Tottenham - Dortmund: Stimmen, Fakten & Aufstellungen

Das Wembley freut sich auf ein erneutes Duell zwischen Tottenham und Dortmund. Beiden Teams fehlen wichtige Spieler.

Christian Eriksen: Hoffnungsträger der Spurs
Christian Eriksen: Hoffnungsträger der Spurs ©Getty Images

Mögliche Aufstellungen

Dortmunds Weg ins Achtelfinale
Dortmunds Weg ins Achtelfinale

Tottenham: Lloris - Trippier, Sánchez, Alderweireld, Vertonghen - Winks, Sissoko, Eriksen - Lucas, Son, Lamela
Es fehlen: Kane (Knöchel), Alli (Oberschenkel), Davies (Leiste)
Fraglich: Rose (Schienbein)
Sperre droht: Alderweireld, Lamela, Son

Dortmund: Bürki - Hakimi, Toprak, Diallo, Schmelzer - Witsel, Delaney - Sancho, Philipp, Guerreiro - Götze
Es fehlen: Alcácer (Schulter), Akanji (Hüfte), Piszczek (Fuß), Reus (Oberschenkel), Weigl (krank)
Sperre droht: Weigl

FANTASY-MANAGER SPIELEN

Schlüsselduell

Eriksen - Witsel und Delaney: Zweikämpfe zwischen Son und seinem ehemaligen Leverkusner Teamkollegen Ömer Toprak könnten zwar auch spielentscheidend sein, doch die ganz heißen Duelle werden wohl im Mittelfeld stattfinden. Axel Witsel und Thomas Delaney haben sich beim BVB bisher super ergänzt und jetzt gilt es, Christian Eriksen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Wenn der Däne gut spielt, sind die Spurs schwer zu toppen. Bekommen die Engländer aber keine Impulse von ihrem Kreativgeist, wirkt das Spiel manchmal harmlos.

Highlights der Spurs bisher
Highlights der Spurs bisher

Das Spiel im TV

Hier geht es zu den Übertragungspartnern der UEFA Champions League.

Aktuelles

Tottenham
Letztes Spiel: Tottenham - Leicester City 3:1 (10.02.)
Formkurve: SSSNNSNSSS (Pflichtspiele, letztes Ergebnis zuerst)

Dortmund
Letztes Spiel: Dortmund - Hoffenheim 3:3 (09.02.)
Formkurve: UUUSSSNSSS

©Getty Images

Mauricio Pochettino, Trainer Spurs

Ich bin fest überzeugt, dass wir jedes Spiel gewinnen können. Aber wir wissen auch, wie schwierig dieser Wettbewerb ist. Wir treffen auf den Tabellenführer aus Deutschland. Da ist viel Respekt dabei, aber wir glauben immer daran, dass wir jeden bezwingen können.

Wir sind extrem motiviert. Jeder will unbedingt spielen und man spürt die Spannung, aber wir denken nicht an das, was letztes Jahr passiert ist. Wir müssen bereit sein und unser Bestes geben.

Lucien Favre, Trainer Dortmund

©Getty Images

Wir müssen das Spiel gegen Hoffenheim vergessen. Tottenham ist Dritter in England, das sagt alles darüber aus, wie schwierig es wird.

Die Spurs haben zwei verletzte Spieler, aber auch bei uns sind einige nicht dabei. Das ist aber nicht wichtig. Wir sprechen nicht über die Spieler, die nicht hier sind.

Wir sind manchmal wie ein Kuchen oder ein Puzzle. Es fehlt ein Stück. Das kann Aggressivität oder Konzentration sein.

Oben