Salzburg trotz dem Regen und Shkëndija

Die Bullen sicherten sich mit einem 3:0 eine komfortable Ausgangslage fürs Rückspiel. Starkregen und ein kurzer Flutlichtausfall machten beiden Teams das Spiel schwerer als gedacht.

Munas Dabbur sorgte mit zwei Toren für den Sieg
Munas Dabbur sorgte mit zwei Toren für den Sieg ©Getty Images
  • Der FC Salzburg holte im teilweise starken Regen ein teilweise weniger starkes 3:0 gegen KF Shkëndija. Im Rückspiel müssen sich die Bullen aber noch einmal in Acht nehmen
  • Die nicht ganz rund laufende Anfangsphase beendete Salzburg nach 15 Minuten mit der Führung. Munas Dabbur sorgte, nach Foul an ihm, vom Elfmeterpunkt für das 1:0
  • Während der folgenden 15 Minuten agierten die Bullen sehr nachlässig und lasch, so dass sich die Gäste aus Tetovo beinahe den Ausgleich erarbeitet hätten
  • In der dritten Minute der Nachspielzeit verlängerte Dabbur einen Freistoß von Zlatko Junuzović perfekt und sorgte so für den 2:0 Pausenstand
  • Nach der Pause kam Salzburg druckvoll aus der Kabine und hatte durch Hannes Wolf in der 53. Minute eine Topchance
  • Shkëndija kämpfte sich kurz ins Spiel, ehe ein heftiges Gewitter das Match für beide Teams drastisch erschwerte. Die Bullen übernahmen aber wieder und trafen erneut vom Punkt. Diesmal war es Diadie Samassékou der neun Minuten vor Spielende auf 3:0 stellte
  • Das war’s aber noch nicht ganz. Junuzović, der eine ordentliche Partie runterspielte, musste vorzeitig mit Gelb-Rot vom Platz. Zudem musste fünf Minuten vor dem Ende eine Spielpause wegen des Gewitters und wegen Fluchtlichtausfalls eingelegt werden
Oben