Fakten: Genk - Salzburg

Das bereits ausgeschiedene Genk tritt mit einem neuen Trainer gegen Salzburg an, für die Gäste besteht noch eine kleine Chance auf das Achtelfinale.

Salzburg konnte das Hinspiel mit 6:2 gewinnen
Salzburg konnte das Hinspiel mit 6:2 gewinnen ©AFP/Getty Images

Genk hat zwar keine Chance mehr auf den Einzug ins Achtelfinale der UEFA Champions League, allerdings darf der belgische Meister noch auf einen Platz in der UEFA Europa League hoffen. Gegen Salzburg gab es am ersten Spieltag eine deutliche Niederlage, die Gäste dürfen ihrerseits noch von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe E träumen.

• Die Salzburger starteten in ihre erste Gruppenphase seit 1994/95 mit einem 6:2-Sieg gegen Genk, für die Belgier ist es ihrerseits die erste Gruppenphasen-Teilnahme seit acht Jahren. Erling Braut Haaland gelang dabei in seinem ersten UEFA-Champions-League-Spiel bereits in der ersten Halbzeit ein Dreierpack. Hee-Chan Hwang (36.), Dominik Szoboszlai (45.+2) und Andreas Ulmer (66.) trafen ebenfalls für Salzburg, die Tore für Genk markierten Jhon Lucumí (40.) und Ally Mbwana Samatta (52.).

• Seitdem ist bei Salzburg nur ein weiterer Punkt dazugekommen, dementsprechend liegt man hinter Liverpool (neun Punkte) und Napoli (acht). Der österreichische Meister muss auf jeden Fall gegen Genk gewinnen, um sich eine Chance auf das Achtelfinale zu wahren, bei einem Unentschieden hätte Salzburg zumindest den dritten Platz sicher.

• Genk, das sich am 12. November von Trainer Felice Mazzù getrennt hat, konnte bislang erst einen Punkt sammeln und ist deshalb chancenlos auf einen der ersten beiden Plätze. Wenn die Gastgeber nicht gegen Salzburg gewinnen, werden sie die Gruppenphase auf jeden Fall auf Rang vier beenden.

Hintergrund
Genk

• Die Niederlage in Salzburg am ersten Spieltag war Genks höchste auf europäischer Ebene seit einem 0:7 bei Valencia in der Gruppenphase der UEFA Champions League im November 2011, was ihre höchste Pleite im Europapokal ist. Mit dem 0:0 gegen Napoli holten die Belgier ihren bislang einzigen Zähler, ehe zwei Niederlagen gegen Liverpool folgten (1:4 zu Hause, 1:2 auswärts).

• In den letzten fünf Europapokalspielen hat Genk 16 Gegentreffer kassiert, aber nur fünf Tore geschossen.

• 2018/19 wurde Genk zum vierten Mal belgischer Meister und qualifizierte sich damit zum ersten Mal automatisch für die Gruppenphase der UEFA Champions League. Bei ihren vorherigen Teilnahmen, 2002/03 und 2011/12, mussten sie mindestens eine Qualifikationsrunde überstehen.

• Der Klub aus Belgien wartet noch immer auf seinen ersten Sieg in der regulären UEFA Champions League. 2002/03 verbuchte man vier Unentschieden aus sechs Spielen, trotzdem reichte es hinter Real Madrid, Roma und AEK Athen nur zu Rang vier; acht Jahre später gab es zu Hause drei Unentschieden, auswärts setzte es in einer Gruppe mit Chelsea, Bayer Leverkusen und Valencia jedoch nur Niederlagen.

• Genk hat mehr Gruppenspiele in der UEFA Champions League ohne einen Sieg absolviert (16) als jede andere Mannschaft im laufenden Wettbewerb.

• In der Saison 2018/19 gewann Genk alle sechs Qualifikationsspiele und erreichte dadurch die Gruppenphase der UEFA Europa League, insgesamt erzielte man dabei 22 Tore. Die Belgier konnten ihre Gruppe mit Malmö, Beşiktaş und Sarpsborg anschließend gewinnen. Slavia Praha erwies sich in der Runde der letzten 32 dann aber zu stark, die Tschechen feierten nach einem torlosen Remis in Prag einen 4:1-Sieg in der KRC Genk Arena.

Die 10 schönsten Tore der UEFA Champions League 2018/19
Die 10 schönsten Tore der UEFA Champions League 2018/19

• Genk hat nur drei seiner 13 Heimspiele in der UEFA Champions League - inklusive Qualifikation - verloren (4 Siege, 6 Unentschieden). Vor der Niederlage gegen Liverpool am dritten Spieltag war Genk in sechs Heimspielen ungeschlagen (2 Siege, 4 Remis), seit einem 1:2 gegen Sarajevo in der zweiten Qualifikationsrunde 2007/08.

• Von den letzten 18 Heimspielen auf europäischer Ebene hat Genk nur zwei verloren (12 Siege, 4 Remis), allerdings gab es diese Niederlagen - letzte Saison gegen Slavia und zuletzt gegen Liverpool - in den letzten drei Spielen.

• In 32 seiner letzten 34 Europapokalspiele hat Genk mindestens einmal getroffen, die Ausnahmen sind das Hinspiel gegen Slavia letzte Saison sowie die Partie gegen Napoli am zweiten Spieltag.

• Zu Hause sind die Belgier gegen Gegner aus Österreich noch ungeschlagen (1 Sieg, 1 Unentschieden), zuletzt gab es 2016/17 in der Gruppenphase der UEFA Europa League ein 1:0 gegen Rapid Wien.

Salzburg
• Beim 6:2-Sieg gegen Genk am ersten Spieltag machte Salzburg in der ersten Halbzeit fünf Tore - die Österreicher sind damit das siebte Team, das dieses Kunststück in der UEFA Champions League geschafft hat.

• Haaland gelang es dabei als achtem Spieler, bei seinem Debüt in der UEFA Champions League dreimal zu treffen, er war allerdings der erste, der die drei Tore in der ersten Halbzeit erzielte. Mit 19 Jahren und 58 Tagen ist der Norweger der drittjüngste Spieler, dem ein Dreierpack in der UEFA Champions League gelang, nach Raúl González (18 Jahre, 113 Tage) und Wayne Rooney (18 Jahre, 340 Tage).

• Am zweiten Spieltag konnte Salzburg drei weitere Treffer erzielen, unterlag aber dennoch mit 3:4 an der Anfield Road. Auch Haaland traf gegen Liverpool, ehe er in den beiden Partien gegen Napoli (2:3 zu Hause, 1:1 auswärts) insgesamt drei weitere Tore nachlegte. Damit steht er nach vier UEFA-Champions-League-Spielen bei sieben Toren, was noch keinem Spieler zuvor gelungen ist. Der Norweger steht damit an der Spitze der Torschützenliste in dieser Saison, einen Treffer vor Bayern Münchens Robert Lewandowski.

• 2018/19 wurden die Salzburger zum sechsten Mal in Folge österreichischer Meister, und zum insgesamt 13. Mal. Zudem machten sie mit dem Pokalsieg den sechsten Doublegewinn perfekt, allesamt seit 2011/12. Als österreichischer Meister qualifizierte sich Salzburg automatisch für die Gruppenphase.

• Salzburg nahm 1994/95 - beim Königsklassen-Debüt - zum bislang einzigen Mal an der Gruppenphase der UEFA Champions League teil und landete dabei in einer Gruppe mit dem späteren Sieger Ajax, dem unterlegenen Finalisten Milan und AEK Athen auf dem dritten Rang. Die Salzburger kamen auf fünf Punkte aus sechs Spielen (damals gab es noch zwei Zähler für einen Sieg), der 3:1-Auswärtserfolg bei AEK war ihr einziger Sieg.

• Von 2012/13 bis 2018/19 scheiterte Salzburg sieben Mal in Folge in verschiedenen Qualifikationsrunden zur UEFA Champions League, alleine dreimal in den Play-offs - unter anderem letzte Saison an Crvena zvezda (0:0 auswärts, 2:2 zu Hause).

• Damit ging es für die Österreicher in der UEFA Europa League weiter, wo sie 2017/18 das Halbfinale erreicht hatten. In einer Gruppe mit Celtic, Leipzig und Rosenborg konnten sie zum dritten Mal alle sechs Spiele gewinnen - Rekord in diesem Wettbewerb. Die Mannschaft von Marco Rose setzte sich anschließend in der Runde der letzten 32 gegen den belgischen Vertreter Club Brugge durch (1:2 auswärts, 4:0 zu Hause), ehe im Achtelfinale das Aus gegen Napoli kam (0:3 auswärts, 3:1 zu Hause).

• Vor dem Unentschieden bei Napoli in dieser Saison hatte Salzburg drei Europapokal-Auswärtsspiele in Folge verloren, nachdem sie von den 17 davor nur zwei verloren hatten (9 Siege, 6 Remis).

• Mit der Niederlage bei Liverpool am zweiten Spieltag endete Salzburgs Serie von sieben ungeschlagenen UEFA-Champions-League-Partien - allesamt in der Qualifikation - in Folge (4 Siege, 3 Unentschieden), seit einem 0:3 bei Malmö im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde 2015/16. Allerdings haben die Salzburger von den letzten fünf Auswärtsspielen in diesem Wettbewerb auch nur eines gewonnen (3 Unentschieden, 1 Niederlage). Am ersten Spieltag feierten sie ihren einzigen Sieg in der Königsklasse (exklusive Qualifikation) in sechs Spielen (3 Remis, 2 Niederlagen).

• Salzburg hat 7 seiner 13 Spiele gegen Klubs aus Belgien gewonnen, darunter 4 der letzten 5. Auswärts steht ihre Bilanz bei 2 Siegen und 4 Niederlagen, zuletzt gab es letzte Saison in der UEFA Europa League ein 1:2 bei Club Brugge.

Sonstiges
• Genks Joakim Mæhle und Salzburgs Rasmus Kristensen spielten bei der UEFA-U21-Europameisterschaft in diesem Sommer beide für Dänemark, Mæhle erzielte beim 3:1-Sieg gegen Österreich zwei Tore.

• Haben zusammen gespielt:
Paul Onachu und Rasmus Kristensen (Midtjylland 2015-18)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Sander Berge und Erling Haland (Norwegen)
Joseph Paintsil und Majeed Ashimeru (Ghana)
Junya Ito und Takumi Minamino (Japan)

Aktuelles

Genk
• Genk startete die Saison mit einem 3:0 gegen Mechelen im belgischen Superpokal (20. Juli). Im achten Anlauf holte man erst zum zweiten Mal den Titel.

• Am 12. November trennte sich Genk von Trainer Felice Mazzù. In den sieben Pflichtspielen davor hatte der Verein fünf Niederlagen kassiert. Am 19. November wurde Hannes Wolf als neuer Trainer vorgestellt.

• Genk kam am Samstag zu einem 2:2 bei Mouscron, davor hatte man die letzten drei Pflichtspiele verloren. In jeder der letzten fünf Partien gab es zwei Gegentreffer.

• Genk hat lediglich zwei der letzten zehn Pflichtspiele gewonnen (2 Unentschieden, 5 Niederlagen).

• Genk setzte sich im Sechzehntelfinale des belgischen Pokals mit 3:0 bei Ronse durch. Am 3. Dezember geht es im Achtelfinale bei Antwerpen weiter.

• Das 1:0 gegen Cercle Brugge am 26. Oktober ist Genks einziger Sieg in den letzten vier Heimspielen (1 Unentschieden, 2 Niederlagen).

• Genk hat zwei der drei ersten Spiele in der Meisterschaft verloren. In der Saison davor blieb man die ersten 15 Partien ungeschlagen und kassierte erst am 23. Spieltag die nächste Niederlage. Schon jetzt steht bei Genk eine Niederlage mehr als in der gesamten Vorsaison zu Buche.

• Nach 15 Spielen hat Genk 21 Punkte. In der Saison 2018/19 waren es noch 14 Zähler mehr.

• Bryan Heynen musste am Samstag bei Mouscron in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

• Stammtorwart Danny Vukovic hat aufgrund einer Verletzung an der Achillessehne seit dem 26. Juli nicht mehr gespielt. Er steht auch nicht im Kader für die UEFA Champions League.

Salzburg
• Andreas Ulmer bestritt am 4. Spieltag seine 100. Partie in einem UEFA-Wettbewerb.

• Salzburg ging nur in 6 der letzten 24 Spiele nicht als Sieger vom Platz. Die beiden einzigen Niederlagen gab es bei Liverpool und zu Hause gegen Napoli in der UEFA Champions League. Am Samstag gab es zu Hause gegen St. Pölten ein 2:2-Unentschieden.

• Erling Braut Haaland markierte beim 3:0 gegen Wolfsberg am 3. November seinen fünften Dreierpack in dieser Saison. Der 19-Jährige steht bei 26 Treffern in 18 Vereinsspielen. Er ist aktuell Führender der Torschützenliste in der Bundesliga (15 Tore) und der UEFA Champions League (7).

• Salzburg hat in der Bundesliga 39 Punkte in den ersten 15 Spielen gesammelt, einen mehr als der Tabellenzweite LASK.

• Salzburg hat in 22 Pflichtspielen in dieser Saison schon 84 Tore geschossen, davon 56 in der Liga.

• Takumi Minamino zeichnete sich bei Japans 2:0-Sieg gegen Kirgisistan in der Qualifikation zur FIFA-WM 2022 als Torschütze aus.

• Am 17. November markierte Mohamed Camara beim 2:0-Sieg im Tschad sein erstes Tor für Mali.

• Zwei Tage später traf Patson Daka beim 2:1-Heimsieg von Sambia gegen Simbabwe.

• Haaland verpasste Norwegens EURO-Qualifikationsspiele gegen die Färöer Inseln und Malta aufgrund von Knieproblemen, er fehlte auch am Samstag gegen St. Pölten.

• Smail Prevljak hat seit Anfang November aufgrund von Nackenproblemen nicht mehr gespielt, allerdings saß er gegen St. Pölten wieder auf der Ersatzbank.

• Torwart Cican Stankovic ist aufgrund einer Oberschenkelverletzung seit dem 3. Spieltag außer Gefecht.

• Patrick Farkas fehlt seit dem 21. Oktober aufgrund von Kreislaufbeschwerden.

• Antoine Bernede zog sich am 25. September beim 2:1-Sieg gegen Rapid im österreichischen Pokal einen Schienbeinbruch zu.

• Alexander Walke zog sich Mitte Juni einen Mittelfußbruch zu. Er kehrte während der Länderspielpause ins Mannschaftstraining zurück.

Oben