"Ein Traum": Matchwinner McKennie überglücklich

Durch sein spätes Tor führt Weston McKennie Schalke 04 zum Sieg in Moskau. Der 20-Jährige spricht nach dem Spiel über seine Gefühle und seinen Jubel. Trainer Tedesco freut sich auch über die Defensive.

Watch Weston McKinnie's late winner for Schalke in Russia.
Domenico Tedesco feierte gegen Lok Moskau seinen ersten Champions-League-Sieg
Domenico Tedesco feierte gegen Lok Moskau seinen ersten Champions-League-Sieg©AFP/Getty Images

Domenico Tedesco, Trainer von Schalke 04
Das Tor war in der zweiten Halbzeit nur noch eine Frage der Zeit. Wir haben viel Druck gemacht. Es war insgesamt aber schwer für uns. Lok hat eine erfahrene Mannschaft. Wir haben es insgesamt gut gelöst. Erfolgserlebnisse wie gegen Mainz und jetzt in Moskau tun uns gut, die haben uns gefehlt. Diese Siege, beide ohne Gegentor, hat sich die Mannschaft erarbeitet.

Weston McKennie, Torschütze von Schalke 04
Es ist ein Traum, wirklich geil. Eigentlich treffe ich wirklich nicht häufig, heute hat es aber mal geklappt, was mich natürlich freut. Wir hatten die Partie nach der Pause im Griff und uns dadurch belohnt. Der Torjubel mit Salif Sané war nicht geplant, aber wir beide begrüßen uns fast täglich mit diesem Handshake und haben es dann auch direkt nach dem Treffer gemacht. Die Erleichterung ist groß, wir sind happy. Aber es geht so schnell, dass wir jetzt schon wieder an das kommende Spiel denken müssen, schließlich haben wir in der Bundesliga noch Nachholbedarf. Heute haben wir gemeinsam gewonnen. Das ist sicher nicht allein mein Verdienst.

Mark Uth, Mittelfeldspieler von Schalke 04
Wir sind sehr glücklich über den Sieg und haben uns das mit einer besseren Leistung nach der Pause verdient. In den ersten 45 Minuten war unsere Leistung nicht gut. Dann haben wir besseren Zugriff gehabt und Chancen erspielt. Was meine persönliche Situation betrifft, müssen sich die Fans noch etwas gedulden, bis es mit dem ersten Treffer klappt. Ich hatte erneut ein paar Möglichkeiten, habe gearbeitet, aber es soll wohl noch nicht sein. Ich werde weiterhin alles tun und an mir arbeiten, damit es bald klappt.

Naldo, Abwehrspieler von Schalke 04
Wir haben das in der zweiten Hälfte deutlich besser gemacht. Der Trainer hat in der Pause auf einige Dinge hingewiesen. Das Umschaltspiel war dann effektiver. Ich freue mich für Weston, er arbeitet hart, um sich täglich zu verbessern. Man merkt einen Fortschritt in seinen Leistungen, jetzt belohnt er sich auch noch mit einem Treffer. Er ist wichtig für unser Team. Der Erfolg gegen Mainz hat uns etwas Druck von den Schultern genommen, sodass wir freier als zuvor aufspielen konnten.

Yuri Semin, Trainer von Lokomotive Moskau
Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gezeigt. Vor der Pause haben wir gut gespielt und auch Chancen, um ein Tor zu erzielen. Im zweiten Durchgang war Schalke besser. Das späte Gegentor ist ärgerlich. Da haben wir nicht gut verteidigt. Es war unser Fehler, dass wir verloren haben.

Oben