Schalke - Porto: Aufstellungen, Stimmen & Einschätzungen

Raus aus dem grauen Bundesliga-Alltag, rein ins Scheinwerferlicht der Königsklasse. Schalke sucht gegen Porto den Reset-Knopf.

©Getty Images
  • Schafft Schalke gegen Porto den Befreiungsschlag?
  • Portos Torwart Iker Casillas startet in seine 20. #UCL-Saison
  • "Keine Negativität" - Tedesco bleibt optimistisch
  • "Schalke hat auch Schwachstellen" - Porto-Trainer Conceição
  • Königsblau geht ohne Verletzungssorgen ins Spiel

Mögliche Aufstellungen

Schalke: Fährmann - Naldo, Sané, Nastasić - Caligiuri, Bentaleb, Rudy, Harit, Baba - Burgstaller, Konoplyanka
Es fehlt: Stambouli (Fuß)
Fraglich: niemand

Porto: Casillas - Maxi, Felipe, Militão, Alex Telles - Herrera, Sérgio Oliveira, Otávio, Brahimi - Marega, Aboubakar
Es fehlt: niemand

FANTASY-FOOTBALL: TEAM ÄNDERN

Fantasy-Manager - die beliebtesten Spieler

©Getty Images

Schalke: Johannes Geis (Mittelfeldspieler, 4,5 Mio. Euro)
Porto: Vincent Aboubakar (Stürmer, 6,5 Mio. Euro)

So funktioniert die neue #UCL-Saison

Hier geht es zu den Änderungen der UEFA Champions League

Letztes Pflichtspiel

Mönchengladbach - Schalke 2:1
Porto - Moreirense 3:0

Formkurve*

Schalke: NNNSS
Porto: SNSSS

*Alle Wettbewerbe, aktuelle Ergebnisse zuerst

Trainerstimmen

Domenico Tedesco, Schalke

©Getty Images

Wir haben uns letzte Saison zerrissen, um diese Spiele spielen zu dürfen. Daher müssen wir es mit Freude und Spaß angehen und versuchen, die Ergebnisse [in der Bundesliga] auszublenden. Es gibt null Komma null Negativität. Glücklicherweise sind bei uns keine neuen Verletzungen dazugekommen. Es fehlen einzig die Spieler, die zuletzt bereits ausgefallen sind.

Porto ist in der Gruppe leicht favorisiert. Unser Gegner tritt in seinem 4-4-2- und manchmal auch 4-2-3-1-System sehr kompakt auf, verfügt über zwei bullige Stürmer mit einer guten Präsenz im Strafraum und ist gerade nach Flanken sehr gefährlich.

Von der Spielweise kann man Porto ein bisschen mit Atletico Madrid vergleichen. Sie sind permanent in der Champions League vertreten. Das sagt eigentlich alles. Wir freuen uns auf das Duell.

Sérgio Conceição, Porto

©Getty Images

Für uns ist die Gruppe vergleichbar mit der, die wir im letzten Jahr hatten. Alle haben Monaco als Favoriten bezeichnet und am Ende sind sie Gruppenletzter geworden. Es ist eine gefährliche Gruppe.

Wir haben Respekt vor den Stärken von Schalke, aber wir haben auch ein oder zwei Schwachstellen entdeckt. Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel und hoffe, dass wir das glücklichere Ende für uns haben.

Wir bereiten uns so gut wie möglich vor und haben Schalke gut analysiert. Es ist wichtig, gut in die Gruppenphase zu starten.

Reporter-Einschätzung von Matthias Rötters

Da wartet eine ganz unangenehme Aufgabe auf die Schalker. Nach drei Niederlagen zum Liga-Auftakt kommt mit dem FC Porto ein international erfahrenes Team, das in der Liga drei von vier Spielen gewonnen hat. Ich rechne mit etwas verunsicherten, aber dennoch wilden Knappen und einem Unentschieden.


Oben