Liverpools neuer Torjäger

Steven Gerrard hat Liverpool FC mit seinem siebten Tor im vierten Spiel in die dritte Qualifikationsrunde geschossen.

Von Michael Harrold

Steven Gerrard hat am Dienstag seine fast schon unheimliche Torserie in der UEFA Champions League fortgesetzt und bereits zum siebten Mal in diesem Sommer getroffen. Er führte damit den amtierenden Europapokalsieger mit einem 2:0-Heimsieg gegen FBK Kaunas in die dritte Qualifikationsrunde.

Gerrard trifft und trifft
Gerrard wurde von den Liverpooler Fans stürmisch begrüßt, als er in der 75. Minute für Dietmar Hamann eingewechselt wurde. Und der Kapitän der Reds brauchte nur zwei Minuten, um sich wieder einmal in die Torschützenliste einzutragen - wenn auch mit Hilfe von Kaunas-Torhüter Sarunas Kilijonas, der den harmlosen Ball unter seinem Körper hindurch ins Tor rollen ließ.

"Großes Glück gehabt"
Doch Liverpools neuem Torjäger war dies egal. "Im Moment habe ich vor dem Tor einfach das Quäntchen Glück", so Gerrard. "Ich habe heute großes Glück gehabt, aber dennoch war es mein Tor. Ich wollte eigentlich gar nicht pausieren. Der Trainer sagte mir, dass ich zu Beginn auf der Bank sitzen und nur im Notfall eingewechselt werden würde. Ich wollte aber unbedingt spielen. Ich mag es nicht, beim Fußball zuschauen zu müssen."

Neuer Vertrag
Seit er seine Abwanderungsgelüste zu den Akten gelegt hat, hat Gerrard in jedem Qualifikationsspiel von Liverpool getroffen. Vier Tage nach seiner Ankündigung, er werde die Anfield Road in Richtung Chelsea verlassen, unterschrieb er neuen Vierjahresvertrag bei den Reds. Seitdem scheint er das Glück gepachtet zu haben.

Dreierpack
Als er mit dem Gedanken eines Vereinswechsels spielte, hatten sich die Liverpool-Fans von ihm abgewandt. Doch nur eine Woche später feierten sie ihn frenetisch, als er in der ersten Qualifikationsrunde zu Hause gegen Total Network Solutions FC drei Treffer erzielte. Sechs Tage später ließ er im The Racecourse in Wrexham einen Doppelpack folgen. Im Hinspiel gegen Kaunas schraubte Gerrard mit einem verwandelten Strafstoß sein Torkonto schließlich auf sechs Treffer.

"Werden schneller fit"
Gerrard hatte schon im Mai die unglaubliche Wende im Champions League-Endspiel gegen den AC Milan mit dem 1:3-Anschlußtreffer für Liverpool eingeleitet. Und der 25-jährige englische Nationalspieler scheint dieses Kunststück unbedingt wiederholen zu wollen. Gerrard warnt jedoch davor, auch im fünften Champions League-Spiel hintereinander ein Tor von ihm zu erwarten. Dennoch glaubt er, dass seine Mannschaft immer noch besser wird. "Wir nutzen diese Champions League-Qualifikationsspiele zur Vorbereitung auf die neue Saison. Diese Partien werden schneller geführt als Freundschaftsspiele, deshalb werden wir schneller fit", sagte er.

Rekordhalter Owen
Gerrard ist nur noch sechs Tore von Michael Owen entfernt, der mit 22 Treffern Europapokal-Rekordtorschütze von Liverpool ist. Wenn der Mittelfeldspieler in diesem Tempo weitermacht, könnte er diese Marke bereits in der Gruppenphase verbessern - oder vielleicht sogar schon in der dritten Qualifikationsrunde gegen KF Tirana oder PFC CSKA Sofia.

Oben