Carew schießt Lyon zum Gruppensieg

Real Madrid CF - Olympique Lyonnais 1:1
John Carew konnte die Führung der Gastgeber durch Guti mit seinem Hackentreffer noch ausgleichen.

Olympique Lyonnais zieht als Sieger der UEFA Champions League-Gruppe F ins Achtelfinale ein, nachdem die Franzosen bei Real Madrid CF im Santiago Bernabéu ein 1:1 erreicht haben.

Frecher Carew
Ein rotzfreches Hackentor von John Carew nach 72 Minuten bescherte Lyon den einen Punkt, den der französische Meister nach dem 3:0-Hinspielsieg noch benötigte, um als Gruppenerster festzustehen. Madrid war im ersten Durchgang durch Guti in Führung gegangen, nachdem David Beckham zuvor einen Freistoß von der linken Seite in die Mitte befördert hatte.

Angeschlagene Königliche
Real ging mit kräftig angeknackstem Selbstvertrauen in diese Partie, knabberten die Königlichen doch noch mächtig an der 0:3-Heimpleite gegen den FC Barcelona vom letzten Wochenende. Zudem fehlten mit Ronaldo (Sprunggelenk) und Raúl González (Knie) zwei wichtige Stürmer. Beide Mannschaften standen schon vor dieser Partie als Teilnehmer des Achtelfinales fest, für Real ging es vor allem darum, den verlorenen Kredit bei den Fans zurück zu gewinnen.

Ruhepause für Salgado
Trainer Wanderley Luxemburgo ließ überraschend erstmals seit zwei Monaten Innenverteidiger Francisco Pavón wieder von Beginn an auflaufen. Sergio Ramos rückte dafür an die Seite von Pablo García ins Mittelfeld. Auf der rechten Abwehrseite spielte Carlos Diogo an Stelle von Míchel Salgado. Zinedine Zidane sollte zusammen mit David Beckham und Ersatzkapitän Guti die einzige Spitze Robinho unterstützen. Gäste-Trainer Gérard Houllier verstärkte ebenfalls die Abwehr und entschied sich für den defensiv ausgerichteten Sylvian Monsoreau an Stelle von Jérémy Berthold. Auf der rechten Angriffsseite agierte wieder Sidney Govou für den angeschlagenen Sylvian Wiltord.

Führung durch Guti
Die Partie hatte noch nicht richtig begonnen, da feuerten die Madrilenen bereits den ersten Warnschuss ab. Nach vier Minuten verpasste dann Robinho eine Hereingabe von Beckham nur um Haaresbreite. Doch die Franzosen versteckten sich ebenfalls nicht und wurden durch Carew zum ersten Mal gefährlich. Doch Iker Casillas konnte dessen Schuss parieren. Danach scheiterte Guti einmal an Grégory Coupet und danach in letzter Sekunde an Anthony Réveillère, der den Kopfball des Spaniers gerade noch von der Linie kratzen konnte. Auf der anderen Seite bekam der Freistoß-Spezialist einige gute Möglichkeiten, doch dabei war das Gehäuse von Casillas niemals ernsthaft in Gefahr. Fünf Minuten vor der Pause brach Guti endlich den Bann. Mahamadou Diarra fälschte einen Freistoß von Beckham genau vor die Füße des Real-Kapitäns ab, der nicht lange fackelte und den Ball aus sechs Metern ins Netz beförderte.

Chancen auf beiden Seiten
Die zweite Hälfte begann genau so, wie die erste geendet hatte: mit Chancen auf beiden Seiten. Lyons Cris vergab mit einem Flugkopfball, der nur um Zentimeter am Pfosten vorbei strich, die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Ebenso ging es Carew, der sich zuerst schön gegen Ivan Helguera durchsetzen konnte, aber nicht genau genug zielte. Bei Madrid hatte Robinho nach einer Stunde eine gute Gelegenheit, doch sein Volleyschuss landete auf der Tribüne.

Ausgleich für Lyon
Mitte der zweiten Hälfte gelang den Gästen dank des Geniestreichs von Carew der Ausgleich. Nach einer Hereingabe von Sylvain Wiltord stand er mit dem Rücken zum Tor, doch mit der Hacke beförderte er den Ball zwischen den Beinen von Roberto Carlos hindurch und am verdutzten Casillas vorbei ins Netz. In der 83. Minute hätte es für die Gastgeber sogar noch schlimmer kommen können, als Pablo García 40 Meter vor dem Tor ein Foul an Fred beging. Juninho setzte den folgenden Freistoß nur ganz knapp am rechten Pfosten von Casillas vorbei. Am Ende blieb es also beim Remis, dass Lyon vorzeitig zum Sieger der Gruppe F machte.

Oben