Fakten: Crvena zvezda - Young Boys

Im Duell der beiden Gruppenphasen-Debütanten von 2018 hat Crvena zvezda nach dem 2:2-Unentschieden im Hinspiel bei den Young Boys die bessere Ausgangsposition.

Crvena zvezda feiert einen der beiden Treffer bei den Young Boys
Crvena zvezda feiert einen der beiden Treffer bei den Young Boys ©UEFA.com

Crvena zvezda hat im Play-off-Hinspiel der UEFA Champions League bei den Young Boys zwar zwei wertvolle Auswärtstore geschossen, dennoch ist vor dem Rückspiel in Belgrad noch alles offen.

• Der eingewechselte YB-Torjäger Guillaume Hoarau besorgte in der 76. Minute per Elfmeter den Endstand, nachdem Miloš Degenek (18.) und Mateo García (46.) zuvor die frühe Führung der Schweizer durch Roger Assalé (7. Minute) umgedreht hatten.

• Sowohl die Young Boys als auch Crvena zvezda gaben 2018/19 ihr Debüt in der Gruppenphase der UEFA Champions League. Für beide blieb am Ende aber nur der vierte Platz in ihrer jeweiligen Gruppe, allerdings feierten beide bemerkenswerte Heimsiege. Crvena zvezda bezwang den späteren Titelträger Liverpool und sorgte damit für den ersten serbischen Sieg in der Gruppenphase, während YB am sechsten Spieltag mit 2:1 gegen Juventus gewann.

• Für die Young Boys ist dies das zweite Europapokalspiel in der Saison 2019/20 - für Crvena zvezda bereits das achte.

Frühere Begegnungen
• Dies ist bereits das zweite Duell zwischen den beiden Teams, sie hatten es bereits 2004/05 in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League miteinander zu tun. Wie diesmal endete auch damals das Hinspiel in der Schweiz mit einem 2:2-Unentschieden, im Rückspiel feierte Crvena zvezda einen 3:0-Heimsieg.

• Marco Wölfli stand in beiden Partien im Tor der Young Boys.

Highlights: Young Boys - Juventus 2:1
Highlights: Young Boys - Juventus 2:1

Sonstiges
• YB-Angreifer Miralem Sulejmani hat 20 Länderspiele für Serbien bestritten, er kommt aus der Jugend von Partizan und spielte für den Klub, seit er elf Jahre alt war, ehe er sich 2007 verabschiedete.

• Crvena zvezdas El Fardou Ben Nabouhane gab im März 2008 sein Debüt für den französischen Klub Le Havre, als er bei der 1:4-Niederlage bei Troyes eingewechselt wurde. Hoarau erzielte damals das einzige Tor von Le Havre.

• Veljko Simić stand von 2014 bis 2017 bei Basel unter Vertrag, spielte aber auch auf Leihbasis bei Schaffhausen (2016/17) und Chiasso (2017), ehe er im September 2017 zu Winterthur wechselte.

• Marko Marin gewann im September 2016 in der UEFA Europa League mit Olympiacos mit 1:0 bei den Young Boys.

Oben