Dortmund zahlt erneut Lehrgeld

Eine starke erste Halbzeit reichte Barcelona, um sich vorzeitig den Gruppensieg zu sichern.

Watch another Lionel Messi masterclass as he got a goal and two assists on his 700th appearance for the club.

Am 5. Spieltag der UEFA Champions League hat Borussia Dortmund in Barcelona eine verdiente 1:3-Niederlage kassiert. Der BVB leistete sich in der ersten Halbzeit viele einfache Fehler und wachte erst nach der Pause auf. Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen verhinderte mit guten Paraden, dass es in der Schlussphase spannend wurde.

Das Spiel in Kürze

Messi mit dem Treffer zum 2:0
Messi mit dem Treffer zum 2:0©AFP/Getty Images

Dortmund hatte schon in der ersten Minute eine Riesenchance durch Nico Schulz, der jedoch auf der Linie von Samuel Umtiti und Ter Stegen abgeblockt wurde. Ansonsten jedoch war im BVB-Offensivspiel sehr viel Leerlauf.

Dies lag vor allem daran, weil Barcelona die Gäste weit hinten reindrängte. Mit den schnellen Kombinationen und vielen Positionswechseln war Dortmund Mitte der ersten Halbzeit völlig überfordert. Barcelona nutzte dies aus und schuf die Grundlage für den Sieg.

Dabei waren die Hausherren gar nicht so effektiv. Mehrere gefährliche Situationen blieben ungenutzt, ehe Luis Suárez nach Pass von Lionel Messi den Knoten löste. Ein leichtsinniger Fehler von Mats Hummels, der schon beim ersten Gegentor nicht unbeteiligt war, führte zum 2:0 durch Messi.

Mit Gewalt zum 1:3 - Jadon Sancho
Mit Gewalt zum 1:3 - Jadon Sancho©AFP/Getty Images

In der Halbzeit musste BVB-Trainer Lucien Favre reagieren. Er brachte Jadon Sancho für den auf Linksausßen überforderten Nico Schulz und es dauerte nicht lange, bis Dortmund ebenbürtig war. Mitten in die Drangphase hinein konterte Barcelona über Antoine Griezmann und stellte auf 3:0.

Sancho verkürzte noch auf 1:3, danach biss sich der BVB aber die Zähne an dem starken Ter Stegen aus. Unter anderem lenkte der deutsche Nationaltorhüter einen Schuss von Sancho mit letztem Einsatz an die Latte.

Stimmen zum Spiel

Ernesto Valverde, Trainer Barcelona

Wir hatten sehr gute Momente im Spiel und wollten uns unbedingt den Gruppensieg holen. Mir hat gefallen, dass wir unter Druck sehr seriös agiert haben. Messi und Suárez spielen schon so lange zusammen, dass sie sich perfekt verstehen.

Lucien Favre war nicht wirklich zufrieden
Lucien Favre war nicht wirklich zufrieden©Getty Images

Lucien Favre, Trainer Dortmund

Wir haben zu offen gespielt. Wir haben versucht, aggressiv zu sein, aber Barcelona war zu stark. Wir hätten 1:0 in Führung gehen können, haben danach aber Fehler gemacht. Lionel Messi brandgefährlich, wenn er den Ball hat. Er kann jede Abwehr der Welt destabilisieren. Die letzten 20 Minuten waren gut von uns. Wir hätten das 2:3 machen können und eventuell noch mehr. Wir sind in einer sehr schwierigen Phase, aber ich bin überzeugt, dass wir es schaffen werden.  

 

Mats Hummels, Dortmund
Wir haben kein schlechtes Spiel hingelegt, aber auch kein besonders gutes. Wir hatten gute Phase, nach dem 0:1 aber auch eine ganz schlechte. Mein Fehler hat uns ein tiefes Loch gegraben. Das darf hier einfach nicht passieren. Wir haben uns nur drei oder vier Torchancen herausgespielt. Da hat vielleicht ein wenig gefehlt. Wir haben es jetzt nicht mehr in der eigenen Hand und müssen hoffen, dass Barcelona in Mailand wieder mit Messi spielt, obwohl sie schon Gruppensieger sind. 

Barcelona steht zum 16. Mal in Folge in der K.-o.-Runde
Barcelona steht zum 16. Mal in Folge in der K.-o.-Runde©Getty Images

Marc-André ter Stegen, Barcelona
Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir voll da sein wollten. Wir haben Dortmund über weite Strecken hinten reingedrückt und sind zu Chancen gekommen. Lionel Messi hat heute wieder bewiesen, dass er der beste Fußballer auf der Welt ist.

Marco Reus, Dortmund
Es war auch klar, dass wir Barcelona hier nicht aus dem Stadion schießen. Wir strotzen nicht vor Selbstvertrauen, aber wir haben phasenweise den Ball gut zirkulieren lassen. Im letzten Drittel sind wir aber nicht weitergekommen, da müssen wir zielstrebiger und riskanter sein. Es sind Kleinigkeiten, die im Spiel viel ausmachen.


Quellen: Sky, UEFA.com

Wie geht's weiter?

Dortmund muss das Spiel gegen Prag unbedingt gewinnen und darauf hoffen, dass Barcelona in Mailand nicht gegen Inter verliert. Die Katalanen stehen als Gruppensieger fest.

Oben