Toulouse will Gipfel stürmen

Elie Baup, Trainer von Toulouse FC, hat eingestanden, dass "es mehr ist, als nur einen Berg zu erklimmen - es ist der Himalaya" -, wenn er von der Auseinandersetzung mit Liverpool FC spricht.

Elie Baup, Trainer von Toulouse FC, hat eingestanden, dass "es mehr ist, als nur einen Berg zu erklimmen - es ist der Himalaya" -, wenn er von der bevorstehenden Aufgabe spricht, die seine Mannschaft in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League mit dem fünffachen Vereinseuropameister Liverpool FC zusammenführt.

Ideales Los
Noch vor acht Jahren spielte Toulouse in der dritten französischen Liga, und in den vergangenen Spielen kämpfte der Verein immer eher gegen den Abstieg als um eine Europapokal-Teilnahme. Aber in der letzten Saison katapultierte sich der Klub aus dem Nichts auf Platz drei der Liga, womit die Qualifikation für die UEFA Champions League und ein Aufeinandertreffen mit Liverpool, Sieger von 2005, erreicht war. "In mancher Weise ist das das beste Los, auf das wir hoffen konnten", sagte Baup. "Es wird rund um den Verein für eine Begeisterung sorgen, weil Toulouse kein großer Name im französischen Fußball ist."

Mehr Respekt als vor Maradona?
In der Tat wird die Stadt in den Pyrenäen eher mit der Rugby Union in Verbindung gebracht, nun aber wird hier Europapokalfußball gespielt. "Wenn wir weiterkommen, dann wird unser Sieg im UEFA-Pokal 1987 gegen Napoli [SSC] im Vergleich sehr unbedeutend sein", sagte Vereinspräsident Olivier Sadran. "Es würde für immer seine Spuren hinterlassen." Dass Maradona damals für Neapel spielte, spricht Bände hinsichtlich des Respekts, den Toulouse nun Liverpool entgegenbringt. "Die Scheinwerfer werden auf uns gerichtet sein, aber es mehr ist, als nur einen Berg zu erklimmen - es ist der Himalaya", sagte der Trainer.

"Kein leichtes Spiel"
Liverpool-Trainer Rafael Benítez, der ebenfalls mit Hochachtung vom Gegner spricht, ist zufrieden mit diesem Los. "Toulouse ist eine gute Mannschaft mit einigen guten Spielern", sagte er. "Die französische Liga spielt auf einem hohen Niveau, und deshalb wird es kein leichtes Spiel, aber aus zwei Gründen bin ich glücklich: die Reise wird kein Problem, und das Rückspiel wird von unseren Fans in Anfield stattfinden."

Oben