Shatskikh versenkt Sarajevo

FK Sarejevo - FC Dynamo Kyiv 0:1
Maksim Shatskikh war der Schütze des Goldenen Tores, das die Aufgabe für Sarajevo nun äußerst schwer macht.

Der FC Dynamo Kyiv hat seine schlechte Form in der heimischen Liga vergessen lassen und dank des Tores von Maksim Shatskikh beim FK Sarejevo die Tür zur Gruppenphase der UEFA Champions League weit aufgestoßen.

Frühe Chance
In der ukrainische Liga belegt seine Mannschaft zwar nur Platz elf, nachdem sie aus bisher fünf Spielen sechs Punkte geholt hat, doch Dynamo-Trainer Anatoliy Demianenko stellte sein Team im Olympiastadion Asim Ferhatovic Hase um und ließ das brasilianische Duo Diogo Rincon und Kleber auf der Bank. Dafür durfte Michael die Rolle hinter Shatskikh einnehmen. Von den Gastgebern ging zwar die erste Gefahr aus, doch die große Chance von Admir Raščić wurde wegen einer Abseitsposition abgepfiffen. Ansonsten aber lief alles nach Plan, und schon in der 13. Minute erzielte Shatskikh nach einem feinen Pass von Michael mit einem kraftvollen Schuss das Goldene Tor.

Alles unter Kontrolle
Nach dem frühen Auswärtstreffer konnte es Dynamo nun etwas ruhiger angehen lassen; der ukrainische Meister spielte jetzt eine gepflegte Kugel und frustrierte damit den Gastgeber, der in der 20. Minute beinahe einen weiteren Treffer kassiert hätte, wenn Muhamed Alaim bei einem Schrägschuss von Andriy Nesmachniy nicht eine Glanztat vollbracht hätte. Der Torhüter von Sarajevo hatte auch gegen Michael das bessere Ende für sich, als der Brasilianer zehn Minuten später allein auf ihn zuging. Auf der anderen Seite hatte Olexandr Shovkovskiy kaum etwas zu tun.

Chancen durch Rebrov
Sarajevo hatte im zweiten Abschnitt zwar mehr Ballbesitz, ohne sich jedoch gute Möglichkeiten zu erarbeiten. Im Gegenteil, denn zweimal war es Dynamo-Stürmer Serhiy Rebrov, der zunächst aus aussichtsreicher Lage einen Kopfball vergab, ehe er einen großartigen Pass von Michael knapp verpasste. Demianenko brachte schließlich Miloš Ninković und Kleber für Oleh Gusev und Shatskikh, die für noch mehr Ruhe im eigenen Spiel sorgten. In der 72. Minute jedoch mussten die Gäste noch einmal durchatmen, als Almir Turković einen Volleyschuss abzog, der jedoch in den Armen von Shovkovskiy landete.

Pfostentreffer
Dynamo hätte in der letzten Minute einen zweiten Treffer erzielen können, aber der beeindruckend aufspielende Michael traf nur den Pfosten. Nun aber können die Ukrainer voller Zuversicht ins Rückspiel am 29. August gehen – das Ziel Gruppenphase der UEFA Champions League ist ganz nahe.

Oben