Darum läuft es wieder bei Schalke

Galatasaray souverän mit 2:0 geschlagen. Mit acht Punkten auf dem besten Weg ins Achtelfinale. UEFA.com-Reporter Matthias Rötters erklärt, warum es bei Schalke 04 wieder läuft.

See how Schalke picked up a big three points in Gelsenkirchen.

Fünf Pflichtspiele in Folge gepunktet, drei Spiele in Folge gewonnen. Der FC Schalke 04 scheint endlich in der Saison 2018/19 angekommen zu sein. UEFA.com-Reporter Matthias Rötters erklärt, warum es bei Schalke 04 wieder läuft.

Erfolgserlebnisse
Trainer Domenico Tedesco bringt den wichtigsten Aspekt des Schalker Erfolgs auf den Punkt: "Die Jungs haben in den letzten Spielen endlich Erfolgserlebnisse gehabt. Dann ist es wie überall im Leben. Wenn Dinge klappen, dann fällt alles, was danach kommt, einfach leichter." Der 3:1-Sieg mit drei eigenen Toren am Wochenende gegen Hannover dürfte der Flaschenöffner gewesen sein.  

Sehr guter Trainer
Ein weiterer Grund für die Rückkehr des Erfolgs ist, dass auch Tedesco wieder Rückenwind hat. Der junge Trainer scheint seine erste Krise als Bundesliga-Trainer unbeschadet überstanden zu haben. Seine Analysen saßen nach Niederlagen - und so auch jetzt. Tedesco: "Als wir fünf Mal verloren haben war nicht alles schlecht, jetzt nicht alles gut. Wir haben noch Luft nach oben."

Starke Abwehr
An seine Abwehr dürfte er in diesem Moment nicht gedacht haben. Matija Nastasić, Salif Sané und Benjamin Stambouli zeigten gegen Galatasaray eine blitzsaubere Leistung. Nur bei zwei Gästekontern - durch Henry Onyekuru (17.) und Garry Rodrigues (28.) - wurde es brenzlig vor Torhüter Alexander Nübel. Tedesco analysierte: "Da haben sie uns zwei Mal mit ihren schnellen Leuten erwischt." Sonst brannte aber nichts an...

Uth - gut!
Und vorne scheint Mark Uth zu alter Stärke zurückzufinden. In der ungewohnten Spielmacherrolle, die er schon im Hinspiel in Istanbul mit Erfolg bekleidete, zeigte er ein Klassespiel - und bestätigte den Trend. Im Pokal gegen Köln verwandelte er den entscheidenden Elfmeter. Gegen Hannover legte er ein Tor nach und traf auch jetzt gegen Istanbul. Die Tore von Uth tun Schalke spürbar gut.

Harte Arbeit
Ein ganz entscheidender Faktor bei der "Wiederauferstehung" der Knappen ist aber auch die Einstellung des Teams. "Die Jungs haben hart gearbeitet, als wir verloren haben, und sie tun es auch jetzt, eigentlich immer", lobt Tedesco - und hat recht. Schalke lebt nicht von Edeltechnikern und tollen Kombinationen. Schalke hat Talent, muss sich die Siege aber auch hart erarbeiten. Das 2:0 gegen Istanbul war dafür ein gutes - und erfolgreiches - Beispiel... 

Oben