Sieg in Sarajevo für Genk nicht genug

FK Sarajevo - KRC Genk 0:1 (Gesamt: 2:2, Sarajevo aufgrund Auswärtstorregel weiter) Der knappe Sieg von Genk in Bosnien-Herzegowina reichte nicht, um in die dritte Qualifikationsrunde einzuziehen.

FK Sarajevo hat das Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde für die UEFA Champions League zu Hause gegen KRC Genk mit 0:1 verloren - aber trotzdem hat es die Mannschaft in die nächste Runde geschafft, dank der beiden Auswärtstore letzte Woche in Belgien.

Wichtige Auswärtstore
Admir Raščić und Veldin Muharemović sorgten mit ihren Toren beim 2:1-Sieg im Hinspiel für eine glänzende Ausgangsposition von Sarajevo, das nun die erste Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina seit NK Željezničar in der Saison 2002/03 ist, die es in die dritte Qualifikationsrunde geschafft hat. Der Siegtreffer von Tomislav Mikulić im Rückspiel war für Genk nicht genug. Sarajevo hat nun die Chance, die Leistung von Željezničar noch zu überbieten und mit einem Erfolg gegen den FC Dynamo Kiev in die Gruppenphase einzuziehen.

Tonangebende Mannschaft
Genk musste zwei Mal treffen und begann deshalb auch sehr engagiert, Sarajevos Torhüter Muhamed Alaim musste kurz nach dem Anpfiff gleich gegen Balázs Tóth retten. Auf der anderen Seite setzte Marko Maksimović einen Schuss knapp am Pfosten vorbei. Die Gäste waren auch in der zweiten Halbzeit die tonangebende Mannschaft, und nach 58 Minuten gingen sie dann auch in Führung. Nach einem Freistoß von Alexandre Afonso Da Silva köpfte Mikulić den Ball ins Tor. Ein zweiter Treffer wollte den Belgiern jedoch nicht mehr gelingen, Elyaniv Barda scheiterte mit seinem Versuch an Alaim. Damit trifft Sarajevo nun auf den ukrainischen Meister.

Oben