Fakten: Monaco - Dortmund

Für Borussia Dortmund geht es beim AS Monaco noch um den Gruppensieg, das Achtelfinalticket hat der BVB ja schon seit dem 4. Spieltag in der Tasche.

Jacob Bruun Larsen (Mitte) traf im Hinspiel für Dortmund
Jacob Bruun Larsen (Mitte) traf im Hinspiel für Dortmund ©AFP/Getty Images

Während Borussia Dortmund sein Achtelfinalticket schon sicher hat, geht es für AS Monaco zum Abschluss der Gruppe A darum, den ersten Sieg einzufahren.

• Die Niederlage bei Atlético Madrid stellte endgültig sicher, dass Monaco seine Gruppe als Letzter abschließen wird, die Franzosen warten damit seit 13 Europapokalspielen auf einen Sieg.

• Dortmund besiegte Monaco am 2. Spieltag zuhause mit 3:0 – Jacob Bruun Larsen, Paco Alcácer und Marco Reus waren die Torschützen. Am 5. Spieltag buchte der BVB dann mit dem 0:0 gegen Club Brugge sein Ticket für das Achtelfinale der UEFA Champions League.

• Durch das Remis gegen die Belgier liegt der BVB zwei Punkte hinter Atlético, das Favre-Team muss damit in Monaco gewinnen und gleichzeitig auf ein Remis der Spanier in Brügge hoffen, da die Dortmunder bei Punktgleichheit den direkten Vergleich mit Atlético gewonnen haben.

Bisherige Begegnungen
• Das einzige Duell beider Teams vor dem Hinspiel gab es 2016/17 im Viertelfinale der UEFA Champions League. In Dortmund siegte Monaco mit 3:2, Shinji Kagawa gelang dabei Dortmunds zweites Tor.

• Beim 3:1-Heimsieg der Monegassen traf Radamel Falcao im Stade Louis II für die Gastgeber, Marco Reus konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Die Mannschaft von Trainer Leonardo Jardim scheiterte dann allerdings im Halbfinale deutlich an Juventus.

Der glückliche 1:0-Sieg der Dortmunder am ersten Spieltag
Der glückliche 1:0-Sieg der Dortmunder am ersten Spieltag

Hintergrund
Monaco
• Monaco ging am ersten Spieltag gegen Atlético in Führung, verlor am Ende aber mit 1:2, dann folgte die Niederlage in Dortmund. Am 3. Spieltag gab es ein 1:1 bei Club Brugge, gegen die man am darauffolgenden Spieltag eine 0:4-Heimpleite kassierte, für Monaco war dies die sechste Heimniederlage in der Königsklasse im Stade Louis II in Folge. Durch das 0:2 bei Atlético wurde der vierte Platz in der Gruppe A bestätigt, Monaco wartet auswärts im Europapokal seit sieben Spielen auf einen Dreier (U3 N4).

• Vor den sechs Heimniederlagen in Serie hatte Monaco seine vier vorherigen Heimspiele im Europapokal gewonnen.

• Monaco hat seit 13 Europapokalspielen nicht mehr gewinnen können, seit dem 3:1 gegen Dortmund im April 2017 gab es drei Remis und zehn Niederlagen.

• Der letztjährige Vizemeister der Ligue 1 erreichte 2016/17 das Halbfinale der UEFA Champions League, belegte 2017/18 in seiner Gruppe aber mit nur zwei Punkten den letzten Platz.

• Monaco hat an den ersten fünf Spieltagen 28 Spieler eingesetzt, mehr als jeder andere Klub in der UEFA Champions League.

• Letzte Saison kassierte Monaco gegen RB Leipzig in der Gruppenphase eine 1:4-Heimniederlage, die Heimbilanz gegen deutsche Teams liegt bei fünf Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen.  

• Der Finalist von 2004 ist nach wie vor der letzte französische Klub, der ein Endspiel der UEFA Champions League erreicht hat.

Dortmund
• Der BVB startete mit einem 1:0-Sieg bei Club Brugge in die Gruppe, fertigte dann Monaco mit 3:0 und Atlético mit 4:0 ab. In Spanien folgte eine 0:2-Niederlage, ehe man mit einem 0:0 gegen Club Brugge den Aufstieg ins Achtelfinale perfekt machte.

• Zuletzt blieb Dortmund im November/Dezember 2015 zwei Spiele in Folge ohne eigenes Tor; drei Spiele ohne Treffer gab es zuletzt im Europapokal zwischen 1967 und 1983.

• Der Sieg in Brügge am ersten Spieltag ist der einzige Erfolg der Dortmunder in den letzten 10 Auswärtsspielen der UEFA Champions League (U4 N5).

• Vor dieser Saison hat Dortmund nur eines seiner letzten elf Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U3 N7).

• Die letzte Reise des BVB nach Frankreich endete im April 2017 mit einer 1:3-Pleite in Monaco. In neun Spielen in Frankreich kassierte Dortmund fünf Niederlagen und gewann zweimal. Die Bilanz der letzten sieben Spiele: S1 U2 N4 

Highlights: Monaco - Atlético 1:2
Highlights: Monaco - Atlético 1:2

Sonstiges
• Dortmunds Trainer Lucien Favre trainierte zwischen 2016 und Sommer 2018 Nice und führte den Klub von der Côte d’Azur 2016/17 zum dritten Platz in der Ligue 1. Favre war auch als Spieler in Frankreich aktiv, zwischen 1981 und 1983 trug er das Trikot von Toulouse.

• Abdou Diallo spielte zwischen 2014 und 2017 für Monaco und durfte zehn Mal in der Ligue 1 ran.

• Ehemalige Teamkollegen:
Diego Benaglio & Marwin Hitz (Wolfsburg 2008–13)
Benjamin Henrichs & Ömer Toprak (Leverkusen 2015–17)

• Haben in Deutschland gespielt:
Diego Benaglio (Stuttgart 2002–05, Wolfsburg 2008–17)
Benjamin Henrichs (Leverkusen 2015–18)

• Haben in Frankreich gespielt:
Raphaël Guerreiro (Caen 2012/13, Lorient 2013–16)
Dan-Axel Zagadou (Paris Saint-Germain B 2016/17)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Kamil Glik & Łukasz Piszczek  (Polen)
Youri Tielemans, Nacer Chadli & Axel Witsel (Belgien)
Youssef Aït Bennasser & Achraf Hakimi (Marokko)

• Falcao erzielte bei der FIFA WM 2018 beim 3:0-Sieg gegen Polen mit Piszczek einen Treffer für Kolumbien.

• Kagawa durfte sich bei derselben WM beim 2:1-Erfolg Japans gegen Kolumbien mit Falcao als Torschütze feiern lassen.

• Kagawa verlor mit Japan im Achtelfinale mit 2:3 gegen Belgien, Chadli gelang dabei der Last-Minute-Siegtreffer für die Belgier.

• Guerreiro gewann mit Portugal die UEFA EURO 2016 in Frankreich.

Aktuelles

Monaco
• Das Derby gegen Nizza, welches am 7. Dezember ausgetragen werden sollte, wurde aus Sicherheitsgründen verschoben.

• Monaco hat nur drei seiner 22 Pflichtspiele in dieser Saison gewonnen, aber immerhin zwei davon in den letzten vier Spielen. der 1:0-Sieg in Caen am 24. November war der erste Erfolg seit dem 3:1-Sieg in Nantes am ersten Spieltag der Ligue 1 am 11. August. Die Monegassen haben 14 Spiele verloren, darunter elf der letzten 16 und vier in Folge, ehe Leonardo Jardim am 11. Oktober gefeuert wurde.

• Alle drei Siege von Monaco in dieser Saison erfolgten auswärts, zuletzt gab es bei Amiens am 4. Dezember einen 2:0-Erfolg.

• Radamel Falcao erzielte in Amiens beide Tore und ist mit sieben Treffern der beste Torschütze von Monaco; letzte Saison hatte der Kolumbianer nach 16 Spieltagen 14 Treffer auf dem Konto.

• Youri Tielemans (vier) ist der einzige andere Spieler von Monaco, der mehr als einen Treffer in der Ligue 1 erzielt hat.

• Thierry Henry hat von seinen ersten zehn Spielen als Trainer sechs verloren und nur zwei gewonnen.

• Monaco bringt es 2018/19 in der Ligue 1 auf 13 Punkte nach 16 Spielen, 19 weniger als letzte Saison zur selben Zeit. Diese Saison erzielte Monaco 16 Tore, letzte Saison waren es nach 16 Spielen 37.

• Die zwölf Spiele ohne Sieg in der Ligue 1 (4U 8N) waren die längste Negativserie des Klubs seit einer 13-Spiele-Folge ohne Dreier zwischen Februar und August 1986.

• Rony Lopes unterschrieb am 2. Dezember einen neuen Vertrag bis 2021, allerdings fehlt er dem Klub seit einer Trainingsverletzung im September, hat aber Ende Oktober wieder das Training aufgenommen.

• Seit einer Ellenbogenverletzung Ende September fehlt Kevin Ndoram, nach seinem Wiedereinstieg ins Training zog er sich am 16. November eine Knieverletzung zu und muss seither erneut pausieren.

• Stevan Jovetić ist seit einer Knie-Verletzung am 3. Spieltag bei Club Brugge am 24. Oktober nicht mehr zum Einsatz gekommen.

• Monaco hat in dieser Saison großes Verletzungspech, derzeit fehlen: Danijel Subašić (fehlt seit dem 7. Oktober, Kniesehne), Almamy Touré (6. November, Kniesehne), Djibril Sidibé (21. November, Knie), Samuel Grandsir (30. November, Oberschenkel). Jean-Eudes Aholou (27. Oktober, Fuß) und Jordi Mboula (11. November, Knie).

Dortmund
• Die Pleite bei Atlético ist Dortmunds einzige Niederlage in dieser Saison (S15 U4). Am 1. Dezember gab es einen 2:0-Erfolg gegen Freiburg in der Bundesliga, mit dem der BVB seinen Vorsprung auf sieben Zähler vergrößerte.

• Marco Reus hat in den letzten acht Spielen fünf Tore für Dortmund erzielt.

• Dortmund setzte sich am Samstag im Derby gegen Schalke mit 2:1 durch. Jadon Sancho markierte den Siegtreffer in der 74. Minute. Thomas Delaney war zuvor sein erstes BVB-Tor gelungen.

• Paco Alcácer, der gegen Freiburg erneut erfolgreich war, bringt es in neun Bundesligaspielen auf zehn Tore, neun davon als Einwechselspieler. Mit dieser Bilanz hat er schon nach 14 Spieltagen den Bundesliga-Joker-Rekord von Nils Petersen (2016/17) und Viorel Ganea (2202/03) eingestellt und liegt in der Bilanz des besten Bundesliga-Debütanten gleichauf mit Charly Dörfel, der 1963 in seinen ersten acht Spielen für den HSV zehn Mal erfolgreich war. Während Dörfel dazu aber 519 benötigte, brauchte Alcácer dazu nur 218 Minuten.

• Der BVB hat in seinen ersten 14 Bundesligaspielen 39 Tore erzielt.

• 13 dieser Tore wurden von Einwechselspielern erzielt, damit wurde der bisherige Klubrekord von 2008/09 übertroffen.

• In den ersten 13 Ligaspielen verzeichnete der BVB 16 verschiedene Torschützen - ein neuer Bundesligarekord.

• Manuel Akanji (Knie), Christian Pulišić (muskuläre Probleme) und Marius Wolf (Knie) fehlten gegen Freiburg, Dan-Axel Zagadou (Fuß) musste gegen die Breisgauer früh raus. Wolf und Zagadou saßen am Samstag gegen Schalke auf der Bank, während Akanji 90 Minuten durchspielte und Pulišić von der Bank kam.

• Marcel Schmelzer fehlt seit dem 26. September wegen einer Knieverletzung, hat aber inzwischen das Training wieder aufgenommen.

Oben