Titelverteidiger ohne Mühe

Liverpool FC - Total Network Solutions 3:0
Drei Tore von Steven Gerrard sorgten für einen gelungenen Saisonauftakt der Reds.

Von Simon Hart aus Anfield

Nur sieben Wochen nach dem unvergesslichen Triumph von Istanbul startete Titelverteidiger Liverpool FC mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen den Waliser Meister Total Network Solutions FC in die neue UEFA Champions League-Saison.

Ausverkauftes Stadion
Das Stadion an der Anfield Road war beim ersten Auftritt der Reds in der neuen Saison bis auf den letzten Platz gefüllt, und die Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Kapitän Steven Gerrard sorgte mit einem Hattrick für klare Verhältnisse, so dass Liverpool dem Rückspiel am nächsten Dienstag in Wales gelassen entgegen sehen kann.

Schlüsselspieler
Gerrard stand letzte Woche noch auf dem Absprung zu Chelsea FC, entschied sich dann aber in letzter Sekunde, doch bis 2009 an der Anfield Road zu bleiben und unterstrich gegen die Waliser erneut, warum er für sein Team so unersetzlich ist.

Erstes Tor der Saison
Gerrard benötigte ganze acht Minuten, um Liverpools erstes Pflichtspiel-Tor in der Spielzeit 2005/06 zu erzielen. Der Mittelfeldregisseur ließ TNS-Keeper Gerard Doherty nach Vorarbeit von Fernando Morientes aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit.

Schöner Heber
Nachdem Gerrard und Morientes dann innerhalb weniger Sekunden an Doherty gescheitert waren, schlug Liverpools Spielführer nach 21 Minuten erneut zu. Von Steve Evans schön freigespielt, setzte er zu einem Solo an und hob den Ball schließlich wunderbar über den herausstürzenden Doherty ins leere Netz.

Herr im Haus
Mitte Juli konzentriert sich das Sportgeschehen in England normalerweise eher auf Kricket, und zu diesem Zeitpunkt schien ein Kricket-Resultat auch im Bereich des Möglichen zu sein. TNS-Trainer Ken McKenna hatte dies wohl schon vorher geahnt, hatte er das Duell zweier Nachbarn doch als ein Spiel beschrieben, das noch ungleicher sei als der Kampf zwischen David und Goliath. Sein Team kommt aus dem kleinen Waliser Städtchen Llansantffraid, das rund 1200 Einwohner hat und dessen Zuschauerschnitt bei 333 Fans pro Partie liegt.

Finnan im Pech
Liverpool dominierte die Partie problemlos und erspielte sich Chance um Chance. Doch Torhüter Doherty hielt, was zu halten war, so zum Beispiel einen Flugkopfball von Anthony Le Tallec nach 30 Minuten und eine gute Gelegenheit von Morientes. In den letzten Sekunden des ersten Durchgangs drehte er schließlich einen Schuss von Steve Finnan noch um den Pfosten.

Reina arbeitslos
Liverpool drosselte jedoch nach der Pause das Tempo und TNS durfte auch ein wenig mitspielen, freilich ohne Reds-Neuzugang José Manuel Reina im Tor belästigen zu können. Der Spanier wurde von Villarreal CF geholt, um den bisherigen Stammkeeper Jerzy Dudek, der nicht mal auf der Bank saß, zu ersetzen. Ein einziges Mal musste Reina dann doch eingreifen, allerdings landete der Volley-Schuss von Michael Wilde genau in seinen Armen.

Alle guten Dinge sind drei
In der zweiten Hälfte durfte auch der zweite prominente Neuzugang, der niederländische Nationalspieler Boudewijn Zenden, sein Können unter Beweis stellen, doch für den Endstand sorgte mit Gerrard ein vertrautes Gesicht. In der letzten Minute traf er von der Strafraumgrenze aus mit dem linken Fuß genau in den Winkel.

Oben