Fakten: Shakhtar Donetsk - Hoffenheim

Shakhtar kann auf eine gute Heimbilanz gegen deutsche Teams aufbauen, Hoffenheim freut sich auf das #UCL-Debüt.

Fans von Shakhtar Donetsk
Fans von Shakhtar Donetsk ©AFP/Getty Images

Vor zwölf Monaten scheiterte Hoffenheim in der Qualifikation, doch nun kommt es zum Debüt in der Gruppenphase der UEFA Champions League. Zum Auftakt gibt es ein schweres Auswärtsspiel gegen Shakhtar Donetsk.

• Für Hoffenheim ist es überhaupt erst die zweite Saison im Europapokal, der Gegner ist derweil ein erfahrener Teilnehmer im internationalen Wettbewerb. Für Shakhtar ist es die 13. Gruppenphase in der UEFA Champions League. In acht der letzten neun Spielzeiten waren die Ukrainer dabei.

Hintergrund
Shakhtar
• Shakhtar qualifizierte sich als Meister der Ukraine für die Königsklasse. In der Saison 2017/18 konnte der elfte Titel der Vereinsgeschichte gefeiert werden. Zum zweiten Mal in Folge wurde der Klub ukrainischer Doublesieger.

• Shakhtar war Viertelfinalist 2010/11 und erreichte in der letzten Saison das Achtelfinale der UEFA Champions League. Dort schied man aufgrund der Auswärtstorregel gegen die Roma aus (2:1 zuhause, 0:1 auswärts).

• Shakhtar gewann alle vier Heimspiele in der letzten Saison. In der Gruppenphase schickte man Napoli, Feyenoord und Manchester City mit leeren Händen nach Hause. City ist auch dieses Mal wieder in der Shakhtar-Gruppe dabei.

UEFA-Pokal-Highlights 2009: Shakhtar triumphiert
UEFA-Pokal-Highlights 2009: Shakhtar triumphiert

• Die Ukrainer haben drei der letzten fünf Gruppenphasen überstanden.

• Die letzten fünf Heimspiele gegen deutsche Klubs endeten für Shakhtar mit einem Unentschieden - die letzten drei Duelle allesamt torlos. Das letzte Duell gab es im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League 2015/16 gegen Schalke (0:0 zuhause, 3:0 auswärts).

• Erst zum zweiten Mal trifft Shakhtar in der Gruppenphase auf eine deutsche Mannschaft. In der Saison 2013/14 holte man in zwei Spielen gegen Bayer Leverkusen einen Punkt (0:4 auswärts, 0:0 zuhause).

Hoffenheim
• Letzte Saison belegte Hoffenheim den dritten Platz in der Bundesliga und erzielte damit das beste Abschneiden der Vereinsgeschichte. Dabei hatte die Spielzeit mit einer Enttäuschung begonnen, als man in der Play-off-Runde der UEFA Champions League gegen den späteren Finalisten Liverpool ausschied (1:2 zuhause, 2:4 auswärts).

• In der Gruppenphase der UEFA Europa League sammelte die TSG lediglich fünf Punkte und wurde hinter Braga, Ludogorets und İstanbul Başakşehir Letzter.

Hoffenheims erster Europapokalsieg
Hoffenheims erster Europapokalsieg

• Hoffenheim hat drei seiner vier Auswärtsspiele im Europapokal verloren. Nur bei İstanbul Başakşehir am vierten Spieltag der UEFA Europa League 2017/18 gab es ein 1:1-Remis.

• Die Kraichgauer haben lediglich eines von acht Europapokalspielen für sich entscheiden können. Insgesamt gab es vier Niederlagen. In den letzten vier Partien wurden sie aber lediglich ein Mal bezwungen.

• Hoffenheim ist der 13. Verein aus Deutschland, der an der UEFA Champions League teilnimmt. Spanien bringt es ebenfalls auf diese Anzahl - beide Nationen teilen sich damit den Wettbewerbsrekord.

Sonstiges
• Andrej Kramarić markierte beide Tore, als sich Kroatien mit einem 2:0-Erfolg gegen die Ukraine am letzten Spieltag der Qualifikation zur FIFA-WM 2018 einen Play-off-Platz sichern konnte. Andriy Pyatov, Yaroslav Rakitskiy, Mykola Matviyenko, Taras Stepanenko, Marlos und Viktor Kovalenko waren damals für die Ukraine im Einsatz.

• Kasim Adams Nuhu stand die kompletten 180 Minuten auf dem Platz, als die Young Boys (Schweiz) in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League letztes Jahr gegen Shakhtars ukrainischen Rivalen Dynamo Kyiv gewannen. Außerdem war er in beiden Partien auf dem PLatz, als YB in der Gruppenphase der UEFA Europa League erneut auf Dynamo traf.

• Shakhtars Stürmer Olarenwaju Kayode und Hoffenheims Flügelstürmer Felipe Pires waren 2016/17 Teamkollegen bei Austria Wien.

Aktuelles

Shakhtar
Transfers im Sommer
Zugänge: Olarenwaju Kayode (Manchester City, nach Leihe fest verpflichtet), Fernando Pedro (Palmeiras), Oleksii Shevchenko (Karpaty Lviv), Maycon (Corinthians), Júnior Moraes (Dynamo Kyiv), Marquinhos Cipriano (São Paulo)
Abgänge: Fred (Manchester United), Bernard (Everton), Facundo Ferreyra (Benfica), Darijo Srna (Cagliari), Ruslan Fomin (Mariupol), Ivan Petryak (Ferencváros, auf Leihbasis), Dodo (Vitória SC, auf Leihbasis), Gustavo Blanco Leschuk (Málaga, auf Leihbasis), Eduard Sobol (Jablonec, auf Leihbasis), Mykyta Shevchenko (Karpaty Lviv, auf Leihbasis)

• Shakhtar startete am 21. Juli mit einer 0:1-Niederlage gegen Dynamo Kyiv im ukrainischen Superpokal in die neue Saison.

• Am 3. August setzte es gegen den gleichen Gegner in Kiew erneut eine 0:1-Pleite, ansonsten konnte Shakhtar alle anderen von neun Pflichtspielen in dieser Saison gewinnen.

• Shakhtar hat in den letzten fünf Ligaspielen 15 Treffer erzielt und nur drei Gegentore kassiert. Am Samstag gab es ein 2:0 gegen Olexandria.

• Trainer Paulo Fonseca unterzeichnete am Ende der letzten Saison einen neuen Zweijahresvertrag bei Shakhtar.

• Wellington Nem zog sich vor dem letzten Ligaspiel von Shakhtar eine Verletzung zu und wird am 1. Spieltag fehlen. Dentinho, der seit dem 25. Juli ausfällt, und Ivan Ordets (Oberschenkel) sind ebenfalls verletzt. Olarenwaju Kayode (nicht bekanntgegeben) kam in dieser Saison noch nicht zum Einsatz, ist aber wieder im Mannschaftstraining.

Hoffenheim
Transfers im Sommer
Zugänge:
Leonardo Bittencourt (Köln), Ishak Belfodil (Standard Liège), Joshua Brenet (PSV), Vincenzo Grifo (Mönchengladbach), Kasim Nuhu (Young Boys)
Abgänge: Eugen Polanski (unbekannt), Mark Uth (Schalke), Benedikt Gimber (Ingolstadt), In-hyeok Park (Daejeon), Philipp Ochs (Aalborg, auf Leihbasis)

• Vier der letzten sechs Bundesligaspiele von Hoffenheim - darunter die letzten drei Partien von 2017/18 - endeten 3:1, auch die beiden ersten Spiele in dieser Saison: Auf eine Niederlage bei Bayern zum Auftakt folgte ein Sieg gegen Freiburg. Am Samstag gab es eine 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf.

• Mit drei Treffern nach drei Spieltagen ist Ádám Szalai derzeit geteilter Toptorjäger der Bundesliga.

• In der ersten Runde des DFB-Pokals gewann Hoffenheim am 18. August mit 6:1 bei Drittligist Kaiserslautern; nächster Gegner im Oktober ist RB Leipzig.

• Kasim Nuhu (Knöchel) und Kevin Akpoguma (Kopf) mussten gegen Freiburg ausgewechselt werden und fehlten gegen Düsseldorf.

• Benjamin Hübner fällt wegen einer Gehirnerschütterung seit dem 3. August aus, Kerem Demirbay erlitt am 11. August eine Knöchelverletzung und Nadiem Amiri musste sich Mitte August einer Fußoperation unterziehen.

• Wegen einer Oberschenkelverletzung fehlt Dennis Geiger seit dem 10. März. Lukas Rupp hat nach seiner Knieverletzung am 5. Mai in dieser Saison noch nicht gespielt.

• Steven Zuber erzielte das Führungstor, als die Schweiz in der UEFA Nations League am 8. September mit 6:0 gegen Island gewann. Am Tag darauf krönte Nico Schulz sein Länderspieldebüt mit dem 2:1-Siegtreffer für Deutschland im Testspiel gegen Peru.

Oben