Fakten: Internazionale - Dortmund

Inter steht in Gruppe F bereits mit dem Rücken zur Wand und kann es sich kaum leisten, weiter an Boden zu verlieren, wenn Borussia Dortmund in Mailand zu Gast ist.

Achraf Hakimi erzielte in Prag beide Dortmunder Treffer
Achraf Hakimi erzielte in Prag beide Dortmunder Treffer ©Getty Images

Internazionale empfängt am dritten Spieltag Borussia Dortmund in Mailand und steht bereits mit dem Rücken zur Wand.

• Die Italiener holten in den ersten beiden Spielen nur einen Punkt und liegen bereits drei Zähler hinter Dortmund und Barcelona, das am zweiten Spieltag gegen die Nerazzurri gewann.

• Zudem tat sich Inter in den vergangenen Jahren immer schwer gegen deutsche Gegner, hofft aber darauf, diese magere Bilanz zu verbessern, wenn es zum ersten Mal seit mehr als 25 Jahren gegen Dortmund geht.

Frühere Begegnungen
• Die Teams trafen zuletzt im Viertelfinale des UEFA-Pokals 1993/94 aufeinander. Inter – das später im Finale gegen Salzburg gewann – setzte sich im Hinspiel in Deutschland mit 3:1 durch, auch dank eines Doppelpacks von Wim Jonk. Im Rückspiel im San Siro führte Dortmund bereits mit 2:0, ehe Antonio Manicone in der 80. Minute für die Italiener alles klarmachte.

• Inter hatte im April 1964 im Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine ebenfalls das bessere Ende auf seiner Seite. Nach einem 2:2-Remis im früheren Dortmunder Stadion Rote Erde gewann Inter 2:0 im San Siro, Sandro Mazzola traf in beiden Partien. Auch damals holten die Mailänder den Pokal und gewannen dank eines 3:1-Erfolgs im Finale von Wien gegen Real Madrid erstmals die wichtigste europäische Vereinstrophäe.

Highlights: Barcelona - Inter 2:1
Highlights: Barcelona - Inter 2:1

Hintergrund
Inter
• Nach dem 1:1-Remis gegen Slavia Praha am ersten Spieltag verlor Inter zuletzt mit 1:2 in Barcelona und ist damit seit vier Europapokal-Partien ohne Sieg (2U, 2N), bei gerade mal zwei eigenen Toren. In der UEFA Champions League sind die Italiener bei vier eigenen Toren sogar seit sechs Partien sieglos (3U, 3N).

• Inter, Vierter der Serie A 2018/19, gewann 2010 als letztes italienisches Team die UEFA Champions League – dies war der dritte Triumph in der Königsklasse und der erste seit 45 Jahren.

• Inter spielt zum 13. Mal in der Gruppenphase – letzte Saison waren sie erstmals seit 2011/12 wieder am Start.

• 2018/19 gewann Inter seine ersten beiden Partien gegen Tottenham und PSV Eindhoven, holte dann aber nur noch zwei weitere Punkte und landete in Gruppe B aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs mit den Spurs nur auf Rang drei, Gruppensieger wurde Barcelona. In der UEFA Europa League setzte sich Inter in der Runde der letzten 32 gegen Rapid Wien durch (1:0 auswärts, 4:0 daheim), ehe Inter im Achtelfinale nach einem torlosen Remis bei Eintracht Frankfurt das Rückspiel zuhause 0:1 verlor.

• Die Niederlage gegen die Eintracht beendete Inters Lauf von sechs ungeschlagenen Europapokal-Heimspielen (4S, 2U).

Highlights: Inter - Slavia Praha 1:1
Highlights: Inter - Slavia Praha 1:1

• Die Pleite gegen die Eintracht war zudem Inters vierte Heimniederlage in Folge gegen deutsche Teams; ein 4:0-Erfolg gegen Werder Bremen in der Gruppenphase der UEFA Champions League im September 2010 war der einzige Sieg in den letzten sieben Partien (1U, 5N).

• In Heim- und Auswärtspartien ist Inter sogar seit sechs Partien ohne Sieg gegen Bundesliga-Gegner (1U, 5N); ein 3:2-Erfolg bei Bayern München im März 2011 ist der einzige Sieg in den letzten neun Partien (1U, 7N), doch einer von nur drei Siegen in den letzten 16 Spielen gegen deutsche Gegner (4U, 9N) war der 2:0-Triumph gegen die Bayern im Endspiel der UEFA Champions League 2010.

• In der vergangenen Saison verpasste Inter erstmals nach neun Spielzeiten in der UEFA Champions League den Sprung in die K.-o.-Phase.

Dortmund
• Dortmund hat nur zwei der letzten sieben Partien in der UEFA Champions League gewonnen (2U, 3N), zuletzt jedoch 2:0 bei Slavia. Der Bundesligist war vor dem Sieg in Prag drei Spiele torlos. Am ersten Spieltag reichte es zuhause gegen Barcelona nur zu einem torlosen Remis.

Highlights: Slavia Praha - Dortmund 0:2
Highlights: Slavia Praha - Dortmund 0:2

• Der deutsche Vizemeister 2018/19 bestreitet seine 14. Gruppenphase in der UEFA Champions League; 1997 holten sie den Titel und standen 2013 im Finale. Der BVB erreichte bei fünf der letzten sechs Teilnahmen das Achtelfinale.

• In der letztjährigen Gruppenphase gewann Lucien Favres Truppe bei Club Brugge (1:0) und Monaco (2:0), im zweiten Auswärtsspiel verlor man 0:2 bei Atlético Madrid. Dies war das einzige Mal in den sechs Partien der Gruppenphase, in denen der BVB Gegentreffer hinnehmen musste. Dortmund kassierte die wenigsten Treffer in der Gruppenphase (zwei) und blieb am häufigsten ohne Gegentor (fünfmal), scheiterte jedoch im Achtelfinale an Tottenham (0:3 auswärts, 0:1 daheim).

• Dortmund gewann nur drei der letzten 13 Europapokal-Auswärtsspiele (4U, 6N), feierte diese Siege jedoch in den letzten fünf Partien (2N) – und alle in der UEFA Champions League.

• Der BVB spielte zuletzt in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League 2017/18 in Italien und holte bei Atalanta ein 1:1, das nach dem 3:2-Hinspielsieg zum Weiterkommen reichte. Der BVB verlor seine ersten sieben Auswärtspartien in Italien allesamt, darunter die beiden gegen Inter, verbesserte jedoch seine Bilanz in den letzten neun Partien (3S, 2U, 4N). Ihren einzigen Titel in der UEFA Champions League holten die Dortmunder gegen einen italienischen Gegner, als sie 1997 in München mit 3:1 gegen Juventus gewannen.

Highlights: Dortmund - Barcelona 0:0
Highlights: Dortmund - Barcelona 0:0

Sonstiges
• Hat in Deutschland gespielt:
Valentino Lazaro (Hertha BSC 2017-19)

• Mario Götze traf im März 2016 bei einem 4:1-Testspielsieg für Deutschland gegen Italien; Antonio Conte war Italiens Trainer und Andrea Ranocchia wurde im zweiten Durchgang eingewechselt.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Lautaro Martínez & Leonardo Balerdi (Argentinien)
Romelu Lukaku & Axel Witsel, Thorgan Hazard (Belgien)

• Lautaro Martínez und Argentinien trennten sich am 9. Oktober in einem Freundschaftsspiel mit einem 2:2-Unentschieden von Deutschland mit Julian Brandt.

Aktuelles

Inter
• Nach sechs Siegen zum Start in die neue Serie-A-Saison kassierte Inter am 6. Oktober eine 1:2-Heimniederlage gegen Juventus.

• Die Nerazzurri hatten bei ihren sechs Siegen in Folge zum Auftakt nur zwei Gegentore kassiert. Mit lediglich vier Gegentoren stellte man bis dahin die beste Abwehr der Serie A, doch beim knappen Sieg gegen Sassuolo am Sonntag gab es drei Gegentore.

• Romelu Lukaku beendete eine Durststrecke von vier Spielen ohne Folge und traf gegen Sassuolo doppelt. Vier seiner fünf Serie-A-Treffer markierte er auswärts.

• Lautauro Martínez schnürte am Sonntag ebenfalls einen Doppelpack und hat nun in den letzten drei Pflichtspielen von Inter getroffen.

• Inter hatte zuvor erst einmal die ersten sechs Spiele einer Serie-A-Saison gewonnen, und zwar 1966/67.

• Romelu Lukaku steuerte zwei Treffer zu Belgiens 9:0-Sieg gegen San Marino am 10. Oktober bei, als die Belgier die Qualifikation für die UEFA EURO 2020 perfekt machten.

• Valentino Lazaro erzielte am 10. Oktober ein Tor bei Österreichs 3:1-Sieg gegen Israel in der EURO-Qualifikation, drei Tage später bereitete er in Slowenien das goldene Tor der Österreicher vor.

• Marcelo Brozović kam 10. Oktober zu seinem 50. Länderspiel. Kroatien feierte im Heimspiel der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 ein 3:0 gegen Ungarn.

• Alexis Sánchez erlitt im Länderspieleinsatz für Chile eine Knöchelverletzung und musste operiert werden, er fällt voraussichtlich bis zum neuen Jahr aus.

• Danilo D'Ambrosio brach sich bei Italiens 2:0-Sieg gegen Griechenland am 12. Oktober einen Zeh, die Azzurri sicherten sich damit ebenfalls einen Platz bei der UEFA EURO 2020. Er war gegen Sassuolo nicht dabei.

• Stefano Sensi musste für die beiden letzten Länderspiele der Italiener absagen, nachdem er sich bei der Niederlage gegen Juve eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Er war gegen Sassuolo ebenfalls nicht dabei.

• Antonio Conte trat im Sommer die Nachfolge von Luciano Spalletti an, er unterschrieb einen Dreijahresvertrag als Inter-Trainer. Von seinen letzten 23 Spielen in der Serie A hat er 21 gewonnen, mit Juventus in 2013/14 und mit Inter in dieser Saison.

Dortmund
• Axel Witsel steht vor seinem 50. Spiel in der UEFA Champions League (ab der Gruppenphase).

• Am Samstag konnte Dortmund das Duell gegen Bundesliga-Spitzenreiter Mönchengladbach mit 1:0 gewinnen. Die drei Bundesligaspiele des BVB zuvor endeten jeweils 2:2 - bei Eintracht Frankfurt und Freiburg sowie zu Hause gegen Werder Bremen.

• Dortmund hat nach den ersten acht Bundesligaspielen 15 Punkte auf dem Konto, fünf weniger als zum gleichen Zeitpunkt der Saison 2018/19.

• Beim Sieg gegen Gladbach stellte der BVB einen neuen Vereinsrekord auf. In den letzten 29 Bundesliga-Heimspielen hat Schwarzgelb immer getroffen und damit die Bestmarke aus dem Zeitraum Februar 2011 bis Oktober 2012 übertroffen. Bis zum Spiel am Samstag waren in den letzten 20 Partien vor eigenem Publikum immer mindestens zwei BVB-Treffer gefallen.

• Achraf Hakimi hat in seinen letzten drei Spielen für die Borussia drei Tore geschossen.

• Die belgischen Nationalspieler Witsel und Thorgan Hazard qualifizierten sich zuletzt für die UEFA EURO 2020, auch wenn sie beide beim entscheidenden 9:0-Sieg gegen San Marino nicht zum Einsatz kamen; am 13. Oktober gegen Kasachstan standen beide 90 Minuten auf dem Platz (2:0).

• Torwart Roman Bürki musste am Samstag Mitte der zweiten Halbzeit nach einer Kollision ausgewechselt werden. Für ihn kam Marwin Hitz.

• Łukasz Piszczek erlitt am 5. Oktober in Freiburg eine Adduktorenverletzung, konnte am Samstag aber bei einer späten Einwechselung sein Comeback feiern.

• Paco Alcácer, der in dieser Saison in elf Pflichtspielen für Klub und Land zehn Tore geschossen hat, verpasste die letzten drei Spiele des BVB sowie Spaniens Qualifikation für die UEFA EURO 2020 aufgrund von Problemen mit der Achillessehne.

• Nico Schulz zog sich bei Deutschlands 2:4-Niederlage gegen die Niederlande am 6. September eine Fußverletzung zu. Am Samstag konnte er erstmals wieder mitwirken und stand 90 Minuten lang auf dem Platz.

• Am 17. Oktober hat Raphaël Guerreiro seinen Vertrag bis 2023 verlängert.

FootballPeople-Aktionswochen
Die FootballPeople-Aktionswochen finden vom 10. bis 24 Oktober statt. Sie werden von Fare, einem Partner der UEFA im Bereich "Soziale Verantwortung", unterstützt. Bei den Aktionswochen handelt es sich um eine weltweite Kampagne gegen Diskriminierung und für Vielfältigkeit im Fußball. Die UEFA Champions League hat den FootballPeople-Aktionswochen die volle Unterstützung zugesagt. Die Mannschaften werden vor den Spielen ein gemeinsames Foto mit den Unparteiischen machen und dabei ein #EqualGame-Schild in die Kamera halten. Auf den Leinwänden in allen Stadien Europas werden dazu Video-Botschaften abgespielt, zudem werden die Einlaufkinder T-Shirts von #FootballPeople tragen. Die UEFA arbeitet mit FARE im Rahmen der FootballPeople-Aktionswochen schon seit 2001 zusammen. Die Ziele der Initiative passen perfekt zu dem Vorhaben von #EqualGame, das sich für Inklusion, Vielfalt und Barrierefreiheit einsetzt.

Oben