Zagreb und Zeta kommen weiter

FK Zeta, NK Dinamo Zagreb und der FC BATE Borisov setzten sich trotz einiger Schwierigkeiten durch und stehen in der zweiten Qualifikationsrunde.

Sechs Mannschaften qualifizierten sich gestern Abend für die zweite Qualifikationsrunde der UEFA Champions League. Dabei beeindruckte vor allem der FC BATE Borisov aus Weißrussland, der ein 0:2 aus dem Hinspiel gegen die Zyprioten von APOEL FC noch umbiegen konnte. Der FK Zeta hingegen behielt trotz einer Niederlage die Nase hauchdünn gegen Rangers FC vorn, während das kroatische Team NK Dinamo Zagreb gegen die Gäste aus Aserbaidschan über die Verlängerung gehen musste.

FC BATE Borisov - APOEL FC 3:0 (Gesamt: 3:2 n.V.)
Nach dem Hinspiel, das BATE bei APOEL mit 0:2 verloren hatte, traute kaum einer den Hausherren noch das Weiterkommen zu. Doch nach dem beeindruckenden 3:0-Erfolg nach Verlängerung wartet nun der FH Hafnarfjördur oder HB Tórshavn in der zweiten Qualifikationsrunde auf die Weißrussen, die sich bei Gennadi Bliznyuk bedanken durften, der den Siegtreffer erzielt hatte. Von Anfang an sorgten die Fans der Heimmannschaft im Stadion für eine gute Stimmung, was das Team mit dem ersten Treffer nach einer Viertelstunde durch Linksverteidiger Igor Stasevich gebührend zurückzahlte. Trotzdem blieben die Gäste bis 15 Minuten vor Spielende auf Kurs, dann allerdings egalisierte der eingewechselte Dmitri Platonov nach einem tödlichen Pass von Dmitri Likhtarovich das Ergebnis aus dem Hinspiel. Die Gastgeber gingen mit dem psychologischen Vorteil in die Verlängerung und Bliznyuk erzielte eine Minute vor der zweiten Halbzeitpause den entscheidenden Treffer zum Sieg.

NK Dinamo Zagreb - FK Khazar Lenkoran 3:1 (Gesamt: 4:2 n.V.)
Dinamo Zagreb trifft in der zweiten Qualifikationsrunde auf den Sieger der Partie zwischen NK Domžale und KF Tirana. Allerdings mussten die Hausherren über die Verlängerung gehen, in der Mario Mandžukić (100.) und Josip Tadić (116.) letztendlich den Sieg klarmachten. Wie schon im Hinspiel gerieten die Kroaten gegen die Gäste aus Aserbaidschan zu Beginn des Spiels erstmal in Rückstand. Der brasilianische Mittelfeldspieler Junior traf nach 16 Minuten mit einem sehenswerten 35-Meter-Freistoß für Khazar, von dem sich der deutsche Torhüter Georg Koch total überraschen ließ. Die Hausherren hatten danach sichtlich Probleme ihren Rhythmus zu finden, bis elf Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit Davor Vugrinec eine Flanke von Mario Mandžukić perfekt mit dem Kopf verwertete. Genau wie schon im Hinspiel kassierte Khazar noch eine Rote Karte. Edmond N'tiamoah wurde in der 79. Minute des Feldes verwiesen, wovon sich die Gäste nicht mehr erholen konnten.

FBK Kaunas - FK Zeta 3:2 (Gesamt: 4:5)
Nachdem Kaunas letzte Woche schon 0:3 gegen Zeta zurückgelegen hatte, konnten sie noch einen Ehrentreffer erzielen, auf den sie auch im Rückspiel bauen wollten. So kam es schon in den ersten 20 Minuten zu drei Toren, wobei Ričardas Beniušis den ersten Treffer erzielte, als er eine Flanke von Nukri Manchkhava nach sieben Minuten mit dem Kopf ins Gehäuse beförderte. Zehn Minuten später traf Givi Kvaratskhelia mit einem angeschnittenen Ball vom Strafraumeck und Audrius Ksanavicius verwertete in der 20. Minute einen Konter zum 3:0 für die Litauer, die in der 41. Minute allerdings leichtfertig in Person von Pascal Mendy einen Elfmeter vergaben. Zu diesem Zeitpunkt hatte Slaven Stjepanović (33.) schon wieder den Ausgleich (Hin- und Rückspiel zusammengerechnet) erzielt gehabt und als der Regen immer stärker wurde, erzielte Marko Ćetković den wichtigen Treffer in der letzten Minute, der die Montenegriner in die nächste Runde beförderte, wo Glasgows Rangers FC wartet.

FC Astana - FC Olimpi Rustavi 3:0 (Gesamt: 3:0)
Astana hat als erster Verein aus Kasachstan die zweite Qualifikationsrunde zur Königsklasse erreicht, nachdem die Hausherren gegen zehn Spieler von Olimpi wenig Probleme hatten. Doch schon vor dem Platzverweis in der zweiten Halbzeit für Gästeangreifer Rezo Djikia war die Vorentscheidung gefallen. Kapitän Aleksandr Kuchma (14.) und Arsen Tlekhugov (52.) sowie in den Schlussminuten Murat Suyumagambetov sorgten dafür, dass die Kasachen sich in der nächsten Runde mit Rosenborg BK messen dürfen.

FC Rànger's - FC Sheriff 0:3 (Gesamt: 0:5)
Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte Sheriff nach den beiden Treffern aus dem Hinspiel drei Tore drauflegen. Durch den komfortablen Erfolg qualifizierten sich die Gäste für das Spiel gegen den türkischen Traditionsverein Beşiktaş JK, der für Sheriff mit Sicherheit eine schwerere Aufgabe darstellt. Die Rànger's mussten auf Gregorio Rodriguez und Sergio Albanell verzichten, die im Hinspiel Rote Karten gesehen hatten. Die Gäste spielten nach der zweiten Halbzeit ihre Überlegenheit aus und kamen durch Benjamin Balima (68.), Sasa Kajkut (72.) und Alexandru Suvorov (84.) zum Sieg.

FK Sarajevo - Marsaxlokk FC 3:1 (Gesamt: 9:1)
Schon vor dem Anpfiff bestanden keine Zweifel darüber, dass die Hausherren in die nächste Runde einziehen würden, nachdem sie letzte Woche in Malta einen eindeutigen 6:0-Sieg feiern konnten. Auch in Sarajevo war die Begegnung eindeutig, auch wenn es bis drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff torlos Unentschieden stand. Dann traf Mirza Mešić mit einem wunderschönen Freistoßtreffer und in der 61. Minute erhöhte Zdravko Šaraba auf 2:0. Die Gäste waren allerdings fest entschlossen, sich dieses Mal nicht abschlachten zu lassen und kamen durch Cleaven Frendo zumindest zum Ehrentreffer. Almir Turković sorgte allerdings für den Schlusspunkt, indem er in der 76. Minute die Kugel volley in die Maschen beförderte. Das Team aus Bosnien-Herzegowina trifft nun auf einen Gegner, der wohl mindestens auf Augenhöhe sein wird, nämlich den KRC Genk aus Belgien.

Oben