Mutu will mit Florenz durchstarten

Im Sommer wurde Adrian Mutu noch mit dem AS Roma in Verbindung gebracht, doch jetzt will er sich mit ACF Fiorentina für die Gruppenphase qualifizieren.

Adrian Mutu hat mit ACF Fiorentina noch viel vor
Adrian Mutu hat mit ACF Fiorentina noch viel vor ©Getty Images

Im Sommer wurde Adrian Mutu noch mit dem AS Roma in Verbindung gebracht, doch jetzt will er sich mit ACF Fiorentina für die Gruppenphase der UEFA Champions League qualifizieren.

Gruppenphase
Der Kapitän der rumänischen Nationalmannschaft beendete sämtliche Mutmaßungen am Mittwoch mit seiner Vertragsverlängerung bis 2012. Nun kann er sich vor dem Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde gegen den SK Slavia Praha wieder voll auf das Sportliche konzentrieren. "Ich will mich für die Gruppenphase qualifizieren", sagte Mutu. "Wir müssen uns diesen Traum erfüllen, weil wir ihn schon lange träumen."

Fakten sprechen lassen
Im Sommer gab es Gerüchte, Mutu würde zur Roma wechseln, wo der ehemalige Fiorentina-Trainer Luciano Spalletti das Zepter schwingt. Der 29-Jährige ist froh, dass diese Spekulationen nun vom Tisch sind. "Die Medien haben einige Geschichten über meine Beziehung zum Verein und zu den Fans geschrieben, aber jetzt werden sie damit aufhören müssen, da die Fakten für sich sprechen", sagte er. "Jetzt, wo ich einen neuen Vertrag unterschrieben habe, kann ich mit der Mission weitermachen, die ich vor zwei Jahren bei meiner Ankunft gestartet habe." In Florenz wurde seine Entscheidung natürlich mit Freude vernommen, während Spaletti ankündigte, sich anderweitig nach Neuverpflichtungen umzusehen. Am Ende könnte Mutus Wertschätzung gegenüber Fiorentina-Trainer Cesare Prandelli den Ausschlag für seinen Verbleib gegeben haben.

Prandelli-Faktor


Oben