Fakten: Dortmund - Club Brugge

Borussia Dortmund hat es am letzten Spieltag verpasst, sich das Achtelfinalticket zu sichern, kann dies aber nun mit einem Punkt gegen Club Brugge nachholen.

Christian Pulišić gelang im Hinspiel der späte Siegtreffer für Dortmund
Christian Pulišić gelang im Hinspiel der späte Siegtreffer für Dortmund ©AFP/Getty Images

Dortmund hat es am vierten Spieltag verpasst, sich vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale der UEFA Champions League zu sichern, kann dies nun aber im Heimspiel gegen Club Brugge mit schon einem Remis nachholen.

• Dortmunds Joker Christian Pulišić gelang im Hinspiel in Brügge fünf Minuten vor dem Schlusspfiff der 1:0-Siegtreffer. Während der BVB noch zwei weitere Siege folgen ließ, schafften die Belgier nur noch einen Punkt in der Hinrunde. Doch mit dem 4:0-Sieg in Monaco ist Brugge wieder im Rennen, während Dortmund seinerseits nach dem 0:2 bei Atlético Madrid noch ein bisschen bangen muss.

• Der Bundesligist wäre bei einem Remis definitiv weiter. Bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Atlético, das es auch auf neun Punkte bringt, hätte der BVB sogar den Gruppensieg schon in der Tasche. Club Brugge kann nur bei einem Sieg in Dortmund noch auf Platz zwei hoffen, hätte aber Platz drei sicher, wenn man an diesem fünften Spieltag zumindest dasselbe Resultat erzielt wie Monaco.

Frühere Begegnungen
• Für beide Teams gab es vor dem Hinspiel je zwei Siege - jeweils in den Heimspielen. Club Brugge kam aber in beiden Fällen auf dramatische Art und Weise in die nächste Runde.

• In der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2003/04 konnten beide Teams ihr Heimspiel mit 2:1 gewinnen. In Dortmund kam es schließlich zum Elfmeterschießen und dabei setzte sich Brügge mit 4:2 durch. In der Gruppenphase schieden die Belgier dann aus.

• Das erste Aufeinandertreffen der beiden Klubs in der dritten Runde des UEFA-Pokals 1986/87 war besonders bemerkenswert. Dortmund wähnte sich nach dem 3:0-Erfolg vor eigenem Publikum im Hinspiel schon in der nächsten Runde, doch Brügge drehte den Spieß um und erzwang in Belgien noch die Verlängerung. Dort schossen Franky Van der Elst und Leo Van der Elst die Hausherren weiter.

Fünf Traumtore von Dortmund
Fünf Traumtore von Dortmund

Hintergrund
D
ortmund

• Nach dem Sieg bei Club Brugge schlug der BVB im folgenden Heimspiel Monaco mit 3:0 und fegte anschließend Atlético mit 4:0 aus der Dortmunder Arena - ihr höchster Heimsieg in der UEFA Champions League. 14 Tage später kassierte Dortmund dann in Madrid allerdings eine 0:2-Niederlage. 

• Vor dieser Saison hatte Dortmund eine Negativserie, in deren Verlauf man nur eines von elf Spielen in der UEFA Champions League gewinnen konnte (U3, N7). Vor der Niederlage gegen Atlético hatte der BVB jedoch drei Siege in Folge gefeiert, ihre beste Serie seit Herbst 2016.

• Der BVB schloss die Bundesliga in der vergangenen Saison auf dem vierten Platz ab und steht zum dritten Mal in Folge in der Gruppenphase - und zum siebten Mal in den letzten acht Jahren. Allerdings war die letzte Saison in der Königsklasse eine Enttäuschung. In den sechs Spielen gab es lediglich zwei Punkte. Danach ging es in der UEFA Europa League weiter, wo man im Achtelfinale an Salzburg scheiterte.

• In der letztjährigen Gruppenphase konnten die Dortmunder zu Hause nur einen einzigen Punkt holen, vor dem Sieg gegen Monaco warteten sie vier Heimspiele in der UEFA Champions League auf einen Sieg (U1, N3).

• Der 3:2-Heimsieg gegen Atalanta im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League war Dortmunds einziger Europapokalsieg in der vergangenen Saison. Zuhause hat der BVB nun drei seiner letzten acht Europapokal-Heimspiele gewonnen (U1, N4), darunter die letzten beiden.

• Erst zum zweiten Mal wurde Dortmund in eine Champions-League-Gruppe mit einem belgischen Klub gelost. In der Saison 2014/15 holte man vier Punkte gegen Anderlecht (3:0 auswärts, 1:1 zu Hause).

Club Brugge
• Nach der Auftaktniederlage gegen Dortmund verlor Brugge bei Atlético mit 1:3, die achte Niederlage in Folge in der UEFA Champions League (ab der Gruppenphase) - es fehlten noch vier zum Rekord in diesem Wettbewerb, den mit Anderlecht ein anderer belgischer Verein hält. Es folgten ein 1:1 zu Hause gegen Monaco und ein 4:0-Triumph bei den Monegassen - der erste Erfolg in der Königsklasse seit 13 Jahren und 13 Spielen (inklusive Qualifikation).

• Von ihren letzten 13 Partien in diesem Wettbewerb vor dem vierten Spieltag hatten die Belgier elf verloren, bei zwei Unentschieden. Der letzte Sieg von Club Brugge in der UEFA Champions League (ab der Gruppenphase) war im November 2005 zu Hause ein 3:2 gegen Rapid Wien; ihre Negativserie bis zum Sieg gegen Monaco umfasste 2 Unentschieden und 9 Niederlagen. Von ihren letzten 16 Spielen in der UEFA Champions League konnten sie nur drei gewinnen (U2, N11).

• Am dritten Spieltag gegen Monaco konnte Club Brugge erstmal seit dem 7. Dezember 2005 wieder in der Gruppenphase punkten, damals gab es ein 1:1-Unentschieden gegen Bayern München.

• 2017/18 gewann Club Brugge zum 15. Mal die Meisterschaft und startet nun zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren in der Königsklasse. Insgesamt ist es die sechste Teilnahme. Vor 2016/17, als man alle Partien verlor und die Gruppe mit Leicester, Porto und København als Letzter abschloss, hatte Brügge zuletzt 2005/06 an der UEFA Champions League mitgewirkt.

• Brügge konnte nur eines der letzten zehn Duelle gegen deutsche Klubs gewinnen (zu Hause und auswärts - 2U, 7N). Es war der Sieg gegen Dortmund im Jahr 2003. In Deutschland hat Brugge noch nie gewonnen, die Bilanz liegt bei drei Remis und neun Niederlagen, darunter die letzten vier Partien.

• Club Brugge ist das einzige Team aus Belgien, das jemals das Endspiel der Königsklasse erreicht hat. Im Finale 1978 gab es eine Niederlage gegen Liverpool.

Sonstiges
• Thomas Delaney markierte beim 4:0 von København gegen Club Brugge in der Gruppenphase 2016/17 ein Tor.

• Haben in Belgien gespielt:
Axel Witsel (Standard Liège 2006–11)
Abdou Diallo (Zulte Waregem 2016/17)

• Hat in Deutschland gespielt:
Saulo Decarli (Eintracht Braunschweig 2014–17)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft
Axel Witsel & Hans Vanaken, Jelle Vossen (Belgien)
Christian Pulišić & Ethan Horvath (USA)
Achraf Hakimi & Sofyan Amrabat & (Marokko)

• Arnaut Groeneveld gelang am 16. Oktober 2018 beim 1:1 in einem Testspiel zwischen den Niederlanden und Belgien (mit Axel Witsel) das Tor der Niederländer.

Aktuelles

Dortmund
• Am 4. Spieltag kassierte Dortmund bei Atlético die bisher einzige Niederlage in einem Pflichtspiel in dieser Saison (14S, 3U). Am Samstag setzte sich der BVB dank Paco Alcácer und Łukasz Piszczek mit 2:1 bei Mainz durch.

• Nach der Pleite in Madrid gab es für den BVB am 10. November einen 3:2-Erfolg gegen den deutschen Meister Bayern München, obwohl man dabei zwei Mal in Rückstand geraten war.

• Marco Reus, der in seinen letzten fünf Spielen für Dortmund vier Tore markierte, traf gegen Bayern doppelt.

• Alcácer, der gegen den FC Bayern den Siegtreffer markierte, hat mittlerweile neun Tore in sieben Einsätzen in der Bundesliga.

• In den ersten zwölf Bundesligaspielen bringt es der BVB auf 35 Tore.

• Zwölf Bundesligatore der Dortmunder in dieser Saison wurden von Einwechselspielern erzielt, damit wurde der Vereinsrekord aus der Saison 2008/09 eingestellt.

• 15 unterschiedliche Spieler haben in den ersten zwölf Spielen für Dortmund getroffen - neuer Rekord in der Bundesliga.

• Jadon Sancho stand am 15. November bei einem Testspiel gegen die USA in Wembley erstmals in der Startelf der englischen A-Nationalmannschaft. Bei den Gästen lief Christian Pulišić auf. Drei Tage später wurde Sancho in der 73. Minute eingewechselt, als England in der UEFA Nations League nach einem Rückstand noch mit 2:1 gegen Kroatien gewann und sich damit für die Endrunde qualifizierte.

• Manuel Akanji (Hüfte) stand der Schweiz in den Länderspielen nicht zur Verfügung. Auch Roman Bürki (Oberschenkel), der zudem die Partie gegen den FC Bayern verpasste, war nicht mit dabei. Beide liefen gegen Mainz auf.

• Abdou Diallo hat aufgrund einer Adduktorenverletzung, die er sich am 31. Oktober im DFB-Pokal gegen Union Berlin zuzog, drei Begegnungen verpasst, war gegen Mainz aber als Joker dabei.

• Marcel Schmelzer ist seit dem 26. September aufgrund einer Knieverletzung außer Gefecht, nimmt aber wieder am Training teil.

Club Brugge
• Der belgische Meister konnte acht der ersten neun Ligaspiele in dieser Saison gewinnen (1U). Am 7. Oktober gab es beim 1:3 bei Standard Liège die erste Pleite. Seitdem konnte Brügge nur eines von sechs Spielen gewinnen (3U). Zuletzt musste man ein 1:3 zuhause gegen Zulte Waregem hinnehmen.

• Siebe Schrijvers hat in den letzten acht Ligaspielen sechs Treffer markiert, Hans Vanaken gelangen im gleichen Zeitraum fünf Tore.

• Club Brugge gewann am 22. Juli zum 15. Mal den belgischen Superpokal. Vor eigenem Publikum im Jan Breydelstadion gab es dank der Treffer von Vanaken und Wesley ein 2:1 gegen Standard.

• Im belgischen Pokal ist Brügge bereits ausgeschieden. Am 26. Dezember unterlag der haushohe Favorit im Sechzehntelfinale gegen den Amateurverein Deinze mit 0:2.

• Jelle Vossen zog sich am 19. Oktober beim 1:1 gegen Waasland-Beveren eine Knieverletzung zu und fällt vermutlich bis 2019 aus.

• Arnaut Groeneveld verpasste den 3. Spieltag aufgrund einer Knöchelverletzung und hat seitdem keinen Einsatz mehr bestritten.

• Am 15. November leitete Vanaken den 2:0-Endstand von Michy Bathuayi in der UEFA Nations League gegen Island ein. Bei den Belgiern saß Brandon Mechele die komplette Spielzeit auf der Bank, ebenso wie bei der 2:5-Niederlage gegen die Schweiz. Auch Vanaken blieb dabei Ersatzspieler.

• Dion Cools erzielte Belgiens ersten Treffer beim 3:3 in Begliens U21-Testspiel gegen Rumänien. Schrijvers kam ebenfalls zum Einsatz.

Oben