Fakten: Slavia Praha - Dortmund

Dortmund ist mit einem Unentschieden gegen Barcelona respektabel in die Gruppe F gestartet, jetzt wartet das unangenehme Spiel bei Slavia Praha auf die Truppe von Lucien Favre.

Peter Olayinka (rechts) brachte Prag in Mailand in Führung
Peter Olayinka (rechts) brachte Prag in Mailand in Führung ©AFP/Getty Images

Slavia Praha und Borussia Dortmund sind beide mit Unentschieden in die Gruppe F gestartet, obwohl für beide Teams mehr drin gewesen wäre. Den verpassten Sieg können jetzt beide Teams im direkten Duell am zweiten Spieltag nachholen.

• Slavia erkämpfte sich ein überraschendes 1:1 bei Inter Mailand und kassierte den Ausgleich dabei erst in der Nachspielzeit. Dortmund hatte sein Heimspiel gegen den FC Barcelona über 90 Minuten dominiert, brachte den Ball aber einfach nicht über die Linie, negativer Höhepunkt des Chancenwuchers war ein verschossener Elfmeter von Marco Reus.

• Es ist das erste Duell dieser beiden Klubs, auch das letzte Spiel gegen ein Team aus dem Land des nächsten Gegners liegt schon mehr als zehn Jahre zurück.

Highlights: Inter - Slavia 1:1
Highlights: Inter - Slavia 1:1

Hintergrund
Slavia
• Der Klub aus Prag führte in Mailand durch einen Treffer von Peter Olayinka aus der 63. Minute lange mit 1:0, doch Inters Ausgleich durch Nicolò Barella in der zweiten Minute der Nachspielzeit verwehrte Slavia seinen ersten Auswärtssieg in der Geschichte der UEFA Champions League. In seinen insgesamt vier Auswärtspartien in der Gruppenphase bringt es Slavia nun auf zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.

• Letzte Saison feierte Slavia seine 18. Meisterschaft in Tschechien und die zweite in den letzten drei Jahren. Außerdem sicherte sich Prag auch den tschechischen Pokal und setzte sich zum insgesamt zweiten Mal in der Qualifikation zur UEFA Champions League durch. Letztmals gelang dies dem Klub vor zwölf Jahren, damals belegte Prag in seiner Gruppe den dritten Platz hinter Arsenal und Sevilla, danach war Slavia vier Mal in der Qualifikation zur Königsklasse hängen geblieben.

• Vor zwölf Monaten scheiterte Slavia in der dritten Qualifikationsrunde mit insgesamt 1:3 an Dynamo Kyiv (1:1 H, 0:2 A). In der Gruppenphase der UEFA Europa League schaffte das Team von Trainer Jindřich Trpišovský den zweiten Platz hinter Zenit und setzte sich in der K.o.-Runde erst gegen Genk und dann gegen Sevilla durch, ehe man in einem packenden Viertelfinale mit insgesamt 3:5 (0:1 H, 3:4 A) gegen den späteren Sieger Chelsea ausschied.

• In dieser Saison stieg Slavia in den Play-offs zur UEFA Champions League ein und setzte sich gegen den rumänischen Vertreter CFR Cluj zweimal mit 1:0 durch. Davor hatte der Klub aus Prag lediglich eines seiner letzten 15 Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U7, N7).

• In seiner bislang einzigen Gruppenphase in der UEFA Champions League holte Slavia 2007/08 fünf Punkte, vier davon gegen Steaua București (2:1 H, 1:1 A); außerdem gab es noch ein 0:0 zuhause gegen Arsenal.

• Das 0:1 aus der letzten Saison gegen Chelsea war die erste Heimniederlage seit acht Partien (S4, U3); in fünf dieser Spiele blieb man ohne Gegentor.

• Für Slavia ist es das erste Duell mit einem Klub aus der Bundesliga, seit man 2008/09 in der Gruppenphase des UEFA-Pokals gegen den Hamburger SV mit 0:2 den Kürzeren gezogen hat. Damit hat Slavia seine letzten drei Spiele gegen deutsche Teams verloren, ohne dabei auch nur ein Tor zu erzielen. Der einzige Erfolg gegen eine deutsche Mannschaft aus den letzten neun Spielen datiert aus der Saison 1998/99, als man sich vor eigenen Fans mit 1:0 gegen Schalke durchsetzen konnte (U3, N5).

• Slavia ist der einzige Klub aus Tschechien, der noch im Europapokal mit dabei ist, die anderen vier Teams sind alle in der Qualifikation zur UEFA Europa League gescheitert.

Highlights: Dortmund - Barcelona 0:0
Highlights: Dortmund - Barcelona 0:0

Dortmund
• Nach dem torlosen Remis gegen Barcelona hat der BVB nur eines seiner letzten sechs Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U2, N3), in fünf dieser Spiele - darunter die letzten drei -  blieb Dortmund ohne eigenes Tor.

• Als deutscher Vizemeister qualifizierte sich Dortmund letzte Saison zum 14. Mal für die UEFA Champions League; 1997 konnte man den Henkelpott gewinnen, 2013 scheiterte man erst im Finale an den Bayern. Bei fünf der letzten sechs Teilnahmen erreichte der BVB zumindest das Achtelfinale.

• In der letztjährigen Gruppenphase gewann das Team von Coach Lucien Favre bei Club Brugge (1:0) und in Monaco (2:0), nur bei Atlético Madrid kassierte man eine 0:2-Niederlage und die einzigen zwei Gegentore in der Gruppenphase. Dortmund blieb fünf Mal ohne Gegentor, schied dann aber im Achtelfinale deutlich gegen Tottenham aus (0:3 A, 0:1 H).

• Die Siege in Brügge und Monaco sind die einzigen Auswärtserfolge des BVB in den letzten zwölf Partien in fremden Stadien (U4, N6).

• Die letzten zwei Spiele von Dortmund gegen tschechische Klubs endeten torlos, zuletzt gab es gegen Sigma Olomouc 2005 in der dritten Runde des UEFA Intertoto Cups ein 0:0. Der BVB ist damit in fünf Auswärtsspielen gegen Klubs aus Tschechien oder der Tschechoslowakei ungeschlagen (S3, U2). Die letzte Niederlage gegen einen tschechischen Klub gab es 1963/64 vor eigenen Fans gegen Dukla Praha im Viertelfinalrückspiel des Pokals der Pokalsieger.

• In Prag hat der BVB noch nie ein Tor hinnehmen müssen, bei zwei Siegen und einem Unentschieden spricht das Torverhältnis von 7:0 eine deutliche Sprache zu Gunsten der Dortmunder.

#UCL Tricks vom 1. Spieltag
#UCL Tricks vom 1. Spieltag

Verschiedenes
• Im Juli 2017 gewann Slavia ein Testspiel gegen das von Lucien Favre trainierte Nizza mit 4:1.

• Als Spieler war Favre Teil der Schweizer Nationalmannschaft, die in einem Testspiel gegen die Tschechoslowakei in Neuchatel 0:0 spielte. Ivo Knoflíček, heute Jugendcoach bei Slavia, stand in der Elf der Gäste.

• Mats Hummels erzielte beim 2:1-Sieg der DFB-Elf gegen die Tschechische Republik am 1. September 2017 den deutschen Siegtreffer. In diesem FIFA-WM-Qualifikationsspiel standen Jan Bořil und Tomáš Souček in der Elf der Tschechen.

• Jadon Sancho absolvierte sein erstes Pflichtländerspiel für England am 22. März diesen Jahres bei einem 5:0-Sieg im Rahmen der European Qualifiers gegen die Tschechische Republik; Souček und die eingewechselten Milan Škoda und Lukáš Masopust standen bei den Gästen im Team.

• Paco Alcácer erzielte beim 2:1-Sieg gegen Rumänien am 5. September das Siegtor der Spanier; Nicolae Stanciu stand im Team der Gastgeber.

Aktuelles

Slavia
Sommertransfers
Zugänge: Nicolae Stanciu (al-Ahli), Yusuf Helal (Bohemians), Tomáš Holeš (Jablonec), David Hovorka (Jablonec), Jakub Hora (Teplice, auf Leihbasis), Ladislav Takács (Mladá Boleslav, auf Leihbasis), Lukáš Provod (Viktoria Plzeň)
Abgänge: Michel Ngadeu-Ngadui (Gent), Simon Deli (Club Brugge), Miroslav Stoch (PAOK), Jan Matoušek (Jablonec, auf Leihbasis), Jan Sýkora (Jablonec, auf Leihbasis), Alex Král (Spartak Moskva), Alexandru Băluță (Slovan Liberec, auf Leihbasis)

• Josef Hušbauer absolvierte am ersten Spieltag seine 50. Partie in UEFA-Vereinswettbewerben.

• Slavia feierte am 22. September einen 3:0-Derbysieg gegen Sparta Praha und ist gegen den Stadtrivalen damit seit März 2016 ungeschlagen.

• Slavias Bilanz in der tschechischen Liga steht in dieser Saison bislang bei neun Siegen und zwei Unentschieden, bei einem Torverhältnis von 23:2. Am Samstag gab es einen 1:0-Erfolg gegen Mladá Boleslav.

• Slavia, der tschechische Pokalsieger der letzten beiden Jahre, gewann am 25. September mit 8:0 gegen Zweitligist Vyšehrad. Milan Škoda steuerte vier Treffer dazu bei.

• Am 6. Juli 2019 gewann Slavia den tschechoslowakischen Superpokal, durch ein 3:0 gegen den slowakischen Pokalsieger Spartak Trnava.

• Inklusive dieser Partie ist der Klub aus Prag seit 24 Pflichtspielen ungeschlagen (19 Siege, 5 Remis), seit einem 0:1 bei Zlín am 21. April in der Liga.

• In seinen zwölf Pflichtspielen für Slavia in dieser Saison blieb Torhüter Ondřej Kolár zehn Mal ohne Gegentor.

• Ibrahim Traoré fehlte in den letzten drei Partien von Slavia wegen einer Knöchelverletzung.

• Peter Olayinka wurde für das anstehende Freundschaftsspiel gegen Brasilien erstmals in den Kader von Nigeria berufen.

Dortmund
Sommertransfers
Zugänge: Julian Brandt (Leverkusen), Nico Schulz (Hoffenheim), Thorgan Hazard (Mönchengladbach), Mateu Morey (Barcelona), Mats Hummels (Bayern)
Abgänge: Alexander Isak (Real Sociedad), Jeremy Toljan (Sassuolo, auf Leihbasis), Abdou Diallo (Paris), Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt), Maximilian Philipp (Dinamo Moskva), André Schürrle (Spartak Moskva, auf Leihbasis), Felix Passlack (Fortuna Sittard, auf Leihbasis), Shinji Kagawa (Real Zaragoza), Ömer Toprak (Werder Bremen, auf Leihbasis), Sergio Gómez (Huesca, auf Leihbasis), Marius Wolf (Hertha, auf Leihbasis)

• Die drei letzten Pflichtspiele des BVB endeten unentschieden, unter anderem gab es am 22. September ein 2:2 bei Eintracht Frankfurt sowie am Samstag ebenfalls ein 2:2 gegen Werder Bremen. Das 4:0 gegen Leverkusen am 14. September ist ihr einziger Sieg in den letzten fünf Spielen (3 Unentschieden, 1 Niederlage).

• Dortmund hat nach den ersten sechs Bundesligaspielen elf Punkte auf dem Konto.

• Paco Alcácer hat in dieser Saison in elf Pflichtspielen für Klub und Land zehn Tore geschossen.

• Am 3. August gewann der BVB durch ein 2:0 gegen Bayern München zum insgesamt sechsten Mal den deutschen Superpokal, Paco Alcácer und Jadon Sancho machten die Tore.

• Durch ein 2:0 bei Drittligist Uerdingen am 9. August zog Dortmund in die zweite Runde des DFB-Pokals ein, wo es Ende Oktober gegen Borussia Mönchengladbach geht.

• Nico Schulz zog sich bei Deutschlands 2:4-Niederlage gegen die Niederlande am 6. September eine Fußverletzung zu und fällt seitdem aus.

• Mateu Morey hat sich am 30. Juli eine Schulterverletzung zugezogen und seitdem nicht mehr gespielt, allerdings saß er am Samstag auf der Ersatzbank.

• Dortmunds Torhüter Eric Oelschlägel (Leiste) und Luca Unbehaun (Knie) sind verletzt; Marvin Hitz hatte zuletzt Probleme mit den Bauchmuskeln, saß jedoch am Samstag wieder auf der Bank.

Oben