Fakten: Leverkusen - Atlético

Beim Hinspiel kassierte Bayer Leverkusen die dritte Niederlage in der Gruppe D, sollte auch das zweite Duell mit Atlético Madrid verloren gehen, wäre die Werkself ausgeschieden.

Álvaro Morata erzielte am dritten Spieltag Atléticos Siegtreffer
Álvaro Morata erzielte am dritten Spieltag Atléticos Siegtreffer ©Getty Images

Bayer Leverkusen kann sich gegen Atlético Madrid keinen Fehler mehr erlauben, denn bei einer vierten Niederlage hätte die Werkself keine Chance mehr auf einen der ersten beiden Plätze in der Gruppe D.

• Am dritten Spieltag in Spanien erzielte Álvaro Morata zwölf Minuten vor dem Ende das goldene Tor, damit steht Atlético nach drei Spielen bei sieben Punkten, gleichauf mit Juventus. Leverkusen hat dagegen nach drei Niederlagen noch keinen einzigen Zähler und bislang erst ein Tor geschossen, der Rückstand auf den Gruppendritten Lokomotiv Moskva beträgt drei Punkte.

Frühere Begegnungen
• Im Duell der beiden Teams im Achtelfinale der Saison 2016/17 setzte sich Atlético mit insgesamt 4:2 durch. Alle Tore fielen schon im Hinspiel in Leverkusen: Saúl Ñíguez brachte die Gäste in Führung, die trotz eines Eigentors von Stefan Savić gewannen.

Highlights 2017: Atlético erreicht gegen Leverkusen das Viertelfinale
Highlights 2017: Atlético erreicht gegen Leverkusen das Viertelfinale

• Die Mannschaften waren schon 2014/15 im Achtelfinale der UEFA Champions League aufeinander getroffen, damals gewann jedes Team sein Heimspiel mit 1:0. Atlético setzte sich schließlich im Elfmeterschießen mit 3:2 durch, obwohl Koke seinen Elfmeter vergab.

• In der Gruppenphase der UEFA Europa League 2010/11 gab es jeweils ein 1:1, die damals von Jupp Heynckes trainierten Leverkusener wurden schließlich Gruppensieger, das von Quique Sánchez Flores gecoachte Atlético - damals Titelverteidiger - schied aus. 

Hintergrund
Leverkusen

• Zum Auftakt der Gruppenphase verlor Leverkusen vor eigenen Fans mit 1:2 gegen Lokomotiv, gefolgt von einer 0:3-Pleite bei Juventus; nach der Niederlage bei Atlético konnte die Werkself von den letzten 16 Spielen in der UEFA Champions League nur zwei gewinnen (8 Unentschieden, 6 Niederlagen).

• Der letztjährige Bundesliga-Vierte stand 2002 im Endspiel der Königsklasse. Für Bayer ist es die 12. Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League und die erste seit 2016/17. In sieben der letzten acht Anläufe schaffte es die Werkself mindestens bis ins Achtelfinale, zuletzt 2016/17, als man im Achtelfinale an Atlético (2:4 zu Hause, 0:0 auswärts) scheiterte.

Highlights: Juventus - Leverkusen 3:0
Highlights: Juventus - Leverkusen 3:0

•  2017/18 verpasste Bayer erstmals seit acht Jahren die Europapokal-Teilnahme, in der letzten Saison gewann das Team aus Leverkusen in der UEFA Europa League seine Gruppe vor Zürich, AEK Larnaca und Ludogorets, schied dann aber in der Runde der letzten 32 gegen Krasnodar aus (0:0 auswärts, 1:1 zu Hause).

• Sieben der letzten 13 Europapokal-Heimspiele der Werkself endeten unentschieden (4 Siege, 2 Niederlagen).

• In der UEFA Champions League hat Leverkusen nur eines der letzten sieben Spiele in der BayArena gewonnen (4 Unentschieden, 2 Niederlagen).

Highlights: Leverkusen - Lokomotiv Moskva 1:2
Highlights: Leverkusen - Lokomotiv Moskva 1:2

• Leverkusens letzter Besuch aus Spanien endete 2017 mit der 2:4-Niederlage gegen Atlético, zuvor war die Werkself in vier Heimspielen gegen spanische Klubs ungeschlagen geblieben (2 Siege, 2 Remis). Der Erfolg gegen Atlético im Jahr 2015 ist Leverkusens einziger Sieg aus den letzten acht Spielen gegen Mannschaften aus Spanien (3 Unentschieden, 4 Niederlagen).

Atlético
• Am ersten Spieltag retteten Savić und Héctor Herrera mit ihren Toren in den letzten 20 Minuten Atlético nach 0:2-Rückstand gegen Juventus noch einen Punkt. Es war dennoch der erste Punktverlust vor eigenen Fans nach zuvor neun Europapokal-Heimsiegen in Folge. Am zweiten Spieltag siegte die Elf von Simeone bei Lokomotiv mit 2:0.

• Für den spanischen Vizemeister der Saison 2018/19 ist es die zehnte Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League; sieben Mal erreichte Atlético dabei die K.-o.-Runde.

• In der letzten Saison feierten die Spanier am ersten Spieltag einen 2:1-Sieg in Monaco, ehe am dritten Spieltag mit dem 0:4 in Dortmund die höchste Europapokal-Niederlage der Vereinsgeschichte kassiert wurde. Bei Club Brugge folgte anschließend ein torloses Remis. Im Achtelfinale war Endstation für Atlético, das 0:3 im Rückspiel bei Juventus bedeutete eine 2:3-Gesamtniederlage.

• Trotz der Niederlagen in Dortmund und Turin hat Atlético nur drei seiner letzten zwölf Auswärtsspiele auf europäischer Ebene verloren, aber davon vier gewonnen.

• Atlético hat nur drei seiner letzten 25 Europapokalspiele verloren (16 Siege, 6 Unentschieden).

Highlights: Atlético - Juventus 2:2
Highlights: Atlético - Juventus 2:2

• Atlético hat vier der letzten fünf Spiele in Deutschland verloren, die Ausnahme ist der Sieg in Leverkusen im Jahr 2017.

• In den letzten zehn Jahren standen die Rojiblancos zweimal im Finale der UEFA Champions League und dreimal im Endspiel der UEFA Europa League.

Verschiedenes
• Simeone traf als Spieler zweimal mit Lazio auf Leverkusen: 1999/2000 gab es in der ersten Gruppenphase der UEFA Champions League je ein 1:1 in Leverkusen und Rom, Simeone kam jeweils kurz vor Schluss als Joker ins Spiel.

• Am 9. Oktober machte Lucas Alario ein Tor und bereitete ein weiteres vor, als sich Argentinien in einem Freundschaftsspiel mit einem 2:2-Unentschieden von Deutschland mit Kai Havertz und Nadiem Amiri trennte; Ángel Correa kam ebenfalls bei Argentinien zum Einsatz.

• Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic feierten am 13. Oktober in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 mit Österreich einen 1:0-Sieg gegen Jan Oblaks Slowenien.

Aktuelles

Leverkusen
• Vier Tage nach der Niederlage gegen Atlético trennte sich Leverkusen mit einem 2:2-Unentschieden von Werder Bremen.

• Am Samstag kassierte Bayer eine 1:2-Heimpleite gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach. In den letzten sieben Pflichtspielen gab es somit nur einen Sieg (2U, 4N).

• Den einzigen Erfolg in diesem Zeitraum konnte die Werkself am 29. Oktober feiern, als man mit einem 1:0-Erfolg gegen Bundesliga-Konkurrent Paderborn ins Achtelfinale des DFB-Pokals einzog.

• Lucas Alario erzielte den letzten Treffer gegen Bremen und auch das Siegtor gegen Paderborn. Am Samstag bereitete er das Tor von Kevin Volland vor.

• Joel Pohjanpalo, der seit März 2018 aufgrund von andauernden Fußproblemen fehlte, wurde gegen Bremen in der Schlussphase eingewechselt und kam damit zum ersten Mal nach 587 Tagen wieder für Leverkusen zum Einsatz. Am 12. Oktober erzielte er Finnlands Ehrentreffer, als es in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 eine 1:4-Niederlage in Bosnien und Herzegowina setzte.

• Wendell hat sich am 18. Oktober eine Oberschenkelverletzung zugezogen und kehrte gegen Mönchengladbach auf den Platz zurück.

• Charles Aránguiz (Mittelfuß und Oberschenkel) und Daley Sinkgraven (Oberschenkel) zogen sich beide am 5. Oktober gegen Leipzig Verletzungen zu. Sinkgraven fällt weiter aus, Aránguiz wurde am Samstag eingewechselt.

• Leon Bailey, der seit dem 18. September fehlte, erlitt Mitte Oktober im Training eine neuerliche Muskelverletzung (Oberschenkel). Am Samstag kehrte er als Joker auf den Rasen zurück, wurde aber in der Schlussphase vom Platz gestellt.

• Lars Bender musste gegen Paderborn in der ersten Halbzeit wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Er verpasste die Partie gegen Gladbach.

Atlético
• Héctor Herrera und Diego Costa absolvierten am dritten Spieltag ihr 50. Spiel in UEFA-Klubwettbewerben; Stefan Savić ist einen Einsatz von dieser Marke entfernt.

• Von den letzten elf Pflichtspielen Atléticos endeten sieben unentschieden, die anderen vier Partien wurden gewonnen. Am Samstag gab es ein 1:1 bei Sevilla.

• Diego Simeones Mannschaft blieb in sieben der letzten zehn Partien ohne Gegentor, insgesamt kassierte sie in diesem Zeitraum nur drei Gegentreffer.

• Von den letzten neun Ligaspielen hat Atlético nur zwei gewonnen, aber auch nur eines verloren.

• Álvaro Morata hat in den letzten vier Spielen für Atlético getroffen.

• Costa verschoss gegen Sevilla einen Elfmeter. Es war schon der dritte Strafstoß, den Atlético in der Liga in dieser Saison nicht verwandeln konnte. 

• João Félix (Sprunggelenk) hat seit dem 19. Oktober nicht mehr gespielt.

• Savić zog sich bei Montenegros 1:1-Unentschieden gegen Bulgarien in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 am 11. Oktober eine Oberschenkelverletzung zu und fällt seitdem aus.

• Wegen einer Knieverletzung hat Šime Vrsaljko seit Januar nicht mehr gespielt.

Oben