Fakten: Schalke - Porto

Schalke trifft bei der Rückkehr in die Gruppenphase auf eine Mannschaft aus Porto, die zuletzt in diesem Wettbewerb durchaus erfolgreich war.

Schalke darf sich über die Rückkehr in die Gruppenphase freuen
Schalke darf sich über die Rückkehr in die Gruppenphase freuen ©AFP/Getty Images

Erinnerungen an ein dramatisches Duell in der K.-o.-Runde der UEFA Champions League werden wieder wach, wenn Schalke zum Auftakt der Gruppe D zu Hause auf Porto trifft.

• Beim letzten Duell zwischen diesen beiden Teams, im Achtelfinale 2007/08, musste ein Elfmeterschießen entscheiden. Beide standen schon mehrfach in dieser Runde und werden alles daran setzen, die Weichen in einer Gruppe mit Galatasaray und Lokomotiv Moskva frühzeitig entsprechend zu stellen.

Frühere Begegnungen
• Schalke hatte vor elf Jahren im Elfmeterschießen das bessere Ende für sich. Im Hinspiel in Gelsenkirchen ging Schalke schon in der vierten Minute durch Kevin Kuranyi in Führung, im Rückspiel in Porto traf Lisandro López vier Minuten vor dem Ende und sorgte damit für den Gleichstand. Im Elfmeterschießen hatten die Königsblauen die besseren Nerven, sie verwandelten alle ihre Schüsse und gewannen letztendlich mit 4:1.

• Auch das einzige andere Duell zwischen diesen beiden Klubs ging an die Schalker, 1976/77 in der ersten Runde des UEFA-Pokals. Im Hinspiel in Portugal gaben die Knappen noch eine 2:0-Führung aus der Hand, die Partie endete 2:2. Zu Hause gewann Schalke dann aber mit 3:2, dank zwei Toren in den letzten vier Minuten.

Hintergrund
Schalke
• Für Schalke, den Bundesliga-Vizemeister 2017/18 - ihre beste Platzierung in der Liga seit 2009/10 - ist es die erste Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League seit 2014/15. Damals waren sie zum dritten Mal in Folge in der Königsklasse vertreten.

Fünf tolle Schalke-Tore
Fünf tolle Schalke-Tore

• 2011 erreichte Schalke das Halbfinale, bei den letzten drei Teilnahmen an der UEFA Champions League war jeweils im Achtelfinale Endstation.

• Schalke hat die letzten beiden Heimspiele in diesem Wettbewerb verloren, von den letzten fünf Partien der Königsklasse in Gelsenkirchen wurde nur eine gewonnen (1 Unentschieden, 3 Niederlagen).

• Allerdings ist Schalke auf europäischer Ebene seit sechs Heimspielen unbesiegt (4 Siege, 2 Unentschieden).

• In der letzten Saison waren die Knappen nicht europäisch vertreten, nachdem sie 2016/17 das Viertelfinale der UEFA Europa League erreicht hatten. Dort unterlagen sie dem späteren Finalisten Ajax.

• Schalke hat bislang alle fünf Spiele gegen Gäste aus Portugal gewonnen, unter anderem in der Gruppenphase der UEFA Champions League gegen Benfica (2010/11) sowie zuletzt gegen Sporting CP (in 2014/15).

Porto
• Bei Porto werden bei dieser Reise schöne Erinnerungen geweckt: Gelsenkirchen und die Arena AufSchalke waren Schauplatz ihres zweiten Europapokalsieges, im Finale 2004 triumphierte das Team von José Mourinho hier mit 3:0 über Monaco.

• Porto nimmt zum 23. Mal an der UEFA Champions League teil, was zusammen mit Real Madrid und Barcelona Rekord ist.

• Porto erreichte in den letzten beiden Jahren jeweils das Achtelfinale und konnte die Gruppenphase in den letzten vier Jahren dreimal überstehen. 2017/18 gab es im Achtelfinale nach Hin- und Rückspiel eine 0:5-Niederlage gegen den späteren Finalisten Liverpool, nachdem bereits das Hinspiel zu Hause mit diesem Ergebnis geendet hatte.

Portos UCL-Triumph 2004
Portos UCL-Triumph 2004

• Die Portugiesen hatten es bereits letzte Saison in der Gruppenphase mit einem Gegner aus Deutschland zu tun. Gegen RB Leipzig gewann man zu Hause mit 3:1 und verlor auswärts mit 2:3. Diese Niederlage war die dritte in Folge bei einem Bundesligisten.

• Von den letzten sechs Auswärtsspielen auf europäischer Bühne hat Porto lediglich eines gewonnen (3 Remis, 2 Niederlagen), in der letztjährigen Gruppenphase mit 3:0 in Monaco. Die letzten beiden Auswärtsspiele endeten unentschieden.

Verschiedenes
• Porto-Coach Sérgio Conceição war in der zweiten Hälfte der Saison 2016/17 Trainer von Nantes, Amine Harit machte unter seiner Regie 18 Spiele und erzielte dabei ein Tor. Portos Mittelfeldspieler Sérgio Oliveira spielte in der zweiten Saisonhälfte ebenfalls für Nantes.

• Breel Embolo verbuchte mit Basel zu Hause ein 1:1 und verlor auswärts mit 0:4, als es im Achtelfinale der UEFA Champions League 2014/15 gegen Porto ging. Óliver Torres, Héctor Herrera, Yacine Brahimi und Vincent Aboubakar kamen damals bei Porto zum Einsatz.

• Herrera war in der mexikanischen Mannschaft, die bei der FIFA-WM in diesem Sommer mit 1:0 gegen Deutschland gewann. Schalkes Sebastian Rudy saß in dieser Partie 90 Minuten auf der Bank, allerdings hatte er in der Startelf gestanden, als die DFB-Elf beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 im Halbfinale mit 4:1 gegen Herreras Mexiko gewann.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Nabil Bentaleb & Yacine Brahimi (Algeria)

• Hat in Deutschland gespielt:
Riechedly Bazoer (Wolfsburg, 2017–18)

• Haben zusammen gespielt:
Riechedly Bazoer & Daniel Caligiuri (Wolfsburg 2017)

Aktuelles

Schalke
Transfers im Sommer
Zugänge: Suat Serdar (Mainz), Salif Sané (Hannover), Steven Skrzybski (Union Berlin), Mark Uth (Hoffenheim), Omar Mascarell (Real Madrid), Sebastian Rudy (Bayern)
Abgänge: Leon Goretzka (Bayern), Max Meyer (Crystal Palace), Pablo Insua (Huesca, auf Leihbasis), Coke (Levante), Benedikt Höwedes (Lokomotiv Moskva), Thilo Kehrer (Paris)

• Nach einem 2:0-Sieg bei Viertligist Schweinfurt 05 in der ersten Runde des DFB-Pokals am 17. August trifft Schalke nun Ende Oktober auf den Zweitligisten Köln.

• Schalke hat die ersten drei Spiele der neuen Bundesliga-Saison verloren. Zunächst mit 1:2 in Wolfsburg, dann mit 0:2 gegen Hertha. In beiden Partien hatten die Knappen am Ende nur noch zehn Mann auf dem Feld, nachdem Matija Nastasić bzw. Yevhen Konoplyanka vom Platz gestellt wurden. Am Samstag folgte ein 1:2 bei Borussia Mönchengladbach.

• Zum ersten Mal seit dem schwachen Start in der Saison 2016/17 - als es gleich fünf Pleiten in Folge gab - hat Schalke drei Bundesliga-Niederlagen in Folge kassiert.

• Konoplyanka traf, als die Ukraine im Auftaktspiel der UEFA Nations League am 6. September mit 2:1 in der Tschechischen Republik gewann.

• Cedric Teuchert steuerte am 11. September drei Treffer zu Deutschlands 6:0-Sieg in der Republik Irland in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2019 bei. Suat Serdar war zweimal erfolgreich.

• Bastian Oczipca fällt nach einer Leistenoperation seit Juli aus, Benjamin Stambouli erlitt im Training am 20. August eine Knöchelverletzung und muss voraussichtlich mehr als zwei Monate pausieren.

Porto
Transfers im Sommer
Zugänge:
João Pedro (Palmeiras)*, Chancel Mbemba (Newcastle United)*, Marius Mouandilmadji (Cotonsport)*, Éder Militão (São Paulo), Jorge (Monaco, auf Leihbasis), Riechedly Bazoer (Wolfsburg, auf Leihbasis)
Abgänge: Ricardo Pereira (Leicester City), Iván Marcano (Roma), Diogo Dalot (Man. United), Miguel Layún (Villarreal), Gonçalo Paciência (Eintracht Frankfurt), José Sá (Olympiacos, auf Leihbasis)
*Nicht im UEFA-Champions-League-Kader

• Porto startete am 4. August in die Saison 2018/19 und feierte dabei im portugiesischen Superpokal einen 3:1-Sieg gegen Pokalsieger Aves.

• Vincent Aboubakar erzielte beim 5:0-Sieg gegen Chaves am 11. August seine ersten Tore seit Februar für Porto, der eingewechselte Marius Mouandilmadji krönte sein Debüt mit einem Treffer.

• Am 25. August kassierte Porto seine erste Heimniederlage in der Liga seit 36 Spielen, mit 2:3 gegen Vitória SC. Porto hatte bereits mit 2:0 geführt - zum ersten Mal seit 1942/43 verloren sie damit ein Liga-Heimspiel nach einer Zwei-Tore-Führung.

• Portugals Nationalspieler Danilo fiel wegen einer Verletzung an der Achillessehne seit dem 2. April aus, er verpasste deswegen auch die FIFA-WM in diesem Sommer - am 2. September kehrte er auf den Platz zurück, als er bei Portos 3:0-Sieg gegen Moreirense in der Schlussphase eingewechselt wurde.

• Aboubakar kehrte vom Länderspieleinsatz mit Kamerun mit einer Verletzung am linken Knie zurück, konnte beim 1:1-Remis gegen Chaves in der Gruppenphase des portugiesischen Pokals aber ein Comeback als Joker feiern. André Pereira hat aktuell noch Trainingsrückstand.

• Francisco Soares (Adduktoren) und Mbemba (Knie) stehen wegen ihrer Langzeitverletzungen nicht in Portos Kader für die UEFA Champions League.

• Sérgio Oliveira gab sein Länderspieldebüt für Portugal bei einem 1:1-Unentschieden gegen Kroatien am 6. September, er wurde bei diesem Freundschaftsspiel in der Schlussphase eingewechselt. Éder Militão und Felipe spielten bei einem 5:0-Sieg gegen El Salvador fünf Tage später erstmals für Brasilien.

• Moussa Marega (Mali) und Chidozie Awaziem (Nigeria) konnten sich im Länderspieleinsatz Anfang September in die Torschützenliste eintragen.

• André Pereira, Marega und Sérgio Oliveira haben allesamt vor kurzem neue Verträge bis 2021 bei Porto unterschrieben.

Oben