Liverpool - Barcelona 4:0: Reds schaffen das Wunder

Liverpool schaffte gegen Barcelona eines der größten Comebacks aller Zeiten.

Watch the goals from an incredible night at Anfield as Liverpool came back to seal an unlikely place in the UEFA Champions League final.

Das Spiel in aller Kürze ...

Liverpool startete schwungvoll in die Partie und ging mit der ersten Möglichkeit in Front. Nach Patzer von Jordi Alba schnappte sich Sadio Mané den Ball und bediente Jordan Henderson, der an Torhüter Marc-André ter Stegen scheiterte, doch beim Abpraller war Divock Origi zur Stelle und schob in der siebten Minute zum 1:0 ein.

Im Anschluss übernahm Barcelona weitestgehend das Kommando und erarbeitete sich gute Gelegenheiten, doch Alisson Becker rettete zunächst gegen Lionel Messi (14.), ehe er vier Minuten später gegen Philippe Coutinho auf dem Posten war. Auch im Eins gegen Eins mit Jordi Alba war der Keeper der Reds nicht zu überwinden (45.+4).

Nach der Pause bewies Jürgen Klopp ein äußerst glückliches Händchen und wechselte Georginio Wijnaldum ein. Nach 54 Minuten traf der Niederländer per Flachschuss zum 2:0, zwei Minuten später legte er per Kopf den dritten Treffer nach.

In der 79. Minute folgte der Todesstoß für die Katalanen, die sich bei einer Ecke im Tiefschlaf befanden – Origi war zur Stelle und schoss Liverpool nach dem 0:3 vor einer Woche in Barcelona ins Endspiel am 1. Juni in Madrid.

Spieler des Spiels: Georginio Wijnaldum

Mit dem Niederländer, der zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, kam die endgültige Wende in Liverpool. Mit zwei blitzsauberen Treffern schaffte der offensive Mittelfeldspieler den Gleichstand nach Hin- und Rückspiel, ehe Origi alles klarmachte.

Statistiken zum Spiel

1: Origi erzielte seinen ersten Doppelpack auf europäischer Bühne.

2: Wijnaldum hatte zuvor auch nur einmal mehr als ein Tor im Europapokal erzielt – für PSV markierte er im August 2012 in einem Qualifikationsspiel zur UEFA Europa League einen Dreierpack gegen Zeta.

3: Zum dritten Mal erst schaffte ein Team noch den Einzug ins Endspiel, nachdem es das Hinspiel mit drei Toren Unterschied verloren hatte - nach Panathinaikos (1971) und Barcelona (1986).

6: Barcelona hat erst zum sechsten Mal in einer europäischen Partie vier Tore kassiert.

Und jetzt?

Liverpool steht wie im Vorjahr im Endspiel, das gegen Real Madrid verloren ging, und kann am 1. Juni seinen insgesamt sechsten Titel im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb gewinnen. Ajax oder Tottenham wird der Gegner sein.

Nächste Spiele?

Am Wochenende steht für Liverpool das nächste entscheidende Spiel an. Sollten die Reds am Sonntag am letzten Spieltag der Premier League zuhause gegen die Wolves gewinnen und Manchester City in Brighton nur unentschieden spielen oder verlieren, dann wäre Liverpool nach 29 Jahren des Wartens wieder Meister.

In Spanien sind für Meister Barcelona noch zwei Ligapartien zu absolvieren, der nächste wichtige Termin ist aber erst wieder am 25. Mai, wenn in Sevilla das Finale der Copa del Rey gegen Valencia ansteht.

Oben