Schwere Aufgaben für Schalke und Co

Liverpool FC, der FC Schalke 04, der FC Steaua Bucureşti und Galatasaray AŞ stehen vor dem Einzug in die Gruppenphase vor sehr schweren Aufgaben.

Fernando Torres (Liverpool) & Mohamed Sarr (Standard Liege)
Fernando Torres (Liverpool) & Mohamed Sarr (Standard Liege) ©Getty Images

Liverpool FC, FC Schalke 04, FC Steaua Bucureşti und Galatasaray AŞ stehen vor dem Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League in den Rückspielen der dritten Qualifikationsrunde vor schweren Aufgaben.

Reina pariert Elfer
Der fünfmalige Sieger Liverpool wird sich aber nach dem schwachen Auftritt im Hinspiel beim belgischen Meister R. Standard de Liège am Mittwoch an der Anfield Road gehörig steigern müssen, um weiterzukommen. Keeper Pepe Reina hatte unter anderem einen Elfmeter von Dante Bonfim abgewehrt und den Engländern ein torloses Remis festgehalten. Während sich die Reds zum fünften Mal in Folge für die Gruppenphase qualifizieren wollen, kann Lüttichs Trainer László Bölöni Geschichte schreiben und den belgischen Verein erstmals in die Gruppenphase führen. Als Spieler hatte er den wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb vor 22 Jahren mit Steaua gewonnen.

Leichter Vorteil
Bölönis früherer Verein ist nach einem 2:2-Unentschieden beim türkischen Meister Galatasaray leicht im Vorteil, doch auch Michael Skibbes Mannschaft rechnet sich noch Chancen aus, nachdem Shabani Nonda mit seinen beiden Treffern im Hinspiel nach einem 0:2-Rückstand noch den Ausgleich erzielen konnte. Drei weitere frühere Champions sollten ohne Probleme die Gruppenphase erreichen, auch wenn sich Olympique de Marseille, siegreich 1992/93, nach einem knappen Erfolg beim norwegischen Vertreter SK Brann noch nicht in Sicherheit wiegen sollte.

Dienstagsspiele
Der FC Barcelona und Juventus können dagegen nach 4:0-Erfolgen gegen Wisła Kraków bzw. FC Artmedia Petržalka schon für die Runde der letzten 32 planen. Panathinaikos FC hatte sich im Hinspiel hingegen knapp mit 2:1 bei AC Sparta Praha durchsetzen können.

Schalke zittert
Auch FC Dynamo Kyiv steht nach einem 4:1-Erfolg bei FC Spartak Moskva mit einem Bein in der Gruppenphase. Arsenal FC holte vor zwei Wochen einen 2:0-Sieg bei FC Twente, auch da scheint ein Weiterkommen nur noch Formsache zu sein. Schalke wiederum ist noch lange nicht durch. Die Truppe von Fred Rutten fährt mit einem 1:0-Hinspielerfolg zu Club Atlético de Madrid, das sich das erste Mal seit zwölf Jahren wieder für die Königsklasse qualifizieren könnte.

Anorthosis ganz stark
In Zypern und Weißrussland fiebert man ganz besonders den Rückspielen entgegen, die beiden Vertreter könnten für die ersten Gruppenphase-Teilnahmen eines Vereins aus diesen beiden Ländern sorgen. FC BATE Borisov aus Weißrussland gewann das Hinspiel mit 1:0 bei PFC Levski Sofia, während Anorthosis Famagusta FC einen 3:0-Vorprung gegen Olympiacos CFP in Griechenland verteidigen muss. Der litauische Meister FBK Kanuas würde auch gerne in die Gruppenphase einziehen, doch im Hinspiel setzte es eine 0:2-Pleite bei Aalborg BK.

Enge Duelle
In den weiteren Partien reisen ACF Fiorentina und FC Shakhtar Donetsk mit einem Zwei-Tore-Vorsprung zu SK Slavia Praha bzw. NK Dinamo Zagreb. Fenerbahçe SK und FK Partizan trennten sich im Hinspiel in Serbien 2:2-Unentschieden. Ein torloses Remis gab es in Portugal zwischen Vitória SC und dem FC Basel 1893.

Oben