Young Boys lassen erneut Federn

Die Young Boys bekommen in der Champions League weiter kein Bein auf den Boden. In Valencia kassieren die Schweizer die dritte Pleite im vierten Spiel.

Watch the best of the action from the Mestalla where a Santi Mina double helped the hosts secure three points.

Die Young Boys haben am vierten Spieltag ihre dritte Pleite in der Gruppenphase der UEFA Champions League hinnehmen müssen. In Valencia verloren die Berner mit 1:3.

Die Spanier legten los wie die Feuerwehr und setzten die Young Boys unter Dauerdruck. Nach vier Minuten lag der Ball erstmals im Gehäuse, doch Rodrigo wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Auch im Anschluss legte Valencia permanent den Vorwärtsgang ein, während die Abwehr der Gäste zunehmend ins Schwimmen geriet.

In der 14. Minute war es dann soweit: Steve von Bergen ließ sich am rechten Flügel von Rodrigo vernaschen, der in den Strafraum zu Carlos Soler passte. Der Mittelfeldspieler lupfte das Leder über den herausstürzenden David von Ballmoos, traf aber nur den Pfosten, ehe Santi Mina zur Stelle war und per Abstauber die Führung erzielte.

Die Young Boys feiern den Ausgleich durch Roger Assalé
Die Young Boys feiern den Ausgleich durch Roger Assalé©AFP/Getty Images

In der Folgezeit war das Spiel von viel Härte geprägt und von Schweizern, die langsam mutiger wurden. Nachdem Roger Assalé in der 24. Minute freistehend den Ausgleich verpasst hatte, machte es der Ivorer nach 37 Minuten besser. Bedient von Christian Fassnacht, überwand Assalé Keeper Neto mit einem leicht abgefälschten Flachschuss ins linke Eck.

Doch die Freude der Schweizer währte nur fünf Minuten, da flankte Soler von der rechten Seite in den Strafraum, wo erneut Santi Mina auftauchte und mit der Fußspitze die neuerliche Valencia-Führung besorgte, die aber auf wackeligen Beinen stand, denn Nicolas Moumi Ngamaleu ließ im direkten Gegenzug den 2:2-Ausgleich liegen.

Nach der Pause dauerte es bis zur 56. Minute, ehe die Gastgeber auf 3:1 erhöhten: Nach guter Vorarbeit von Rodrigo hatte Soler auf der rechten Seite viel Platz, wurde nicht angegriffen und schoss überlegt in die lange Ecke ein. In der 77. Minute mussten die Gäste den nächsten Tiefschlag verdauen: Sékou Sanogo flog nach einer rüden Attacke gegen Francis Coquelin mit glatt Rot vom Platz.

 

Oben