Hoffenheim glaubt nach Remis noch ans Achtelfinale

Nach zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten in Lyon schwanken die Hoffenheimer zwischen Stolz und Enttäuschung. Die kleine Chance auf das Weiterkommen wollen sie nutzen.

Julian Nagelsmann, Trainer von Hoffenheim
Wir hatten in den ersten 20 Minuten eine gute Kontrolle über das Spiel gehabt. In der gegnerischen Hälfte haben wir ordentlich verteidigt, in der eigenen nicht. So kriegen wir dann auch die zwei Gegentore. Da gehen wir einfach nicht richtig hin und verteidigen lasch. Danach war Lyon brutal obenauf und hatte unglaublich viel Vertrauen. Ihnen gelang sehr viel, sie haben da teilweise Katz und Maus mit uns gespielt.  

In der zweiten Halbzeit, vor allem nach der Gelb-Roten Karte, war es einfach nur glücklich, dass wir noch einen Punkt holen. Die hatten sechs, sieben Riesenchancen gehabt. Aber wir machen noch die Tore. Charakterlich war alles gut in der zweiten Halbzeit. Trotzdem war es natürlich glücklich am Ende. Das lässt uns noch ein kleines Hintertürchen offen, auch wenn es nicht mehr in unserer Hand liegt.  

Lyon - Hoffenheim: Alle Informationen im Blog
Lyon - Hoffenheim: Der Spielbericht

Pavel Kadeřábek, Mittelfeldspieler von Hoffenheim
Wir wollten heute gewinnen, schade, dass es nicht geklappt hat. Wir waren in der zweiten Hälfte besser, da hat Lyon wohl etwas Angst bekommen. Nach dem 2:2 hatten wir noch einmal die große Chance von Joelinton, aber wir nehmen das Positive aus dem heutigen Spiel und müssen einfach weiter so spielen wie in der zweiten Hälfte. Die Chance auf das Achtelfinale ist natürlich sehr klein, aber im Fußball ist alles möglich. Da kann alles passieren.

Kerem Demirbay, Mittelfeldspieler von Hoffenheim
Es ist stark, gegen so einen Gegner in Unterzahl vor dieser Kulisse noch mal zurückzukommen. Wir haben uns für die zweite Hälfte belohnt, aber hatten natürlich auch Glück, dass der Gegner seine Chancen nicht genutzt hat. So ist Fußball. Wir haben noch eine kleine Tür offen und werden alles daransetzen, um das Maximale zu erreichen.

Trotz des Platzverweises gegen Nuhu kam Hoffenheim noch zum Ausgleich
Trotz des Platzverweises gegen Nuhu kam Hoffenheim noch zum Ausgleich©AFP/Getty Images

Oliver Baumann, Torwart von Hoffenheim
Wir haben wieder viel zu einfach zwei Gegentore kassiert. Wir hatten nach der Roten Karte ja nichts mehr zu verlieren, haben in Unterzahl alles reingelegt, mehr Charakter und auch ein Stück mehr Willen gezeigt. Aber wir sind natürlich trotzdem enttäuscht, dass wir hier nicht gewonnen haben. Wir werden alles probieren, um das Bestmögliche zu erreichen.

Bruno Génésio, Trainer von Lyon
Wir sind sehr enttäuscht und frustriert. Wir hätten das Spiel für und entscheiden können und sind nicht zufrieden mit dem Unentschieden. Nach dem 1:2 haben wir etwas tiefer gespielt und das war schwierig für uns. Wir haben nicht clever gespielt und haben deshalb nicht die drei Punkte geholt.


Oben