Fakten: Bayern - Olympiacos

Mit einem weiteren Dreier gegen Olympiacos könnte Bayern vorzeitig das Achtelfinale erreichen.

Corentin Tolisso traf im Hinspiel sehenswert
Corentin Tolisso traf im Hinspiel sehenswert ©Getty Images

Der FC Bayern München konnte seinen Vorsprung in der Gruppe B durch einen hart erkämpften Sieg bei Olympiacos auf fünf Zähler ausbauen. Im Heimspiel gegen die Griechen winkt der vorzeitige Einzug ins Achtelfinale.

• Bayern musste in Piräus hart für den Dreier arbeiten, feierte gegen Olympiacos aber schließlich den fünften Sieg im fünften Duell. Robert Lewandowski traf doppelt, außerdem war Corentin Tolisso erfolgreich. Youssef El Arabi hatte die Hausherren zunächst in Führung gebracht, ein spätes Tor von Guilherme reichte dann aber nicht, um einen Punkt zu retten. Zum elften Mal in Folge blieb der FCB in einem Auswärtsspiel der UEFA Champions League ungeschlagen (Vereinsrekord).

Highlights: Olympiacos - Bayern 2:3
Highlights: Olympiacos - Bayern 2:3

Frühere Begegnungen
• Bayern steht aktuell bei neun Punkten und hat fünf Zähler Vorsprung auf Tottenham. Das Polster gegenüber Crvena zvezda beträgt sechs Punkte. Olympiacos hat einen Punkt. Kein Team hat im laufenden Wettbewerb mehr Tore erzielt als Bayern (13).

• Die Teams standen sich in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2015/16 gegenüber. Robert Lewandowski, Thomas Müller und Kingsley Coman gehörten zu den Torschützen beim 4:0-Heimerfolg, beim Rückspiel in Griechenland trug Müller einen Doppelpack zum 3:0-Triumph bei.

• Bayerns erstes Heimspiel gegen Olympiacos gab es in der ersten Runde des Pokals der europäischen Meistervereine 1980/81 und endete mit einem 3:0-Sieg. Nach Hin- und Rückspiel hatte man mit 7:2 die Nase vorne.

Hintergrund
Bayern

• Am ersten Spieltag brachte Kingsley Coman die Bayern mit einem Flugkopfball gegen Crvena zvezda in Führung. Lewandowski und Müller sorgten für den 3:0-Entstand.

Highlights: Tottenham - Bayern 2:7
Highlights: Tottenham - Bayern 2:7

• Noch nie zuvor konnte ein Team in fünf Partien der UEFA Champions League jeweils sieben Tore erzielen. Diesen Rekord schnappte sich der FC Bayern am 2. Spieltag mit einem 7:2 in London. Beim Kantersieg gegen Tottenham avancierte Serge Gnabry zum 14. Spieler in der Geschichte der Königsklasse, der vier Tore in einer Partie markieren konnte (und der erste Spieler, der vier Tore in der zweiten Halbzeit schoss). Für den FCB war es das 19. Champions-League-Spiel mit mindestens fünf eigenen Treffern. Diese Wettbewerbs-Bestmarke teilt man sich nun mit Barcelona.

• Für Bayern ist es die 23. Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League, lediglich Barcelona und Real Madrid haben mehr (jeweils 24). 15 Mal wurde man Gruppensieger, zuletzt 2018/19 (was aber das erste Mal seit 2015/16 war).

• Letzte Saison kam der FCB zuhause zu sieben Punkten (14 insgesamt) und gewann die Gruppe E vor Ajax, Benfica und AEK Athen. Im Achtelfinal-Hinspiel holte man ein 0:0 bei Liverpool, schied aber nach einem 1:3 vor eigenem Publikum aus.

• In der vergangenen Saison wurde Bayern zum 29. Mal Deutscher Meister - und zum siebten Mal in Folge. Vor der Niederlage gegen Liverpool in der letzten Saison hatten es die Münchner sieben Mal in Folge mindestens ins Viertelfinale der UEFA Champions League geschafft.

Highlights 2015: Bayern schießt Olympiacos ab
Highlights 2015: Bayern schießt Olympiacos ab

• Bayern hat lediglich drei der letzten sieben Heimspiele in der UEFA Champions League für sich entschieden (2U, 2N). In der Gruppenphase gab es jedoch 15 Siege in den letzten 16 Partien (1U). Die letzte Gruppenphasen-Niederlage in München datiert aus dem Dezember 2013 (2:3 gegen Manchester City).

• In der Gruppenphase der letzten Saison konnte Bayern zwei 2:0-Siege gegen AEK einfahren. Noch nie hat der Rekordmeister gegen eine griechische Mannschaft verloren (10S, 2U). Bis zum Hinspiel gegen Olympiacos blieben die Münchner in acht Partien gegen Klubs aus Griechenland ohne Gegentor. Selbst markierten die Münchner in den letzten sechs Aufeinandertreffen 20 Tore.

Olympiacos
• Am ersten Spieltag bahnte sich ein Fehlstart an, als Olympiacos gegen die Spurs mit 0:2 in Rückstand geriet. Dann kämpfte man sich aber zurück und rettete ein 2:2-Remis. In der zweiten Partie gab der Klub aus Piräus selbst eine Führung aus der Hand und musste sich bei Crvena zvezda mit 1:3 geschlagen geben.

• Die Mannschaft von Pedro Martins wurde 2018/19 Vizemeister in Griechenland und griff in der zweiten Qualifikationsrunde in die UEFA Champions League ein. Die Qualifikation überstand man ohne Niederlage. Nach Siegen gegen Viktoria Plzeň (0:0 auswärts, 4:0 zuhause) und İstanbul Başakşehir (1:0 auswärts, 2:0 zuhause) wurde Krasnodar in der Play-off-Runde bezwungen (4:0 zuhause, 2:1 auswärts).

Olympiacos verliert gegen Roter Stern
Olympiacos verliert gegen Roter Stern

• Vor der Niederlage gegen Bayern war Olympiacos in zehn Europapokal-Heimspielen in Folge ohne Niederlage geblieben (7S, 3U).

• Mit dem Punktgewinn am ersten Spieltag übertraf Olympiacos die gesamte Ausbeute von der letzten Gruppenphase-Teilnahme in der Saison 2017/18. Damals hatte man in einer Gruppe mit Barcelona, Juventus und Sporting CP keine Chance.

• In der Saison 2018/19 stieß Olympiacos von der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League bis in das Sechzehntelfinale vor. Highlight dabei war ein denkwürdiger Erfolg gegen den AC Milan vor eigenem Publikum am sechsten Spieltag. In der ersten K.-o.-Runde folgte jedoch das Aus gegen Dynamo Kyiv (2:2 zuhause, 0:1 auswärts).

• Olympiacos hat die letzten sechs Spiele gegen Teams aus der Bundesliga verloren (bei einem Torverhältnis von 3:14). 

• Olympiacos hat die letzten drei Begegnungen in Deutschland verloren und dabei kein einziges Tor erzielt. Zuletzt gab es ein 0:4 beim FC Bayern im Jahr 2015. Beim 3:1-Sieg bei Werder Bremen in der UEFA Champions League 2007/08 (Gruppenphase) blieb der Klub das einzige Mal in sieben Auswärtsspielen gegen deutsche Klubs ohne Niederlage. Außer in dieser Partie gelang dabei auch nie ein Tor.

2015: Olympiacos - Bayern 0:3
2015: Olympiacos - Bayern 0:3

Verschiedenes
• Hat in Deutschland gespielt:
Omar Elabdellaoui (Eintracht Braunschweig 2013–14)

• Haben zusammen gespielt:
Corentin Tolisso & Mathieu Valbuena (Lyon 2015–17)
Benjamin Pavard & Yassine Benzia (LOSC Lille 2015/16)

• Lewandowski markierte bei der 1:3-Niederlage von Borussia Dortmund bei Olympiacos in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2011/12 ein Tor.

• Im Dress der polnischen Nationalmannschaft gelang Lewandowski ein Tor gegen Griechenland beim Auftaktspiel der UEFA EURO 2012 (1:1).

• Ivan Perišić sorgte für das dritte Tor bei Kroatiens 4:1-Sieg gegen Griechenland in der Play-off-Runde zur FIFA-WM 2018.

Aktuelles

Bayern
• Mit 13 Treffern nach drei Spielen ist Bayern die torgefährlichste Mannschaft der laufenden UEFA Champions League.

• Am Samstag kassierte der FCB eine 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt und damit die höchste Pleite seit dem 0:4 gegen Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel der UEFA Champions League 2013/14. Jérôme Boateng flog dabei schon nach neun Minuten vom Platz. Zuletzt hatte Bayern im Endspiel des DFB-Pokals 2012 gegen Borussia Dortmund fünf Gegentore kassiert (2:5).

• Am Sonntag trennte sich der FC Bayern nach 16 Monaten von Niko Kovač. Vorerst wird der bisherige Co-Trainer Hansi Flick auf der Bank sitzen.

• In den ersten zehn Bundesliga-Spielen gab es 16 Gegentore - so viele wie noch nie seit 2008/09.

• Robert Lewandowski konnte gegen Frankfurt das einzige Bayern-Tor erzielen. Es war schon sein 14. Treffer in der laufenden Bundesliga-Saison. Insgesamt steht er damit bei 216 Bundesliga-Toren und auf Rang vier in der Liste der Rekordtorschützen, nur vier Treffer hinter dem drittplatzierten Jupp Heynckes.

• Lewandowski, der am 1. Spieltag gegen Crvena Zvezda sein 200. Pflichtspieltor für den FC Bayern erzielte, stellte mit seinem Tor gegen Union beim 2:1-Triumph am 26. Oktober einen neuen Bundesliga-Rekord auf: Er hat damit in jedem der ersten neun Bundesligaspiele der Saison 2019/20 getroffen. Gegen Frankfurt baute er die Serie auf zehn Tore aus.

• Der Pole steht bei 20 Toren in 16 Pflichtspielen für Bayern in dieser Saison.

• Thomas Müller bestritt gegen die Eintracht seinen 500. Einsatz für den FCB. Er liegt nun mit Bastian Schweinsteiger auf dem geteilten neunten Platz in der Liste der Bayern-Rekordspieler.

• Am 29. Oktober zog der Titelverteidiger durch einen 2:1-Sieg bei Zweitligist Bochum ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Nach einem Eigentor von Alphonso Davies in der ersten Halbzeit konnten Serge Gnabry und Thomas Müller das Ergebnis in den letzten zehn Minuten drehen.

• Javi Martínez musste am dritten Spieltag gegen Olympiacos zur Pause wegen muskulären Problemen ausgewechselt werden. Am Samstag kehrte er als Einwechselspieler auf den Rasen zurück.

• Lucas Hernández zog sich am 22. Oktober bei Olympiacos eine Knöchelverletzung zu. Zwei Tage später wurde der Verteidiger operiert, er fällt für den Rest des Jahres aus.

• Niklas Süle zog sich beim 2:2-Unentschieden in Augsburg am 19. Oktober einen Kreuzbandriss in seinem linken Knie zu und wurde am nächsten Tag operiert.

• Jann-Fiete Arp wurde am 26. September am linken Handgelenk operiert und hat seitdem nicht mehr gespielt.

Olympiacos
• Mathieu Valbuena ist der älteste Torschütze in der laufenden UEFA Champions League; er war 34 Jahre und 355 Tage alt, als er am ersten Spieltag einen Elfmeter gegen Tottenham verwandelte.

• Am zweiten Spieltag endete bei Crvena zvezda eine wettbewerbsübergreifende Serie von 20 Partien ohne Niederlage (17 Siege, 3 Unentschieden). Die letzte Pleite hatte es für Olympiacos zuvor am 28. Februar gegeben (0:1 im Viertelfinal-Rückspiel des griechischen Pokals gegen Lamia).

• Die Bilanz von Olympiacos in der laufenden Saison: 11 Siege, 5 Unentschieden, 2 Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 34:12. Acht der Gegentreffer kassierte man in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

• In der griechischen Liga ließ man bisher nur zwei Mal Punkte liegen: Am 22. September endete das Derby bei Panathinaikos mit 1:1. Am Samstag gab es ein 0:0 bei Xanthi.

• Beim 2:0-Heimsieg gegen AEK Athen am 27. Oktober erzielte Rúben Semedo sein erstes Tor in der griechischen Liga, nachdem er in der laufenden UEFA Champions League bereits dreimal für Olympiacos getroffen hatte.

• Valbuena zog sich im Training am 18. Oktober eine Oberschenkelverletzung zu, kehrte gegen Xanthi aber als später Joker zurück.

• Yassine Benzia hat sich bei einem Trainingsspiel zwischen den Profis von Olympiacos und den U19-Junioren während der Länderspielpause im Oktober eine kleinere Verletzung zugezogen, ist aber mittlerweile wieder im Mannschaftstraining.

• Pape Abou Cissé hat seit dem 14. September nicht mehr gespielt. Eine Atemwegserkrankung zwang ihn zu einem 17-tägigen Krankenhaus-Aufenthalt. Seine Rückkehr wird Ende November erwartet.

• Olympiacos-Kapitän Kostas Fortounis fällt voraussichtlich bis März 2020 aus. Er zog sich in einem Testspiel gegen Hamburg am 10. Juli eine Bänderverletzung im Knie zu.

• Lazaros Christodoulopoulos hat aufgrund eines Kreuzbandrisses seit dem 17. Februar nicht mehr gespielt und steht nicht im Kader für die UEFA Champions League. Er befindet sich seit September wieder im Mannschaftstraining und soll Ende November wieder auflaufen können.

• José Sá, Rúben Semedo und Daniel Podence wurde für die anstehenden Qualifikationsspiele zur UEFA EURO 2020 gegen Litauen und Luxemburg in den Kader von Portugal berufen.

• Youssef El Arabi steht im vorläufigen Aufgebot von Marokko für die kommenden Qualifikationsspiele zum Africa Cup gegen Mauretanien und Burundi. Sein letztes Länderspiel absolvierte er am 16. Januar 2017 gegen die DR Kongo (0:1). 

• Am 23. Oktober gab Olympiacos bekannt, dass der frühere Torhüter Antonis Nikopolidis zum Direktor der Jugendakademie des Klubs ernannt wurde, zudem wird er sich um die U19-Junioren kümmern.

• Am 15. Oktober gab Olympiacos die Verpflichtung des 19-jährigen Mittelfeldspielers Giannis Kosti bekannt. Der Nationalspieler Zyperns kommt von Nea Salamina, wo er den Rest der Saison auf Leihbasis weiterspielen wird.

• Ex-Spieler Alejandro Domínguez wechselte am 20. September in die Scouting-Abteilung und soll sich hauptsächlich um den Markt in Südamerika kümmern.

• Am 17. Oktober vermeldete Olympiacos die Vertragsverlängerung von Daniel Podence bis 2023.

Oben