Fakten: Leipzig - Zenit

Nach der Heimniederlage gegen Lyon muss Leipzig jetzt vor eigenen Fans gegen Tabellenführer Zenit punkten, will man die gute Ausgangsbasis, das Achtelfinale zu erreichen, nicht gefährden.

So möchte Leipzig auch gegen Zenit jubeln
So möchte Leipzig auch gegen Zenit jubeln ©AFP/Getty Images

Nach der Heimpleite gegen Lyon am zweiten Spieltag steht Leipzig im Duell gegen Zenit schon unter Druck, will man die gute Ausgangslage in Gruppe G nicht gefährden.

• Die Sachsen waren mit einem Sieg bei Benfica grandios in ihre zweite Saison in der UEFA Champions League gestartet, doch dann folgte eine Heimniederlage gegen Lyon; Zenit hat dagegen nach dem Heimsieg gegen Benfica und einem Remis in Lyon ebenso wie die Franzosen schon vier Zähler auf dem Konto.

Highlights 2017/18: Leipzig - Zenit 2:1
Highlights 2017/18: Leipzig - Zenit 2:1

Frühere Begegnungen
• 2017/18 setzte sich der Bundesligist im Achtelfinale der UEFA Europa League vor eigenen Fans mit 2:1 durch, Timo Werner erzielte dabei das entscheidende Tor. Dank eines 1:1 im Rückspiel in St. Petersburg erreichten die Leipziger das Viertelfinale, den einzigen Treffer der Russen erzielte im Rückspiel Sebastián Driussi.

Hintergrund
Leipzig
• Bei Benfica war am ersten Spieltag Werner mit zwei Treffern der Matchwinner. Für Leipzig war es im siebten Spiel in der UEFA Champions League der dritte Sieg. Es folgte dann allerdings eine 0:2-Heimniederlage gegen Lyon.

• Der letztjährige Bundesligadritte erreichte auch das DFB-Pokal-Finale und spielt in dieser Saison das dritte Mal international. In der Debütsaison 2017/18 holte Leipzig in der Gruppenphase der UEFA Champions League sieben Punkte gegen Teams wie Beşiktaş, Porto und Monaco. Nach dem Abstieg in die UEFA Europa League scheiterte man dort erst im Viertelfinale an Marseille.

Highlights: Leipzig - Lyon 0:2
Highlights: Leipzig - Lyon 0:2

• Im ersten Europapokal-Heimspiel seiner Geschichte erreichte Leipzig vor zwei Jahren ein 1:1 gegen Monaco; vor eigenen Fans folgten ein 3:2 gegen Porto und ein 1:2 gegen Beşiktaş.

• 2018/19 mussten die Leipziger drei Qualifikationsrunden überstehen, ehe man die Gruppenphase der UEFA Europa League erreichte, dort aber mit sieben Punkten hinter Salzburg und Celtic nur den dritten Platz belegte und ausschied.

• Von seinen 13 Europapokal-Heimspielen hat Leipzig sieben gewonnen (U2, N4), allerdings nur eines der letzten vier (U1, N2).

Highlights: Zenit - Benfica 3:1
Highlights: Zenit - Benfica 3:1

Zenit
• Nach einem 1:1 in Lyon am ersten Spieltag besiegte Zenit am zweiten Spieltag Benfica vor eigenen Fans mit 3:1 und feierte damit den zweiten Sieg in den letzten sieben Europapokalspielen (U1, N4).

• Auswärts wartet Zenit seit zehn Spielen auf einen Dreier (U3, N7), zuletzt gelang dies am 6. Spieltag der UEFA Europa League 2017/18 bei Real Sociedad (3:1).

• Zenit sicherte sich 2018/19 seine sechste Meisterschaft in Russland bzw. der Sowjetunion und die erste seit 2015; die letzten fünf Titel gab es alle seit 2007.

• Für das Team aus St. Petersburg ist es die siebte Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League und die erste seit 2015/16, als man das Achtelfinale erreichte.

Highlights: Lyon - Zenit 1:1
Highlights: Lyon - Zenit 1:1

• 2018/19 startete Zenit in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League in seine 12. Europapokalsaison in Folge. Nach einem 0:4 bei Dinamo Minsk fegte Zenit die Weißrussen in St. Petersburg im Rückspiel mit 8:1 nach Verlängerung vom Platz. In den Play-offs setzte man sich gegen den norwegischen Vertreter Molde durch und gewann anschließend eine Gruppe mit Slavia Praha, Bordeaux und Kopenhagen. In der Runde der letzten 32 setzte man sich gegen Fenerbahçe durch, ehe man in der folgenden Runde klar (1:3 und 1:2) an Villarreal scheiterte.

• Die Niederlage in Leipzig von 2018 war das letzte Spiel von Zenit in Deutschland, insgesamt kassierten die Russen dort nach fünf Spielen ohne Niederlage (S3, U2) zuletzt zwei Pleiten.

Highlights 2017/18: Zenit - Leipzig 1:1
Highlights 2017/18: Zenit - Leipzig 1:1

Verschiedenes
• Haben in Deutschland gespielt:
Róbert Mak (Nürnberg 2010-14)
Douglas Santos (Hamburg 2016-19)

• Christopher Nkunku feierte am 8. Dezember 2015 kurz vor Schluss gegen Shakhtar Donetsk sein Debüt im Trikot von Paris Saint-Germain. Bei dem 2:0-Sieg der Franzosen am zweiten Spieltag der UEFA Champions League kam bei den Ukrainern Yaroslav Rakits'kyy zum Einsatz.

• Am 13. Juni 2015 gelang Yussuf Poulsen bei einem 2:0-Sieg gegen Serbien im Rahmen der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 sein erstes Tor für Dänemark, bei den Serben stand Branislav Ivanović als Kapitän auf dem Platz.

• Patrik Schick traf beim 1:2 der Tschechen gegen die Ukraine für sein Land, Rakits'kyy's stand für die Ukraine auf dem Platz. Zweimal war Schick in der UEFA Nations League 2018 gegen die Slowakei mit Róbert Mak erfolgreich (2:1 A, 1:0 H).

• Ethan Ampadu trennte sich mit Wales am 10. Oktober in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 mit einem 1:1-Unentschieden von Róbert Maks Slowakei.

Aktuelles

Leipzig
• Leipzig wartet seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg. Am Samstag endete das Heimspiel gegen Wolfsburg mit 1:1.

• Leipzig kassierte am 28. September die erste Pflichtspielniederlage in dieser Saison, durch das 1:3 zu Hause gegen Schalke musste man auch die Tabellenführung in der Bundesliga abgeben. Nach der Heimniederlage gegen Lyon am zweiten Spieltag folgte am 5. Oktober ein 1:1-Unentschieden in Leverkusen.

• Timo Werner erzielte in den ersten drei Bundesligaspielen dieser Saison fünf Tore, wartete dann vier Ligaspiele auf einen Treffer und beendete am Samstag seine Durststrecke.

• Marcel Sabitzer machte in den European Qualifiers bei Österreichs 3:1-Heimsieg gegen Israel am 10. Oktober ein Tor.

• Zwei Tage später markierte Yussuf Poulsen in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 kurz vor Schluss Dänemarks 1:0-Siegtreffer gegen die Schweiz.

• Werner war unter den Torschützen, als Deutschland in der EURO-Qualifikation am 13. Oktober mit 3:0 in Estland gewann.

• Ibrahima Konaté erlitt gegen Lyon eine Hüftverletzung, hat mittlerweile aber wieder mit leichtem Training begonnen.

• Kevin Kampl kehrte gegen Wolfsburg auf den Rasen zurück. Er hatte aufgrund einer Knöchelverletzung seit dem 30. August gefehlt.

• Tyler Adams fehlt seit Anfang August wegen einer Mittelfußverletzung, ist mittlerweile aber wieder im leichten Training.

• Am 17. Juni erzielte Hannes Wolf in Österreichs Auftaktspiel bei der UEFA-U21-Europameisterschaft gegen Serbien ein Tor, ehe er sich den rechten Knöchel brach. Auch er hat mittlerweile wieder mit leichtem Training begonnen.

Zenit
• Zenit hat fünf der letzten sechs Ligaspiele gewonnen. Beim Heimspiel gegen Rostov gab es am Samstag ein 6:1.

• Artem Dzyuba hat in der laufenden Saison die meisten Torvorlagen in der russischen Premier League gegeben (8). Zudem hat er auch schon acht Treffer erzielt (u.a. Dreierpack gegen Rostov).

• Bei den Siegen gegen Schottland (4:0) und Zypern (5:0) in der Qualifikation zur UEFA EURO 20202 verbuchte Dzyuba drei Tore und drei Assists, dabei löste sein Team das Ticket zur Endrunde im nächsten Sommer. Magomed Ozdoev war ebenfalls in beiden Partien erfolgreich. Vyacheslav Karavaev kam gegen Zypern als Joker von der Bank und feierte sein Länderspiel-Debüt.

• Mit neun Treffern ist Dzyuba der zweitbeste Torschütze in den European Qualifiers, hinter dem Israeli Eran Zahavi (11).

• Sardar Azmoun gelang in der ersten Halbzeit ein Dreierpack, als der Iran in der Qualifikation zur FIFA-WM 2022 am 10. Oktober mit 14:0 gegen Kambodscha gewann.

• Yordan Osorio bereitete bei Venezuelas 2:0-Testspielsieg gegen Trinidad und Tobago am 14. Oktober einen Treffer vor.

• Malcom, der wegen einer Oberschenkelverletzung seit dem 10. August nicht mehr gespielt hat, musste sich einer Operation unterziehen und fällt voraussichtlich für den Rest des Jahres aus.

• Am 6. Juli verlor Zenit im russischen Superpokal mit 2:3 gegen Lokomotiv Moskva.

FootballPeople-Aktionswochen
Die FootballPeople-Aktionswochen finden vom 10. bis 24 Oktober statt. Sie werden von Fare, einem Partner der UEFA im Bereich "Soziale Verantwortung", unterstützt. Bei den Aktionswochen handelt es sich um eine weltweite Kampagne gegen Diskriminierung und für Vielfältigkeit im Fußball. Die UEFA Champions League hat den FootballPeople-Aktionswochen die volle Unterstützung zugesagt. Die Mannschaften werden vor den Spielen ein gemeinsames Foto mit den Unparteiischen machen und dabei ein #EqualGame-Schild in die Kamera halten. Auf den Leinwänden in allen Stadien Europas werden dazu Video-Botschaften abgespielt, zudem werden die Einlaufkinder T-Shirts von #FootballPeople tragen. Die UEFA arbeitet mit FARE im Rahmen der FootballPeople-Aktionswochen schon seit 2001 zusammen. Die Ziele der Initiative passen perfekt zu dem Vorhaben von #EqualGame, das sich für Inklusion, Vielfalt und Barrierefreiheit einsetzt.

Oben