YB in der Höhle des Löwen

Die Young Boys stehen kurz vor der ersten Teilnahme an der #UCL-Gruppenphase. Ein schwerer Gang auf dem Weg dorthin steht noch bevor...

Gerry Seoane (BSC Young Boys)
Gerry Seoane (BSC Young Boys) ©Getty Images

Optimal ist die Ausgangssituation für die Young Boys nach dem 1:1 im Hinspiel nicht, dennoch bietet sich am Dienstagabend eine gute Chance, erstmals den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League feiern zu können.

Der Schweizer Meister reiste am Montagmorgen nach Kroatien und weiß, dass man in Belgrad nicht zu lange abwartend spielen darf. YB-Trainer Gerardo Seoane hat am Wochenende rotiert, um gegen Dinamo wieder die bestmögliche Elf ins Rennen zu schicken.

Seoane guten Mutes

"Wir sind gut vorbereitet, haben am Wochenende Selbstvertrauen getankt und sind noch ungeschlagen in der Meisterschaft", so Seoane. Ausschlaggebend für Weiterkommen oder Niederlage ist in seinen Augen die Höhe der Fehlerquote.

Über den Gegner sagt er: "Man hat im Hinspiel gesehen, was da für Spielertypen auf dem Platz stehen. Wir haben sicherlich eine Chance, aber es braucht eine gute Leistung."

Einstimmung auf den Hexenkessel

Bis zum Gegentor im Hinspiel hatte YB alles im Griff, danach kam es zunächst zu einem Bruch im Spiel. Die Konterstärke von Dinamo wird im Vorfeld sicherlich ein Thema gewesen sein, ebenso wie der Hexenkessel im Stadion der Hausherren.

"Jeder Sportler freut sich, wenn die Stimmung gut ist. Wichtig ist, dass wir die Leistung auf den Platz bringen", so Seoane. Wenn's klappt, gibt es nach der Partie nur noch in der YB-Kabine gute Stimmung...

Oben