BVB verzweifelt an Brügges Defensive

Das nächste Dortmunder Torfestival ist ausgeblieben. Gegen Club Brugge kam der BVB nicht über ein 0:0 hinaus. Atlético übernimmt damit die Tabellenführung in der Gruppe A.

Borussia Dortmund steht in der K.-o.-Runde der UEFA Champions League. Der BVB kam zwar am 5. Spieltag nicht über ein 0:0 gegen Club Brugge hinaus, wird die Gruppe A aber mindestens als Zweiter beenden. 

Vor 66 099 Zuschauern bestimmte der BVB das Spiel von Beginn an. Gegen die defensiv gut sortierten Gäste sprangen bis zur Pause allerdings nur zwei Chancen heraus.

In der 10. Spielminute tauchte Christian Pulišić nach einem Zuspiel von Marco Reus frei am rechten Pfosten auf, scheiterte dort aber aus kurzer Distanz an Keeper Ethan Horvath.

In der 32. Minute war es Reus selbst, der den Ball nach feiner Ablage von Paco Alcácer im Duell "Mann gegen Mann" wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeisetzte. Sehr zur Freude der rund 5 000 Brügge-Fans. 

Diese sahen nach dem Seitenwechsel ein Spiel auf ein Tor. Angetrieben von Kapitän Reus rollte ein BVB-Angriff nach dem anderen Richtung Gästetor - jedoch ohne die entscheidende Idee.

Ein Tempo-Solo von Pulišić, das Brandon Mechele im Strafraum in höchster Not stoppte, und eine spektakuläre Balleroberung von Reus per Grätsche blieben zunächst die einzigen Höhepunkte.  

Wenige Sekunden vor Spielende hielten dann noch mal alle den Atem an. Łukasz Piszczek zog rechts in den Strafraum spielte den Ball scharf herein. Sein Zuspiel auf Alcácer wurde im letzten Moment geklärt. An diesem Abend sollte offenbar einfach kein Tor fallen...

Der Schlüsselspieler: Emmanuel Bonaventure
Nach einem Monat Verletzungspause meldete sich der Nigerianer mit einer blitzsauberen Leistung zurück. Wenn es gefährlich wurde bei Brügge, war er beteiligt. Leider fand der Mittelfeldmann zu selten die Unterstützung seiner Mitspieler.

Rekordspieler Piszczek
Schon mit dem Anstoß des Spiels hatte ein BVB-Spieler etwas zu feiern: Łukasz Piszczek. Der Pole lief am Mittwochabend zum 45. Mal für den BVB in der Champions League auf und überholte dadurch Stefan Reuter, der bis dato die meisten Königsklasse-Einsätze des Klubs gehabt hatte.

Alcácer von Beginn an
Spielt er oder spielt er nicht von Beginn an? Diese Frage beschäftigte die BVB-Fans vor dem Spiel. Und Top-Torjäger Paco Alcácer durfte von Beginn an ran. Der Spanier glänzte danach vornehmlich in der Rolle als Vorbereiter, kam selbst nicht gefährlich zum Abschluss.

Oben