den vorherigen 14 Teilnahmen nur fünfmal ins Achtelfinale; 1994/95 zogen sie direkt ins Viertelfinale ein.

• Der Klub aus Lissabon stand sieben Mal in einem Europapokal-Finale, 1961 und 1962 gewann man den Titel.

Verschiedenes
• Benfica-Torhüter Odisseas Vlachodimos wurde in Deutschland geboren und begann seine Karriere in seiner Heimatstadt Stuttgart. Er stand im Kader der DFB-Junioren, als diese bei der UEFA-U21-Europameisterschaft 2017 den Titel holten, wurde aber nicht eingesetzt.

• Benfica-Stürmer Seferović spielte drei Jahre für Eintracht Frankfurt und erzielte dort 16 Bundesliga-Tore, ehe er 2017 nach Lissabon ging. Er stand im Januar 2017 bei einer 0:3-Niederlage gegen Leipzig auf dem Platz, Werner erzielte damals das zweite Tor. Marcel Sabitzer und Yussuf Poulsen trafen, als sich Leipzig und Frankfurt im folgenden Mai mit 2:2 trennten.

• Emil Forsberg machte das goldene Tor, als Schweden im Achtelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 mit 1:0 gegen die Schweiz gewann. Seferović wurde bei den Schweizern in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Yvon Mvogo und Haris Seferović (Schweiz)

• Yussuf Poulsen erzielte am 12. Oktober in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 den 1:0-Siegtreffer für Dänemark gegen Seferović' Schweizer.

• Hannes Wolf spielte für Salzburg, als die Mozartstädter 2017 das Finale der UEFA Youth League mit 2:1 gegen Benfica gewannen; Rúben Dias, Florentino Luís, Gedson Fernandes und Jota kamen bei den Portugiesen zum Einsatz.

Aktuelles

Leipzig
• Leipzig hat die letzten fünf Pflichtspiele gewonnen, bei einem Torverhältnis von 24:3. Am Samstag wurde Köln mit 4:1 bezwungen.

• Vier Tage nach dem Sieg bei Zenit gewann Leipzig mit 4:2 bei der Berliner Hertha, Timo Werner steuerte zwei Treffer dazu bei. Der Stürmer steht in dieser Saison bei 16 Toren aus 18 Spielen für Leipzig. Auch gegen Köln gehörte er wieder zu den Torschützen.

• Das 8:0 gegen Mainz am 2. November war der höchste Sieg in der Vereinsgeschichte. Letztmals acht Tore in einer Partie gelangen Leipzig am 19. Februar 2012, als Wilhelmshaven in der viertklassigen Regionalliga Nord mit 8:2 bezwungen wurde.

• Marcel Halstenberg (fehlte seit dem 4. Spieltag) kam am Samstag erstmals wieder zum Einsatz. Nordi Mukiele (9. November) fällt mit muskulären Problemen weiter aus.

• Willi Orban musste bei Leipzigs 6:1-Sieg gegen Wolfsburg im DFB-Pokal am 30. Oktober in der ersten Halbzeit wegen einer Knieverletzung ausgewechselt und operiert werden; er wird erst 2020 wieder zurück auf dem Platz erwartet.

• Kevin Kampl steht nach einer Operation am rechten Knöchel für den Rest von 2019 nicht mehr zur Verfügung.

• Patrik Schick (fehlte seit dem 14. Oktober, Knöchel) wurde am Samstag in der Schlussphase eingewechselt.

• Ibrahima Konaté (2. Oktober, Hüfte), Tyler Adams (Anfang August, Mittelfuß) und Hannes Wolf (17. Juni, Knöchelbruch) sind alle zurück im Training.

Benfica
• Am Samstag hat Benfica im Sechzehntelfinale des portugiesischen Pokals einen 2:1-Sieg gegen Drittligist Vizela gefeiert.

• Der amtierende portugiesische Meister startete mit zehn Siegen aus den ersten elf Ligaspielen in die neue Saison, man kassierte nur eine Niederlage - am 24. August zu Hause mit 0:2 gegen Porto.

• Dadurch endete Benficas Serie von elf Ligasiegen in Folge; von ihren letzten 20 Ligaspielen konnten sie 19 gewinnen.

• In den letzten 18 Ligaspielen hat Benfica 55 Tore geschossen.

• Der Klub aus Lissabon blieb in dieser Saison in der Liga bereits acht Mal ohne Gegentor, zuletzt sechs Mal in acht Spielen.

• Das 1:0 bei Tondela am 27. Oktober war der 25. Ligasieg für Bruno Lage, in seinem 27. Spiel - damit ist er in der Geschichte von Benfica der Trainer, der diese Marke am schnellsten erreicht hat.

• Carlos Vinícius hat in seinen letzten fünf Ligaspielen vier Tore geschossen. Außerdem sorgte er für den späten Siegtreffer im Pokal gegen Vizela.

• Pizzi hat in den letzten beiden Ligaspielen von Benfica jeweils ein Tor geschossen und eines vorbereitet. In dieser Saison steht er bei 13 Toren in 18 Pflichtspielen für den Klub.

• Am 14. November steuerte Pizzi einen Treffer zu Portugals 6:0-Heimsieg gegen Litauen bei; drei Tage später kam er ebenfalls zum Einsatz, als die Portugiesen mit einem 2:0-Sieg in Luxemburg die Qualifikation für die UEFA EURO 2020 perfekt machten.

• Rúben Dias stand in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 jede Minute für Portugal auf dem Platz.

• Haris Seferović zog sich beim Aufwärmen eine Wadenverletzung zu, als die Schweiz am 15. November mit 1:0 gegen Georgien gewann, und fehlte beim anschließenden 6:1-Sieg in Gibraltar sowie bei Benficas Sieg gegen Vizela.

• Tomás Tavares und Florentino gaben ihr U21-Debüt, als Portugal in einem Testspiel gegen Slowenien am 14. November zu einem torlosen Remis kam. Florentino und Jota trafen drei Tage später beim 3:2-Auswärtssieg gegen Norwegen in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft.

• Ferro kehrte gegen Vizela in die Startelf zurück. Er hatte seit dem vierten Spieltag nicht mehr gespielt, als er gegen Lyon wegen einer Kopfverletzung bereits früh ausgewechselt werden musste.

• Rafa Silva fehlte zwischen dem zweiten und dritten Spieltag wegen Adduktorenproblemen; gegen Lyon erzielte er das Führungstor, musste dann aber Mitte der ersten Halbzeit wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden, er fällt voraussichtlich für den Rest des Jahres aus.

• Benfica gewann am 4. August den portugiesischen Superpokal durch einen 5:0-Sieg gegen den Stadtrivalen Sporting CP.

Oben