Fakten zum Spiel: Club Brugge - Dortmund

Borussia Dortmund muss im ersten Spiel der Gruppe A in Belgien antreten.

Club Brugge ist der erste BVB-Gegner in Gruppe A
Club Brugge ist der erste BVB-Gegner in Gruppe A ©Getty Images

Club Brugge ist zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren in der Gruppenphase vertreten und schickt sich an, die Saison mit einem guten Ergebnis im Heimspiel gegen Borussia Dortmund zu starten. Für die Gäste geht es nach dem frühen Aus in der Saison 2017/18 ebenfalls darum, sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

• Die Belgier haben noch nie die K.-o.-Runde der UEFA Champions League erreicht. Um dieses Mal eine Chance zu haben, muss man zügig eine Serie von acht Partien ohne Sieg beenden (Statistik bezieht sich nicht auf Qualifikationsspiele). Bei der letzten Gruppenphasen-Teilnahme gab es gar sechs Niederlagen in Folge. Dortmund konnte in der letzten Gruppenphase kein einziges Spiel gewinnen und ist ebenfalls seit acht Partien in der Königsklasse sieglos.

Bisherige Begegnungen
• Für beide Teams gab es in den letzten vier Spielen je zwei Siege - jeweils in den Heimspielen. Club Brugge kam aber in beiden Fällen auf dramatische Art und Weise in die nächste Runde.

• In der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2003/04 konnten beide Teams ihr Heimspiel mit 2:1 gewinnen. In Dortmund kam es schließlich zum Elfmeterschießen und dabei setzte sich Brügge mit 4:2 durch. In der Gruppenphase schieden die Belgier dann aus.

• Das erste Aufeinandertreffen der beiden Klubs in der dritten Runde des UEFA-Pokals 1986/87 war besonders bemerkenswert. Dortmund wähnte sich nach dem 3:0-Erfolg vor eigenem Publikum im Hinspiel schon in der nächsten Runde, doch Brügge drehte den Spieß um und erzwang in Belgien noch die Verlängerung. Dort schossen Franky Van der Elst und Leo Van der Elst (nicht verwandt) die Hausherren weiter.

Hintergrund
Club Brugge
• 2017/18 gewann Club Brugge zum 15. Mal die Meisterschaft und startet nun zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren in der Königsklasse. Insgesamt ist es die sechste Teilnahme. Vor 2016/17, als man alle Partien verlor und die Gruppe mit Leicester, Porto und København als Letzter abschloss, hatte Brügge zuletzt 2005/06 an der UEFA Champions League mitgewirkt.

• Inklusive Qualifikation haben die Belgier von den letzten zehn Partien in der UEFA Champions League keine gewonnen (1U, 9N).

• Berücksichtigt man nur Spiele ab der Gruppenphase, hat Club Brugge zuletzt im November 2005 einen Sieg eingefahren. Damals gab es einen 3:2-Heimerfolg gegen Rapid Wien. Die Bilanz seitdem: 1U, 7N. Nur zwei der letzten zwölf Spiele ab der Gruppenphase der UEFA Champions League endeten mit einem Sieg (1U, 9N).

• Brügge konnte nur eines der letzten neun Duelle gegen deutsche Klubs gewinnen (zuhause und auswärts - 2U, 6N). Es war der Sieg gegen Dortmund im Jahr 2003. Sieben der ersten acht Heimspiele gegen Teams aus der Bundesliga endeten mit einem Sieg (1N), doch der Triumph gegen Dortmund ist der einzige Sieg in den folgenden fünf Partien (2U, 2N).

• Club Brugge ist das einzige Team aus Belgien, welches jemals das Endspiel der Königsklasse erreicht hat. Im Finale 1978 gab es eine Niederlage gegen Liverpool.

Fünf Traumtore von Dortmund
Fünf Traumtore von Dortmund

Dortmund
• Der BVB schloss die Bundesliga in der vergangenen Saison auf dem vierten Platz ab und steht zum dritten Mal in Folge in der Gruppenphase. Allerdings war die letzte Saison in der Königsklasse eine Enttäuschung. In den sechs Spielen gab es lediglich zwei Punkte. Danach ging es in der UEFA Europa League weiter, wo man im Achtelfinale an Salzburg scheiterte.

• Dortmund hat nur eine von den letzten elf Begegnungen in der UEFA Champions League gewonnen (3U, 7N). Im Achtelfinal-Rückspiel 2016/17 gab es einen 4:0-Heimerfolg gegen Benfica.

• Der 3:2-Heimsieg gegen Atalanta im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League war Dortmunds einziger Europapokalsieg in der vergangenen Saison. Es war zudem das einzige Mal, dass der BVB in den letzten zwölf Europapokalspielen als Sieger vom Platz ging (4U, 7N).

• Erst zum zweiten Mal wurde Dortmund in eine Champions-League-Gruppe mit einem belgischen Klub gelost. In der Saison 2014/15 holte man vier Punkte gegen Anderlecht (3:0 auswärts, 1:1 zuhause).

• Dortmund wartet seit sechs Auswärtsspielen in der UEFA Champions League auf einen Sieg (2U, 4N). Zuletzt war dies im Oktober 2016 bei Sporting CP der Fall.

• Dortmund hat die letzten beiden Gastspiele in Belgien gewonnen. Die ersten zwei Auswärtsspiele gegen belgische Klubs wurden jedoch verloren.

Sonstiges
• Thomas Delaney markierte beim 4:0 von København gegen Club Brugge in der Gruppenphase 2016/17 ein Tor.

• Haben in Belgien gespielt:
Axel Witsel (Standard Liège 2006–11)
Abdou Diallo (Zulte Waregem 2016/17)

• Hat in Deutschland gespielt:
Saulo Decarli (Eintracht Braunschweig 2014–17)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Hans Vanaken, Jelle Vossen & Axel Witsel (Belgien)
Ethan Horvath & Christian Pulišić (USA)
Sofyan Amrabat & Achraf Hakimi (Marokko)

Aktuelles

Club Brugge
Sommertransfers
Neuzugänge: Karlo Letica (Hajduk Split), Siebe Schrijvers (Genk), Clinton Mata (Charleroi), Mats Rits (Mechelen), Luan Peres (Ituano), Arnaut Groeneveld (NEC Nijmegen), Matej Mitrović (Beşiktaş, nach Leihe fest verpflichtet), Sofyan Amrabat (Feyenoord)
Abgänge: Jérémy Perbet (Charleroi), Jens Teunckens (Royal Antwerp), Jordi Vanlerberghe (Oostende, auf Leihbasis), Alexander Scholz (Midtjylland), Abdoulay Diaby (Sporting CP), Ahmed Touba (Leuven, auf Leihbasis), Ricardo van Rhijn (AZ Alkmaar), Sander Coopman (Oostende)

• Club Brugge gewann am 22. Juli zum 15. Mal den belgischen Superpokal. Vor eigenem Publikum setzte man sich im Jan Breydelstadion dank der Treffer von Hans Vanaken und Wesley mit 2:1 gegen Standard Liège durch.

• Der belgische Meister ist in den ersten sieben Ligaspielen der laufenden Saison noch ungeschlagen (6 Siege). Jelle Vossen markierte per Last-Minute-Elfmeter den 2:1-Siegtreffer gegen Lokeren am Freitag.

• Club Brugge hat die letzten fünf Spiele im Jan Breydelstadion gewonnen (inkl. Superpokal).

• Vanaken feierte beim 4:0-Testspielsieg am 7. September gegen Schottland sein Länderspieldebüt. Dabei wurde er in der 56. Minute für Eden Hazard eingewechselt.

• Im Alter von 30 Jahren lief Ruud Vormer beim 1:1 gegen die Slowakei am 31. Mai erstmals für die Niederlande auf. Mittlerweile bringt er es auf vier Spiele.

• Neuzugang Clinton Mata wartet noch auf sein Debüt für Club Brugge. Er wurde Ende Juni an der Leiste operiert.

Dortmund
Sommertransfers
Neuzugänge: Marius Wolf (Eintracht Frankfurt), Marwin Hitz (Augsburg), Thomas Delaney (Werder Bremen), Abdou Diallo (Mainz), Achraf Hakimi (Real Madrid, auf Leihbasis), Axel Witsel (Quanjian), Paco Alcácer (Barcelona, auf Leihbasis)
Abgänge: Mikel Merino (Newcastle United), Dominik Reimann (Kiel), Roman Weidenfeller (Karriereende), Gonzalo Castro (Stuttgart), Sokratis Papastathopoulos (Arsenal), Erik Durm (Huddersfield Town), André Schürrle (Fulham, auf Leihbasis), Andriy Yarmolenko (West Ham), Nuri Şahin (Werder Bremen)

• Dortmund erreichte am 20. August durch ein 2:1 nach Verlängerung gegen Zweitligist Greuter Fürth die zweite Runde des DFB-Pokals. Neuzugang Axel Witsel erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleich. Ende Oktober spielt der BVB in der zweiten Runde gegen Union Berlin.

• Der Sieg gegen Fürth war Dortmunds einziger Auswärtserfolg in den letzten neun Spielen (5U, 3N).

• Witsel war auch bei seinem Bundesliga-Debüt für Dortmund erfolgreich. Beim 4:1 gegen RB Leipzig am 26. August durfte sich auch Mahmoud Dahoud über seinen ersten Treffer für Schwarz-Gelb freuen.

• Abdou Diallo, Marius Wolf und Debütant Paco Alcácer markierten beim 3:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt am Freitag ihre ersten Tore im BVB-Trikot.

• Ömer Toprak, Raphaël Guerreiro und Christian Pulišić laborieren aktuell alle an muskulären Verletzungen.

• Witsel lief im Sommer bei der FIFA-WM sechs Mal für Belgien auf.

Oben