Fakten: Schalke - Lokomotiv Moskva

Schalke ist der zweite Platz in der Gruppe D nicht mehr zu nehmen, während es für die Gäste von Lokomotiv Moskva am letzten Spieltag noch um Rang drei geht.

Weston McKennie erzielte in Moskau das Schalker Siegtor
Weston McKennie erzielte in Moskau das Schalker Siegtor ©AFP/Getty Images

Lokomotiv Moskva beendete am fünften Spieltag eine Serie von sechs Europapokal-Niederlagen in Folge, zum Abschluss der Gruppe D geht es für die Russen beim FC Schalke, dem der zweite Platz nicht mehr zu nehmen ist, um den Einzug in die UEFA Europa League.

• Weston McKennie sorgte am zweiten Spieltag mit seinem Tor in der 88. Minute für Schalkes 1:0-Sieg in Moskau. Nach fünf Spielen haben die Knappen acht Punkte auf dem Konto - trotz einer 1:3-Niederlage in Porto machten sie am fünften Spieltag den Einzug ins Achtelfinale perfekt.

• Lokomotiv hat nach dem 2:0-Heimsieg gegen Galatasaray zuletzt drei Punkte und damit einen weniger als die Türken. Die Russen würden sich noch den dritten Platz sichern, wenn sie gewinnen und Galatasaray gegen Porto keinen Heimsieg schafft; Galatasaray hat den besseren direkten Vergleich.

Hintergrund
Schalke

• Nach einem 1:1 gegen Porto und dem Sieg bei Lokomotiv holte Schalke aus den beiden Partien gegen Galatasaray vier Punkte (0:0 auswärts, 2:0 zu Hause), ehe die Serie von drei Spielen ohne Gegentor am fünften Spieltag mit der 1:3-Niederlage in Porto ein Ende fand.

• Schalke hat nur zwei der letzten sieben UEFA-Champions-League-Spiele in Gelsenkirchen gewonnen (2 Unentschieden, 3 Niederlagen) und dabei 18 Gegentore kassiert.

• Allerdings ist Schalke seit acht Heimspielen auf europäischer Bühne ungeschlagen (5 Siege, 3 Remis).

• Der deutsche Vizemeister der Saison 2017/18 – die beste Platzierung der Knappen seit 2009/10 – nimmt erstmals seit 2014/15 wieder an der Gruppenphase der Königsklasse teil, damals war es die dritte Teilnahme in Folge.

• Letzte Saison spielte Schalke nicht international, in der Saison 2016/17 schied S04 im Viertelfinale der UEFA Europa League gegen den späteren Finalisten Ajax aus.

• 2011 stand Schalke im Halbfinale der Königsklasse, die nächsten drei Anläufe in der UEFA Champions League endeten allesamt im Achtelfinale.

• Schalkes einziges Heimspiel gegen einen russischen Gegner bislang brachte 2016/17 in der Gruppenphase der UEFA Europa League einen 2:0-Sieg gegen Krasnodar. Nach dem 1:0-Erfolg bei Lokomotiv am zweiten Spieltag steht S04 bei drei Siegen aus drei Begegnungen mit russischen Teams und kassierte dabei noch kein einziges Gegentor.

Lokomotiv
• Lokomotiv hat die ersten vier Gruppenspiele verloren, nach dem 0:3 bei Galatasaray sowie dem 0:1 zu Hause gegen Schalke folgten zwei Niederlagen gegen Gruppensieger Porto (1:3 zu Hause, 1:4 auswärts). Zuletzt konnte man jedoch mit einem 2:0-Sieg gegen Galatasaray in Moskau die Hoffnungen auf den dritten Platz noch am Leben erhalten.

• Mit dem Sieg gegen Galatasaray beendete Loko eine Serie von sechs Europapokal-Niederlagen in Folge - davor hatten sie vier Partien hintereinander gewonnen. Dies war die größte Negativserie in der Europapokal-Geschichte von Lokomotiv, 2003 hatte man einst fünf Partien in Folge verloren.

• Der Klub aus Moskau, der letzte Saison erstmals seit 2004 wieder die russische Meisterschaft holen konnte, nimmt zum vierten Mal an der Gruppenphase der Königsklasse teil. Zuletzt war dies 2003/04 der Fall, als Lok bei seiner dritten Teilnahme in Folge das Achtelfinale erreichte.

• Die letzten beiden Male konnte sich Moskau für die K.-o.-Runde qualifizieren.

• 2017/18 startete Lokomotiv in der Gruppenphase der UEFA Europa League und setzte sich in der Runde der letzten 32 gegen Nice durch, ehe man im Achtelfinale jedoch nach Hin- und Rückspiel mit 1:8 gegen den späteren Sieger Atlético Madrid unterlag.

• Die 0:3-Hinspielpleite bei Atlético war in der vergangenen Europapokal-Saison Lokomotivs einzige Auswärtsniederlage (2 Siege, 2 Unentschieden). Trotz dieser Niederlage und den anschließenden Niederlagen bei Galatasaray und Porto haben die Russen nur vier ihrer letzten zwölf Europapokal-Auswärtsspiele verloren (4 Siege, 4 Remis).

• Loko wartet in der UEFA Champions League seit einem 2:1 bei Galatasaray in der ersten Gruppenphase 2002/03 auf einen Auswärtssieg. Die Bilanz danach steht bei 4 Unentschieden und 8 Niederlagen (inklusive Qualifikation).

• Lokomotiv gewann 1995/96 sein erstes Europapokalspiel gegen einen deutschen Klub - das Hinspiel in der ersten Runde des UEFA-Pokals mit 1:0 bei Bayern München, verlor allerdings das Rückspiel vor eigenen Fans gegen den späteren UEFA-Pokal-Sieger mit 0:5. Auch alle fünf weiteren Partien gegen deutsche Teams wurden verloren.

Verschiedenes
• Benedikt Höwedes absolvierte zwischen 2007 und 2017 insgesamt 240 Bundesligaspiele für Schalke. Zusammen mit Jefferson Farfán (2008–15), der in der Bundesliga 39 Tore in 170 Spielen für Schalke erzielte, gewann er 2011 den DFB-Pokal und den deutschen Superpokal.

• Ehemalige Teamkollegen:
Yevhen Konoplyanka & Grzegorz Krychowiak (Sevilla 2015/16)
Benjamin Stambouli & Grzegorz Krychowiak (Paris Saint-Germain 2016)
Hamza Mendyl & Éder (LOSC Lille 2016/17)

• Krychowiak gelang 2015 im Finale der UEFA Europa League gegen Konoplyankas Dnipro das erste Tor beim 3:2-Sieg von Sevilla.

• Alessandro Schöpf erzielte im Mai 2018 beim 1:0-Testspielsieg der Österreicher gegen Russland mit Fedor Smolov, Anton Miranchuk und Aleksei Miranchuk den goldenen Treffer.

• Hat in Deutschland gespielt:
Vedran Ćorluka (Bayer Leverkusen 2012)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Sebastian Rudy & Benedikt Höwedes (Deutschland)
Yevhen Konoplyanka & Taras Mikhalik (Ukraine, 2010–12)

• Aleksei und Anton Miranchuk - Letzterer wurde eingewechselt - haben mit Russland am 15. November ein Freundschaftsspiel gegen Deutschland mit 0:3 verloren; Sebastian Rudy wurde bei den Gastgebern Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Aktuelles

Schalke
• Schalke war bis zur 0:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt am 11. November fünf Spiele in Folge ungeschlagen. Seitdem haben die Knappen nur eines von vier Spielen gewonnen (1U, 2N). Am Samstag musste sich S04 im Derby mit 1:2 gegen Dortmund geschlagen geben.

• Nabil Bentaleb hat in den letzten acht Spielen von Schalke vier Elfmeter verwandelt, zuletzt beim 1:1-Unentschieden am 1. Dezember bei Hoffenheim. Am Samstag erhielt Schalke gegen den BVB erneut einen Elfmeter, allerdings war Bentaleb zu diesem Zeitpunkt schon ausgewechselt. Daniel Caligiuri trat an und verwandelte.

• Gegen Dortmund endete für Schalke eine Heimserie von drei Siegen in Folge.

• Schalke hat in 14 Bundesligaspielen 15 Tore geschossen, neun davon in den letzten drei Heimspielen.

• Beim 5:2 gegen Nürnberg am 24. November erzielte Schalke zum ersten Mal seit Januar 2013 wieder fünf Tore in einem Bundesligaspiel, damals gab es ein 5:4 gegen Hannover.

• Breel Embolo (Mittelfußbruch) und Mark Uth (Oberschenkel) verletzten sich am 11. November gegen Frankfurt und haben seitdem nicht mehr gespielt.

• Guido Burgstaller zog sich gegen Dortmund eine Verletzung zu und musste noch vor der Pause ausgewechselt werden.

• Cedric Teuchert erzielte am 12. Oktober beim 2:1-Sieg von Deutschlands U21-Nationalmannschaft gegen Norwegen ein Tor, als sich sein Team für die UEFA-U21-Europameisterschaft qualifizierte. Allerdings zog er sich eine Beinverletzung zu und hat seitdem nicht mehr gespielt. Am Samstag saß er wieder auf der Bank.

Lokomotiv Moskva
• Nach sechs Spielen ohne Niederlage in der russischen Premier League (5 Siege, 1 Remis) hat Lokomotiv zwei Partien mit 1:2 verloren, zu Hause gegen Ural und am 2. Dezember bei Spartak Moskva. Am Samstag wurde Orenburg mit 2:1 bezwungen.

• Jefferson Farfán markiertein den letzten 15 Minuten einen Doppelpack. Der Peruaner bringt es auf drei Tore in seinen letzten zwei Ligaspielen.

• Lokomotiv hat aus den ersten drei Spielen der Premier League nur zwei Punkte geholt - der schlechteste Saisonstart des Meisters in der Geschichte der russischen Liga.

• Am 5. Dezember erzielte Vedran Ćorluka das goldene Tor zu Lokos 1:0-Sieg gegen Rubin im Viertelfinal-Hinspiel des russischen Pokals; das Rückspiel findet im Februar statt.

• Boris Rotenberg hat sich gegen Rubin eine schwere Knieverletzung zugezogen.

• Wegen Problemen mit der Hüfte hat Aleksandr Kolomeytsev in dieser Saison noch nicht gespielt.

Oben