Real Madrid - Ajax 1:4: Die Sensation in Madrid

Mit einem sensationellen Sieg in Madrid gegen die Titelverteidiger steht Ajax im Viertelfinale.

See the goals from a sensational performance from Ajax, including Lasse Schöne's stunning free-kick.

Das Spiel in aller Kürze ...

Ajax lieferte im Santiago Bernabéu eine sensationelle Vorstellung ab und schaltete trotz der 1:2-Hinspiel-Pleite Titelverteidiger Real Madrid aus. Hakim Ziyech und David Neres brachten die Niederländer bereits innerhalb der 18 Minuten auf die Siegerstraße. Dušan Tadić – der die ersten beiden Tore vorbereitet hatte – legte nach der Pause Treffer Nummer drei nach.

Marco Asensios Tor sorgte kurzzeitig für Hoffnung bei den Königlichen, ehe Lasse Schöne mit einem herrlichen Freistoß aus unmöglichem Winkel für den Endstand und einen magischen Abend für Erik ten Hag sorgte.

Analyse aus dem Stadion: Ben Gladwell

Im Hinspiel hatte Ajax Pech und heute Abend bewiesen sie ihren Wert mit einer couragierten und hervorragenden Leistung. Vor vier Jahren kassierte Real vier Tore zuhause gegen Schalke und zog trotzdem ins Viertelfinale ein; dieses Jahr ist die Niederlage deutlich schmerzhafter. Es ist zudem die erste Niederlage Madrids in der K.-o.-Phase seit dem Halbfinale 2014/15.

Schlüsselspieler: Dušan Tadić

Heute war klar, wer der einflussreichste Spieler des Abends war. Tadić war nicht wegzudenken; er bereitete die ersten zwei Tore vor und erzielte selbst noch einen Treffer. Seine abwechslungsreichen Dribblings, Pässe und Schlenzer haben den einen oder anderen Fan der Heimmannschaft vielleicht an Zinédine Zidane erinnert. Er war heute Abend immer auf der Jagd nach dem Ball und seinem Gegenspieler scheinbar einen Schritt voraus: Es war unmöglich, gegen ihn anzukommen.

Die wichtigsten Statistiken

  • Madrid hatte vor Dezember noch nie in einem UEFA-Spiel mit drei Toren Rückstand zuhause verloren – jetzt passierte dies zweimal in zwei Partien.

  • Madrid verlor zum ersten Mal aufeinander folgende Heimspiele in der UEFA Champions League

  • Es ist erst das dritte Duell in der UEFA Champions League, in dem ein Team nach einer Heimspielniederlage im Hinspiel noch weiter kam – und nach dem Halbfinale 1995/96 gegen Panathinaikos das zweite Mal, das Ajax dies gelang.

  • Zum ersten Mal seit April/Mai 2004 verlor Madrid wettbewerbsübergreifend vier Spiele in Folge.
  • Ajax zieht zum ersten Mal seit 2002/03 ins Viertelfinale ein.
  • Madrid verlor zum ersten Mal seit 2009/10 im Achtelfinale.

Und jetzt?

Zum ersten Mal seit 2015 wird ein neuer Name auf den Pokal eingraviert: Es ist das Ende einer Ära. Madrid war auf dem Weg zum vierten Titel in Folge – das hat nur ein Team in der Geschichte dieses Wettbewerbs jemals erreicht, als die Königlichen selbst zwischen 1956 und 1960 die ersten fünf Ausgaben des Turniers gewannen. Für Ajax bleibt der Traum vom ersten internationalen Titel seit 24 Jahren am Leben.

Die nächsten Spiele

Ajax wird sich vor dem Viertelfinal-Hinspiel zunächst darauf konzentrieren, in der Liga an PSV dranzubleiben, auf die sie aktuell zwei Punkte Rückstand haben. Vor der Länderspielpause geht es gegen Fortuna Sittard (10.03.), Zwolle (13.03). sowie AZ Alkmaar (17.03.). Dann kommt PSV nach Amsterdam. 

Für Madrid war es keine gute Woche. Letzte Woche schieden die Königlichen in der Copa del Rey aus, am Wochenende verloren sie in der Liga gegen Barcelona. Mit zwölf Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze werden sie sich jetzt darauf konzentrieren, in der nächsten Saison wieder auf höchstem europäischen Niveau dabei zu sein.

Oben