Fakten zum Spiel: Dortmund - Monaco

Für Borussia Dortmund und AS Monaco hätte der erste Spieltag in der Gruppe A nicht unterschiedlicher laufen können.

Christian Pulišić gelang an seinem Geburtstag das glückliche 1:0 in Brügge
Christian Pulišić gelang an seinem Geburtstag das glückliche 1:0 in Brügge ©AFP/Getty Images

Für Borussia Dortmund und Monaco hätte der erste Spieltag der Gruppe A nicht unterschiedlicher laufen können.

• Während Christian Pulišić kurz vor Schluss zum glücklichen 1:0-Erfolg des BVB bei Club Brugge traf, unterlag Monaco vor eigenen Fans trotz einer 1:0-Führung gegen Atlético Madrid noch mit 1:2 - damit sind die Monegassen in der UEFA Champions League seit neun Spielen sieglos.

Bisherige Begegnungen
• Das bislang einzige Duell beider Teams gab es 2016/17 im Viertelfinale der UEFA Champions League. In Dortmund siegte Monaco mit 3:2, Shinji Kagawa gelang dabei Dortmunds zweites Tor.

• Beim 3:1-Heimsieg der Monegassen traf Radamel Falcao im Stade Louis II für die Gastgeber, Marco Reus konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Die Mannschaft von Trainer Leonardo Jardim scheiterte dann allerdings im Halbfinale deutlich an Juventus.

Der glückliche 1:0-Sieg der Dortmunder am ersten Spieltag
Der glückliche 1:0-Sieg der Dortmunder am ersten Spieltag

Hintergrund
Dortmund

• Der letztjährige Bundesligavierte nimmt zum dritten Mal in Folge an der Gruppenphase teil - und zum siebten Mal in den letzten acht Jahren. 2017/18 holte der BVB allerdings nur zwei Punkte, musste in die UEFA Europa League absteigen und scheiterte dort im Achtelfinale an Salzburg.

• Der Sieg in Brügge am ersten Spieltag war erst der zweite Erfolg der Dortmunder in den letzten 12 Spielen der UEFA Champions League (S2, U3, N7).

• In der letztjährigen Gruppenphase holte Dortmund vor eigenen Fans nur einen Zähler und wartet jetzt seit vier Heimspielen auf einen Sieg (U1, N3).

• Den einzigen Europapokalsieg in der letzten Saison feierten die Schwarz-Gelben mit 3:2 zuhause gegen Atalanta in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League.

• Dortmunds Heimbilanz gegen französische Klubs: S4 U3 N2. Von den letzten sieben Heimspielen konnten nur zwei gewonnen werden - das 3:0 gegen Marseille in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2013/14 ist der einzige Dreier in den letzten fünf Spielen.

Highlights: Monaco - Atlético 1:2
Highlights: Monaco - Atlético 1:2

Monaco
• Der letztjährige Vizemeister der Ligue 1 erreichte 2016/17 das Halbfinale der UEFA Champions League, belegte 2017/18 in seiner Gruppe aber mit nur zwei Punkten den letzten Platz.

• Monaco hat aus seinen letzten drei Auswärtsspielen 2017/18 zwei Unentschieden geholt und eines verloren. Der Erfolg in Dortmund in der Saison 2016/17 war der einzige Auswärtssieg in den letzten acht Spielen in der Fremde (U3, N4).

• Monaco hat seit neun Europapokalspielen nicht mehr gewinnen können, seit dem 3:1 gegen Dortmund im April 2017 gab es zwei Remis und sieben Niederlagen.

• Letzte Saison holte Monaco am ersten Spieltag ein 1:1 bei RB Leipzig. In den letzten acht Auswärtsspielen in Deutschland kehrte Monaco nur einmal mit leeren Händen nach Hause zurück (S4, U3).

• Der Finalist von 2004 ist nach wie vor der letzte französische Klub, der ein Endspiel der UEFA Champions League erreicht hat.

Sonstiges
• Dortmunds Trainer Lucien Favre trainierte zwischen 2016 und Sommer 2018 Nice und führte den Klub von der Côte d’Azur 2016/17 zum dritten Platz in der Ligue 1. Favre war auch als Spieler in Frankreich aktiv, zwischen 1981 und 1983 trug er das Trikot von Toulouse.

• Abdou Diallo spielte zwischen 2014 und 2017 für Monaco und durfte zehn Mal in der Ligue 1 ran.

• Ehemalige Teamkollegen:
Marwin Hitz & Diego Benaglio (Wolfsburg 2008–13)
Ömer Toprak & Benjamin Henrichs (Leverkusen 2015–17)

• Haben in Deutschland gespielt:
Diego Benaglio (Stuttgart 2002–05, Wolfsburg 2008–17)
Benjamin Henrichs (Leverkusen 2015–18)

• Haben in Frankreich gespielt:
Raphaël Guerreiro (Caen 2012/13, Lorient 2013–16)
Dan-Axel Zagadou (Paris Saint-Germain B 2016/17)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Łukasz Piszczek & Kamil Glik (Polen)
Axel Witsel & Youri Tielemans, Nacer Chadli (Belgien)
Youssef Aït Bennasser & Achraf Hakimi (Marokko)

• Falcao erzielte bei der FIFA WM 2018 beim 3:0-Sieg gegen Polen mit Piszczek einen Treffer für Kolumbien.

• Kagawa durfte sich bei derselben WM beim 2:1-Erfolg Japans gegen Kolumbien mit Falcao als Torschütze feiern lassen.

• Kagawa verlor mit Japan im Achtelfinale mit 2:3 gegen Belgien, Chadli gelang dabei der Last-Minute-Siegtreffer für die Belgier.

• Guerreiro gewann mit Portugal die UEFA EURO 2016 in Frankreich.

Aktuelles

Dortmund
Sommertransfers
Neuzugänge: Marius Wolf (Eintracht Frankfurt), Marwin Hitz (Augsburg), Thomas Delaney (Werder Bremen), Abdou Diallo (Mainz), Achraf Hakimi (Real Madrid, auf Leihbasis), Axel Witsel (Quanjian), Paco Alcácer (Barcelona, auf Leihbasis)
Abgänge: Mikel Merino (Newcastle United), Dominik Reimann (Kiel), Roman Weidenfeller (Karriereende), Gonzalo Castro (Stuttgart), Sokratis Papastathopoulos (Arsenal), Erik Durm (Huddersfield Town), André Schürrle (Fulham, auf Leihbasis), Andriy Yarmolenko (West Ham), Nuri Şahin (Werder Bremen)

• Am 26. September feierte Dortmund mit dem 7:0 gegen Nürnberg seinen höchsten Bundesliga-Sieg seit 32 Jahren.

• Achraf Hakimi erzielte dabei bei seinem Ligadebüt ein Tor, auch Jacob Bruun Larsen und Manuel Akanji waren erstmals für Dortmund erfolgreich. Marco Reus gelang ein Doppelpack.

• Dortmund hat von acht Pflichtspielen in dieser Saison noch keines verloren (6 Siege, 2 Unentschieden), zuletzt gab es am Samstag einen 4:2-Auswärtssieg gegen Bayer Leverkusen. Zu Hause wurden alle drei Partien gewonnen, bei einem Torverhältnis von 14:2.

• Paco Alcácer, der am Samstag zwei Tore erzielte, hat in seinen ersten zwei Partien für Dortmund drei Mal getroffen.

• Ömer Toprak fehlt derzeit wegen einer Oberschenkelverletzung.

Monaco
Sommertransfers
Neuzugänge: Samuel Grandsir (Troyes), Willem Geubbels (Lyon)*, Wilson Isidor (Rennes)*, Sofiane Diop (Rennes), Robert Navarro (Barcelona)*, Pelé (Rio Ave)*, Jonathan Panzo (Chelsea)*, Ronaël Pierre-Gabriel (St-Étienne)*, Antonio Barreca (Torino), Aleksandr Golovin (CSKA Moskva), Jean-Eudes Aholou (Strasbourg), Benjamin Henrichs (Leverkusen), Nacer Chadli (West Brom)
Abgänge: Fabinho (Liverpool), Terence Kongolo (Huddersfield), Adama Diakhaby (Huddersfield Town), João Moutinho (Wolves), Adrien Bongiovanni (Cercle Brugge), Thomas Lemar (Atlético), Soualiho Meïté (Torino), Rachid Ghezzal (Leicester), Boschilia (Nantes, auf Leihbasis), Keita Baldé (Inter, auf Leihbasis), Jorge (Porto, auf Leihbasis)
*Nicht im UEFA-Champions-League-Kader

• Monaco verlor am 4. August in der Trophée des Champions mit 0:4 gegen Paris Saint-Germain.

• Monaco hat nur eines von zehn Spielen in dieser Saison gewonnen, am ersten Spieltag der Ligue 1 am 11. August mit 3:1 bei Nantes. Vier Partien wurden verloren, unter anderem fünf der letzten sieben. Am Freitag verlor man gegen St-Étienne mit 0:2.

• Radamel Falcao hat in den ersten acht Ligaspielen von Monaco drei Tore geschossen; zum gleichen Zeitpunkt der Saison 2017/18 stand er bereits bei 12 Treffern.

• Falcao und Youri Tielemans – der letzte Saison in 27 Ligaspielen ohne Tor blieb – haben die letzten vier Tore von Monaco geschossen, jeder traf zweimal.

• Aleksandr Golovin gab sein Debüt für Monaco beim 1:1-Unentschieden gegen Nîmes am 21. September, nachdem er sich Anfang August eine Knöchelverletzung zugezogen hatte.

• Wegen einer Oberschenkelverletzung hat Danijel Subašić seit dem Finale der FIFA-WM am 15. Juli nicht mehr gespielt.

• Rony Lopes erlitt Anfang September im Training mit der portugiesischen Nationalmannschaft eine Oberschenkelverletzung und hat seitdem nicht mehr gespielt. Stevan Jovetić kam wegen einer Wadenverletzung seit dem 18. August nicht mehr zum Einsatz.

Oben