Fakten: Salzburg - Genk

Salzburg steht zum ersten Mal seit 1994 in der Gruppenphase, für Genk ist es die erste Teilnahme seit acht Jahren.

Österreichs Meister Salzburg steht zum ersten Mal seit 25 Jahren in der Gruppenphase
Österreichs Meister Salzburg steht zum ersten Mal seit 25 Jahren in der Gruppenphase ©Getty Images

Salzburg startet bei der langersehnten Rückkehr in die Gruppenphase der UEFA Champions League mit einem Heimspiel gegen Genk, für die Belgier ist es die erste Teilnahme seit acht Jahren.

• Die Mozartstädter waren bislang lediglich 1994/95 in der Gruppenphase vertreten, in der dritten Saison der UEFA Champions League. Seitdem sind sie 13 Mal in der Qualifikation gescheitert, alleine sieben Mal in Folge vor 2019/20. Genk ist dagegen zum dritten Mal in der Gruppenphase dabei, zum ersten Mal seit 2011/12.

Hintergrund
Salzburg
• 2018/19 wurden die Salzburger zum sechsten Mal in Folge österreichischer Meister, und zum insgesamt 13. Mal. Zudem machten sie mit dem Pokalsieg den sechsten Doublegewinn perfekt, allesamt seit 2011/12. Als österreichischer Meister qualifizierte sich Salzburg automatisch für die Gruppenphase.

Letzte UEL-Saison: Salzburg scheitert trotz Sieg an Napoli
Letzte UEL-Saison: Salzburg scheitert trotz Sieg an Napoli

• Salzburg nahm 1994/95 - beim Königsklassen-Debüt - zum bislang einzigen Mal an der Gruppenphase der UEFA Champions League teil und landete dabei in einer Gruppe mit dem späteren Sieger Ajax, dem unterlegenen Finalisten Milan und AEK Athen auf dem dritten Rang. Die Salzburger kamen auf fünf Punkte aus sechs Spielen (damals gab es noch zwei Zähler für einen Sieg), der 3:1-Auswärtserfolg bei AEK war ihr einziger Sieg.

• Von 2012/13 bis 2018/19 scheiterte Salzburg sieben Mal in Folge in verschiedenen Qualifikationsrunden zur UEFA Champions League, alleine dreimal in den Play-offs - unter anderem letzte Saison an Crvena zvezda (0:0 auswärts, 2:2 zu Hause).

• Damit ging es für die Österreicher in der UEFA Europa League weiter, wo sie 2017/18 das Halbfinale erreicht hatten. In einer Gruppe mit Celtic, Leipzig und Rosenborg konnten sie zum dritten Mal alle sechs Spiele gewinnen - Rekord in diesem Wettbewerb. Die Mannschaft von Marco Rose setzte sich anschließend in der Runde der letzten 32 gegen den belgischen Vertreter Club Brugge durch (1:2 auswärts, 4:0 zu Hause), ehe im Achtelfinale eine 0:3-Hinspielniederlage bei Napoli nicht mehr umgedreht werden konnte, zu Hause gewann Salzburg mit 3:1.

• Von ihren zwölf Spielen gegen belgische Vereine haben die Salzburger sechs gewonnen, alleine drei der letzten vier - unter anderem zu Hause (2:1) und auswärts (3:1) gegen Standard Liège in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2013/14. Ihre Heimbilanz steht bei 4 Siegen und 2 Remis.

• Salzburg ist auf europäischer Ebene seit 18 Heimspielen ungeschlagen, 14 Partien davon wurden gewonnen - darunter acht der letzten neun.

UEL 2018/19: Genk scheitert an Slavia
UEL 2018/19: Genk scheitert an Slavia

Genk
• 2018/19 wurde Genk zum vierten Mal belgischer Meister und qualifizierte sich damit zum ersten Mal automatisch für die Gruppenphase der UEFA Champions League. Bei ihren vorherigen Teilnahmen, 2002/03 und 2011/12, mussten sie mindestens eine Qualifikationsrunde überstehen.

• Der Klub aus Belgien wartet noch immer auf seinen ersten Sieg in der regulären UEFA Champions League. 2002/03 verbuchte man vier Unentschieden aus sechs Spielen, trotzdem reichte es hinter Real Madrid, Roma und AEK Athen nur zu Rang vier; acht Jahre später gab es zu Hause drei Unentschieden, auswärts setzte es in einer Gruppe mit Chelsea, Bayer Leverkusen und Valencia jedoch nur Niederlagen.

• Genk hat die letzten vier Auswärtsspiele in der UEFA Champions League verloren (inklusive Qualifikation), zuletzt bei Chelsea (0:5) und Valencia (0:7). Ein 1:0-Erfolg bei Sarajevo im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde 2007/08 - nach der 1:2-Heimniederlage im Hinspiel schied man aufgrund der Auswärtstorregel aus - ist Genks einziger Auswärtssieg in diesem Wettbewerb (3 Unentschieden, 7 Niederlagen), bei einem Torverhältnis von 7:33.

• In der Saison 2018/19 gewann Genk alle sechs Qualifikationsspiele und erreichte dadurch die Gruppenphase der UEFA Europa League, insgesamt erzielte man dabei 22 Tore. Die Belgier konnten die Gruppe mit Malmö, Beşiktaş und Sarpsborg anschließend gewinnen. Slavia Praha erwies sich in der Runde der letzten 32 dann aber zu stark, die Tschechen feierten nach einem torlosen Remis in Prag einen 4:1-Sieg in der KRC Genk Arena.

• In 29 der letzten 30 Europapokalspiele hat Genk mindestens einen Treffer erzielt, die Ausnahme war das Hinspiel gegen Slavia in der vergangenen Saison.

Die 10 schönsten Tore der UEFA Champions League 2018/19
Die 10 schönsten Tore der UEFA Champions League 2018/19

• Genk hat sechs seiner letzten elf Auswärtsspiele auf europäischer Ebene gewonnen und nur zwei verloren, 2016/17 im Viertelfinale der UEFA Europa League bei Celta Vigo (2:3) und letzte Saison am zweiten Spieltag bei Sarpsborg (1:3).

• Dies ist erst Genks fünfte Partie gegen einen Klub aus Österreich, die vorherigen vier gab es allesamt in der Gruppenphase der UEFA Europa League gegen Rapid Wien. 2013/14 verbuchten die Belgier in Wien ein 2:2, drei Jahre später unterlagen sie mit 2:3.

Sonstiges
• Genks Joakim Mæhle und Salzburgs Rasmus Kristensen spielten bei der UEFA-U21-Europameisterschaft in diesem Sommer beide für Dänemark, Mæhle erzielte beim 3:1-Sieg gegen Österreich zwei Tore.

• Haben zusammen gespielt:
Rasmus Kristensen und Paul Onachu (Midtjylland 2015-18)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Erling Haland und Sander Berge (Norwegen)
Majeed Ashimeru und Joseph Paintsil (Ghana)
Takumi Minamino und Junya Ito (Japan)

Aktuelles

Salzburg
Sommertransfers
Zugänge: Rasmus Kristensen (Ajax), Maximilian Wöber (Sevilla)
Abgänge: Munas Dabbur (Sevilla), Hannes Wolf (RB Leipzig), Stefan Lainer (Mönchengladbach), Xaver Schlager (Wolfsburg), David Atanga (Holstein Kiel), Mathias Honsak (Darmstadt), Asger Sørensen (Nürnberg), Igor (SPAL Ferrara), Fredrik Gulbrandsen (İstanbul Başakşehir), Christoph Leitgeb (Sturm Graz), Darko Todorović (Holstein Kiel, auf Leihbasis), Ousmane Diakité (Altach, auf Leihbasis), Diadie Samassékou (Hoffenheim)

• Salzburg hat in dieser Saison bislang alle Spiele gewonnen, sieben in der österreichischen Bundesliga und in der ersten Runde des ÖFB-Pokals. Am Samstag gab es einen 7:2-Erfolg über Hartberg.

• Erling Braut Håland markierte am Wochenende drei Treffer. Für den 19-Jährigen war es bereits der dritte Dreierpack der Saison.

• In sieben der acht Pflichtspiele in dieser Saison hat Salzburg mindestens vier Tore geschossen.

• Alexander Walke (Bruch des Fußwurzelknochens) fällt seit Mitte Juni aus. Marin Pongračić (Oberschenkel) hat seit Mitte August nicht mehr gespielt.

• In der Länderspielpause absolvierte Cican Stankovic seine ersten beiden Einsätze für Österreich, dabei blieb er in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 sowohl gegen Lettland (6:0) als auch Polen (0:0) ohne Gegentor.

• Braut Håland, der für die Salzburger in dieser Saison schon 14 Mal getroffen hat, gab ebenfalls sein Länderspieldebüt, er lief für Norwegen gegen Malta (2:0) und Schweden (1:1) auf.

• Takumi Minamino machte ein Tor, als Japan am 5. September ein Freundschaftsspiel gegen Paraguay mit 2:0 gewann und traf auch beim 2:0-sieg der Japaner in der Qualifikation zur FIFA-WM 2022 in Myanmar.

• Dominik Szoboszlai erzielte bei der 1:2-Heimniederlage gegen die Slowakei am 9. September sein erstes Tor für Ungarn.

• Am 3. September hat Patrick Farkas seinen Vertrag bis 2022 verlängert.

Genk
Sommertransfers
Zugänge: Theo Bongonda (Zulte Waregem), Benjamin Nygren (IFK Göteborg), Stephen Odey (Zürich), Ianis Hagi (Viitorul), Carlos Cuesta (Atlético Nacional), Patrik Hrošovský (Viktoria Plzeň), Paul Onuacha (Midtjylland)
Abgänge: Jakub Brabec (Viktoria Plzeň), Ibrahima Seck (Zulte Waregem), Marcus Ingvartsen (Union Berlin), Leandro Trossard (Brighton), Ruslan Malinovskyi (Atalanta), Joseph Aidoo (Celta Vigo), Ruben Seigers (Beerschot Antwerpen, auf Leihbasis), Dante Vanzeir (Mechelen, auf Leihbasis)

• Genk startete am 20. Juli mit einem 3:0-Sieg gegen Mechelen im belgischen Superpokal in die neue Saison. Bei der achten Teilnahme an diesem Wettbewerb war es der zweite Triumph, nach 2011.

• Von den ersten drei Ligaspielen in dieser Saison hat Genk zwei verloren. 2018/19 war man in den ersten 15 Partien noch ungeschlagen geblieben und hatte die zweite Niederlage erst am 23. Spieltag kassiert.

• Am Freitag gab es am 7. Spieltag eine erneute Niederlage: 1:2 bei Charleroi. Mit zehn Punkten nach sieben Spieltagen hat Genk sieben Punkte weniger auf dem Konto als zur selben Zeit 2018/19.

• Mbwana Samatta hat nach sieben Ligaspielen in Belgien fünf Tore auf dem Konto, damit steht er an der Spitze der Torschützenliste.

• Sander Berge traf, als Norwegen in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 am 5. September einen 2:0-Heimsieg gegen Malta feierte.

• Samattas Tor rettete Tansania am 8. September ein 1:1-Unentschieden gegen Burundi in der Qualifikation zum CAF Africa Cup of Nations, allerdings erlitt er in der Schlussphase der Partie eine Knieverletzung.

• Stammkeeper Danny Vukovic hat wegen einer gerissenen Achillessehne seit dem 26. Juli nicht mehr gespielt, er steht auch nicht im Kader für die UEFA Champions League.

• Am 11. September hat Joakim Maehle einen neuen Vertrag bei Genk bis 2023 unterschrieben.

Oben