Titelverteidiger kommt nicht ins Schwitzen

TNS - Liverpool 0:3 (Gesamt: 0:6)
Liverpool FC schafft in Wrexham mühelos den Sprung in die zweite Qualifikationsrunde.

Von Trevor Haylett aus dem Racecourse Ground

Zwei brillante Einzelleistungen von Steven Gerrard bescherten Liverpool FC in der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League in Wrexham den erwartet klaren Sieg gegen den walisischen Meister Total Network Solutions FC.

Cissé trifft
Der Kapitän der Reds, der schon im Hinspiel alle drei Tore beim 3:0-Erfolg erzielt hatte, schoss kurz nach seiner Einwechslung in der 85. und 86. Minute die zwei letzten Treffer der Partie. Überragender Mann auf dem Platz war allerdings bis zu diesem Zeitpunkt der Waliser Torhüter Gerard Doherty, der sich einzig in der 26. Minute von Djibril Cissé bezwingen ließ und im zweiten Durchgang, neben etlichen Glanzparaden, auch einen Elfmeter parierte.

Drei Wechsel
Cissé war einer der drei Spieler, die nach dem Hinspiel an der Anfield Road neu ins Team gekommen waren, und er rechtfertigte seinen Einsatz prompt. Schon in der vierten Minute ließ er sein Können aufblitzen, scheiterte aber an Doherty.

TNS mit Chancen
Der Keeper zeigte sich Minuten später gegen den Franzosen erneut von seiner besten Seite, doch dann hatte überraschend sogar TNS zwei gute Möglichkeiten zu verzeichnen. Trotz der Feldüberlegenheit der Engländer schien eine kleine Sensation in der Luft zu liegen.

Kings Fehler
Doch gerade, als TNS begann, Mut zu schöpfen, gingen die Reds in Führung. John Arne Riises Ecke konnte Verteidiger Chris King am langen Pfosten nicht aus der Gefahrenzone befördern und Cissé bedankte sich für diesen Patzer mit der Führung für Liverpool.

Klare Verhältnisse
Um ein Haar wäre schon vor der Pause alles klar gewesen, doch beim Schuss von Anthony Le Tallec konnte Philip Baker den Ball noch von der Torlinie kratzen. Der krasse Außenseiter hatte sich 45 Minuten lang wacker geschlagen, geriet im zweiten Durchgang jedoch mächtig unter Druck.

Hamann vergibt Elfmeter
Jamie Carraghers Kopfball wurde von Doherty brillant pariert, doch der nachsetzende Darren Potter wurde unfair gestoppt und der Schiedsrichter deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Doch der Schuss von Dietmar Hamann war viel zu schwach, um Doherty in Bedrängnis bringen zu können.

Reina mit Mühe
Der TNS-Keeper rettete seine Mannschaft im Minutentakt vor einem höheren Rückstand, auch Steve Finnan fand mit seinem Flachschuss in Doherty seinen Meister. Dessen Gegenüber bei Liverpool, Neuzugang José Manuel Reina, hatte plötzlich auch wieder mehr Arbeit, als ihm lieb sein konnte. Zweimal hatte der Spanier Glück, in der 67. Minute traf Steven Beck nur den Pfosten und in der 75. Minute wurde ein Treffer von Marc Lloyd-Williams wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

Nun gegen Kaunas
Dann nahm sich Gerrard der Sache an und sorgte für einen letztlich standesgemäßen Erfolg des Titelverteidigers, der nun in der nächsten Woche zum Hinspiel der zweiten Runde bei Litauens Meister FBK Kaunas antreten muss.

Oben