Fakten: Club Brugge - LASK

Club Brugge hat nach dem 1:0-Hinspielsieg beste Chancen, zum dritten Mal in vier Jahren die Gruppenphase zu erreichen.

Club Brugge jubelt über den Hinspielsieg
Club Brugge jubelt über den Hinspielsieg ©Getty Images

Club Brugge hat nach dem 1:0-Sieg im Play-off-Hinspiel beim LASK beste Aussichten, zum dritten Mal in vier Jahren die Gruppenphase der UEFA Champions League zu erreichen.

• Hans Vanaken erzielte am 20. August in Österreich bereits nach zehn Minuten per Elfmeter das goldene Tor. Der LASK hatte mehrere Chancen zum Ausgleich, doch James Holland traf nur Aluminium, wo auch eine Rettungstat von Club Brugges Simon Deli landete.

• Die Belgier standen bereits sechs Mal in der Gruppenphase, zuletzt 2018/19. Für den LASK ist es dagegen erst das zweite Duell in der UEFA Champions League, allerdings konnten sie in der dritten Qualifikationsrunde einen namhaften Gegner ausschalten.

Hintergrund
Club Brugge

• Club Brugge wurde 2018/19 Zweiter der belgischen Liga - hinter Genk - und will nun zum insgesamt siebten Mal sowie in der zweiten Saison in Folge in die Gruppenphase. Bislang ist ihnen das nur einmal gelungen, 2003/04.

• 2018/19 belegte Club Brugge den dritten Platz in der Gruppe A, hinter Borussia Dortmund und Atlético Madrid. Dadurch kamen die Belgier in die UEFA Europa League, wo sie mit insgesamt 2:5 an Salzburg scheiterten (2:1 zu Hause, 0:4 auswärts).

• Vor der Rückspiel-Niederlage gegen Salzburg hatte Club Brugge drei Siege in Folge gegen österreichische Teams gefeiert. Nach dem Hinspiel in Linz steht die Gesamtbilanz der Belgier gegen ÖFB-Vertreter bei 5 Siegen, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen. Die letzten drei Heimspiele wurden allesamt gewonnen.

• Das Team aus Brügge blieb in fünf der letzten sechs UEFA-Champions-League-Spiele (inklusive Qualifikation) ohne Gegentor.

• Für Club Brugge ist dies die zweite Teilnahme an den Play-offs zur UEFA Champions League, nach 2015/16. Damals verlor man gegen Manchester United (1:3 auswärts, 0:4 zu Hause); das 0:4 in Brügge war die höchste Heimniederlage des Klubs im Europapokal. Seit 2005/06 hat es der Verein nicht mehr über die Qualifikationsrunde in die Gruppenphase geschafft.

Saison 2018/19: Club Brugge trifft vier Mal gegen Monaco
Saison 2018/19: Club Brugge trifft vier Mal gegen Monaco

• Club Brugge hat seine ersten fünf Duelle in Play-offs zur UEFA Europa League gewonnen, zuletzt setzte es 2017/18 jedoch eine Niederlage gegen AEK Athen - die Belgier haben seit 2014/15 kein Play-off-Duell in UEFA-Wettbewerben mehr gewonnen, damals setzten sie sich gegen die Grasshoppers durch.

• Die letzten drei Male, als es Club Brugge über die Qualifikationsphase in die Gruppenphase schaffte, gelang dies durch Siege im Elfmeterschießen - 2002/03 gegen Shakhtar Donetsk, 2003/04 gegen Borussia Dortmund und 2005/06 gegen Vålerenga. Die einzige andere erfolgreiche Qualifikation über diesen Weg gelang 1992/93 bei der ersten Ausgabe der UEFA Champions League aufgrund der Auswärtstorregel gegen Austria Wien.

• Von 16 Duellen in UEFA-Wettbewerben, in denen Club Brugge das Hinspiel auswärts für sich entscheiden konnte, wurden 15 gewonnen - die einzige Ausnahme kam nach dem letzten Auswärtserfolg im Hinspiel, nach einem 1:0 bei Brann in der ersten Runde des UEFA-Pokals 2007/08; die Norweger gewannen das Rückspiel in Belgien mit 2:1 und kamen aufgrund der Auswärtstorregel weiter. Die anderen drei Duelle, in denen Club Brugge das Hinspiel auswärts mit 1:0 gewann, wurden allesamt gewonnen.

• Club Brugges Bilanz aus vier Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben ist makellos:
4:1 gegen Shakhtar Donetsk, 2002/03, dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League
4:2 gegen Borussia Dortmund, 2003/04, dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League
4:3 gegen Vålerenga, 2005/06, dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League
4:3 gegen Lech Poznań, 2009/10, Play-offs zur UEFA Europa League

LASK
• Für den LASK ist dies erst das sechste Spiel in der Königsklasse. 1965/66 scheiterte man als österreichischer Meister in der Vorrunde am polnischen Vertreter Górnik Zabrze, durch ein 1:3 zu Hause und ein 1:2 auswärts.

• 2018/19 beendete der LASK unter Oliver Glasner die österreichische Bundesliga auf dem zweiten Platz hinter Salzburg. Im Sommer wechselte Glasner nach Wolfsburg, sein Nachfolger wurde Valérien Ismaël. Dieser führte sein Team in der dritten Qualifikationsrunde zu einem 5:2-Gesamtsieg gegen Basel (2:1 auswärts, 3:1 zu Hause).

Die zehn besten Tore der UEFA Champions League 2018/19
Die zehn besten Tore der UEFA Champions League 2018/19

• Der LASK qualifizierte sich 2018/19 erstmals seit 2000 wieder für einen UEFA-Wettbewerb, damals erreichte man die zweite Runde des UEFA Intertoto Cups. Letzte Saison wurde Lillestrøm in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League nach Hin- und Rückspiel mit 6:1 bezwungen, ehe man in der nächsten Runde aufgrund der Auswärtstorregel an Beşiktaş scheiterte (0:1 auswärts, 2:1 zu Hause).

• Die Linzer könnten der fünfte österreichische Verein in der Gruppenphase der UEFA Champions League werden. Letzter Vertreter des Landes war Austria Wien in der Saison 2013/14 - die einzige Teilnahme Österreichs seit 2005/06.

• Der LASK hatte es vor diesem Duell noch nie zuvor mit einem Klub aus Belgien zu tun.

• Wenn die Linzer das Hinspiel eines UEFA-Wettbewerbs zu Hause verloren haben, was zuvor dreimal passierte, sind sie jedes Mal ausgeschieden; zudem verloren sie jedes Mal auch das Rückspiel. Bislang sind sie noch nie mit einem 0:1-Rückstand zum Rückspiel gefahren.

• Der LASK hat noch kein Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben bestritten.

Sonstiges
• Emanuel Pogatetz traf 2011/12 in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League mit Hannover auf Club Brugge, er gewann dabei zu Hause mit 2:1 und auswärts mit 1:0.

• LASK-Trainer Ismaël stand für den FC Bayern auf dem Platz, als die Münchner 2005/06 in der Gruppenphase der UEFA Champions League zu Hause mit 1:0 gegen Club Brugge gewannen. Philippe Clement, der heutige Trainer der Belgier, saß damals bei den Gästen 90 Minuten auf der Ersatzbank. Beim 1:1-Unentschieden im Rückspiel im folgenden Dezember kamen beide über die volle Spielzeit zum Einsatz.

Oben