Di Matteo erwartet Wiederholung gegen Benfica

Interimstrainer Roberto Di Matteo verlangt vor dem Duell von Chelsea FC gegen SL Benfica von seinem Team "die gleiche Einstellung wie gegen Napoli". Es gilt, einen knappen Vorsprung zu verteidigen.

Interimstrainer Roberto Di Matteo ist überzeugt, dass Chelsea mit seiner Erfahrung Benfica überlegen ist
Interimstrainer Roberto Di Matteo ist überzeugt, dass Chelsea mit seiner Erfahrung Benfica überlegen ist ©AFP/Getty Images

Roberto Di Matteo, Interimstrainer von Chelsea FC, beschreibt den Vorteil durch den 1:0-Hinspielerfolg bei SL Benfica als "nahezu nicht vorhanden". Er erwartet eine ähnliche Leistung wie im Achtelfinal-Rückspiel gegen SSC Napoli, als das Team einen Zwei-Tore-Rückstand noch umdrehen konnte. Benfica-Trainer Jorge Jesus hingegen ist überzeugt, dass sein Team "das Blatt noch wenden kann", indem man Chelsea "das Spiel aufzwingt".

Chelsea
Interimstrainer Roberto Di Matteo
Es ist noch nichts entschieden. Benfica hat bislang in jedem Auswärtsspiel dieser Champions-League-Saison getroffen. Wir wissen, wie schwer es wird, und wir müssen genau wie gegen Napoli an das Spiel herangehen. Es ist eine gefährliche Ausgangsposition. Es ist erst zur Hälfte vorbei, es ist, als ob man mit einem 1:0 in die Pause geht. Ein 1:0 ist eigentlich gar nichts und die Spieler wissen das auch. Wir müssen mit der richtigen Einstellung in das Spiel gehen. Mit der Einstellung, mit der wir in die Partie gegen Napoli gegangen sind, denn wir müssen gewinnen und uns qualifizieren. Noch ist nichts entschieden, und das wissen wir.

Bei der [Aufstellung im Hinspiel] bin ich kein großes Risiko gegangen. Ich war mir sicher, dass ich die besten zur Verfügung stehenden Spieler ausgewählt hatte. So wird es auch morgen sein: Ich stelle die Spieler auf, die derzeit die beste Form aufweisen und bereit sind für das Spiel gegen Benfica.

Ich glaube, meine Mannschaft ist erfahren genug, um mit dem Druck umgehen zu können. Die Spieler haben schon einige solcher Spiele hinter sich und wissen, was sie in solch speziellen Spielen zeigen müssen. Sie sind das gewohnt. Natürlich muss Benfica dieses Spiel gewinnen und wird dementsprechend offensiv zu Werke gehen, um einen Treffer zu erzielen. Sie werden nichts Verrücktes versuchen, sondern ihren Stil beibehalten und mit ihren technisch starken Spielern werden sie alles versuchen, einen Treffer zu erzielen.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Aston Villa FC - Chelsea 2:4 (77. Collins, 80. Lichaj; 9. Sturridge, 51., 83. Ivanović, 90.+2 Torres)
Čech; Ivanović, Luiz (45.+1 Cahill), Terry, Cole; Mikel, Lampard; Sturridge, Mata (74. Malouda), Kalou (59. Ramires); Torres

• Fernando Torres erzielte nach 1 305 Minuten sein erstes Premier-League-Tor beim nur zweiten Chelsea-Erfolg im Villa Park in den letzten 14 Jahren. Zuvor hatten die Blues in ihren letzten vier Ligaspielen nur zwei Tore erzielt.

Rund um das Team
Didier Drogba (Zeh) und Raul Meireles (Knie) sind nach erfolgreichem Training am Dienstag ebenso einsatzbereit wie David Luiz, der gegen Aston Villa noch verletzt vom Platz musste.

Benfica
Trainer Jorge Jesus
Chelsea ist im Vorteil, aber wir werden in dieses Spiel gehen, als hätten wir das Hinspiel gewonnen. Chelsea hatte im Hinspiel durchaus eine ganze Menge Glück, denn wir haben die meiste Zeit dominiert. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Partie noch drehen und Ähnliches schaffen können, was Chelsea in Lissabon geschafft hat.

Wir werden angreifen. Wir müssen als Einheit agieren und wir müssen treffen, das ist klar. Wir werden Chelsea unser Spiel aufzwingen. Sie haben auf ein 0:0 gespielt und am Ende gewonnen. Sie werden auch diesmal bei Standardsituationen gefährlich sein, aber wir müssen unsere Stärken ausspielen und den Rückstand unbedingt aufholen.

Jeder Trainer will die Champions League gewinnen, doch im Moment kümmere ich mich mehr um den Einzug in das Halbfinale. Ich habe mehr Probleme als Chelsea und muss mich voll auf dieses Spiel konzentrieren, kann mir aber keine großen Gedanken über den Champions-League-Titel machen.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Benfica - SC Braga 2:1 (77./Elfmeter Witsel, 90.+2 Bruno César; 82. Elderson)
Artur; Capdevila, Luisão, Vítor (68. Matić), Pereira; Gaitán, Witsel, Javi García, Bruno César; Rodrigo (79. Nolito), Cardozo (64. Oliveira)

• Bruno Césars später Siegtreffer brachte Benfica in der Tabelle vorbei an Braga auf Rang zwei in der heimischen Liga.

Rund um das Team
Jesus kündigte an, dass Javi García für Luisão in der Innenverteidigung agieren wird, sollte dieser nicht rechtzeitig fit werden. Er verletzte sich am Samstag am Knie. Miguel Vítor (Oberschenkel), Ezequiel Garay (Knie) und Jardel (Oberschenkel) sind in Lissabon geblieben.

Fakten zum Spiel
Benfica hat bislang in 15 Europapokal-Viertelfinals eine Bilanz von acht Siegen und sieben Niederlagen vorzuweisen. Zu diesen sieben gehören auch die drei Vergleiche mit englischen Teams. Außerdem standen sie in der Gruppenphase der letzten acht Teams in der Saison 1991/92.

Oben