Liverpool startet Titelverteidigung

Titelverteidiger Liverpool FC trifft im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde auf den walisischen Klub Total Network Solutions FC.

Von John Atkin

Titelverteidiger Liverpool FC startet bereits heute Abend in die UEFA Champions League-Saison 2005/06. Im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde empfangen die Reds in Anfield den walisischen Vertreter Total Network Solutions FC.

Kurze Pause
Keine sieben Wochen sind vergangen, seit Jerzy Dudek den Elfmeter von Andriy Shevchenko parierte und Liverpool damit den insgesamt fünften Europapokaltriumph bescherte. Da das Team von Rafael Benítez jedoch in der abgelaufenen Saison nur den fünften Platz in der englischen Premiership belegte und sich damit nicht für die europäische Königsklasse qualifizierte, darf man nur aufgrund einer Sonderregelung in dieser frühen Phase in den Wettbewerb einsteigen.

David gegen Goliath
Gegner TNS will dem großen Favoriten dort ein Bein stellen. Die Mannschaft aus Llansantffraid setzt vor allem auf Marc Lloyd-Williams, der letzte Saison mit 34 Toren in den Top 30 der Rangliste des ESM Goldenen Schuhs landete. Mit weiteren Treffern will Lloyd-Williams gegen Liverpool für eine Sensation sorgen.

Tórshavn oder Kaunas
Der Sieger dieses britischen Duells trifft in der nächsten Runde auf HB Tórshavn oder FBK Kaunas. HB, auf den Färöer-Inseln auf dem Weg zum vierten Meistertitel in Folge, hat dabei zunächst Heimvorteil. Litauens Meister Kaunas hofft auf einen ähnlichen Erfolg wie letzte Saison, als man sich mit 6:1 gegen Sliema Wanderers FC durchsetzen konnte.

Irisches Derby
Liverpool und TNS sind nicht die einzigen Teams aus Großbritannien, die am Mittwochabend im Einsatz sind. Nordirlands Titelträger Glentoran FC empfängt Shelbourne FC aus der Republik Irland. Der Sieger bekäme es in der nächsten Runde mit dem FC Steaua Bucuresti zu tun. Glentoran hat zwar Heimvorteil, doch Shelbourne könnte davon profitieren, bereits mitten in der Saison zu stecken.

Gorica hofft auf mehr Glück
Der slowenische Klub NK Gorica stand letzte Saison nur einen Schritt vor dem Erreichen der Gruppenphase, scheiterte aber in der dritten und letzten Qualifikationsrunde mit insgesamt 0:9 am AS Monaco FC. Auftaktgegner in dieser Spielzeit ist der albanische Meister KF Tirana, Gegner in der nächsten Runde wäre der bulgarische Vertreter PFC CSKA Sofia.

Pyunik gegen Haka
Auch der FC Pyunik zeigte letztes Jahr einen respektablen Auftritt, in der zweiten Qualifikationsrunde schied das Team gegen den FC Shakhtar Donetsk aus. Sollte sich der Klub aus Armenien gegen den finnischen Meister FC Haka durchsetzen, träfen sie in Runde zwei auf Vålerenga IF, einen weiteren Vertreter aus Skandinavien.

Rapid wartet auf Gegner
Der Sieger aus dem Duell zwischen Luxemburgs F91 Dudelange und NK Zrinjski aus Bosnien-Herzegowina wird in der zweiten Runde Gegner des SK Rapid Wien.

Oben