Das Fieber steigt

In einer Woche beginnt die UEFA Champions League 2005/06, deren Endspiel am 17. Mai nächsten Jahres in Paris stattfinden wird.

In einer Woche beginnt die UEFA Champions League 2005/06, deren Endspiel am 17. Mai nächsten Jahres im Stade de France in Paris stattfinden wird.

Titelverteidiger dabei
24 Teams treten in der ersten Qualifikationsrunde an, darunter auch Titelverteidiger Liverpool FC und Kasachstans Debütvertreter FC Kairat Almaty - der im ersten Duell der diesjährigen europäischen Königsklasse auf den FC Artmedia Bratislava trifft. Zehn der beteiligten Vereine spielten auch schon letzte Saison in der ersten Qualifikationsrunde. Shelbourne FC aus der Republik Irland und der slowenische Verein NK Gorica wollen es dabei besser machen als 2004, als beide Teams die dritte Qualifikationsrunde erreichten.

Sensationelles Unentschieden
Shelbourne erkämpfte sich damals an der heimischen Landsdowne Road in Dublin ein 0:0 gegen den RC Deportivo La Coruña, ehe es in Galicien eine 0:3-Niederlage setzte. Gorica verlor unterdessen deutlich mit 0:3 und 0:6 gegen den AS Monaco FC. Beide Teams sind nächsten Mittwoch im Einsatz. Shelbourne tritt bei Glentoran FC an, Gorica empfängt den albanischen Vertreter KF Tirana.

Showdown in Wrexham
Doch alle Augen werden auf Wrexham gerichtet sein, wo es der fünfmalige Europapokalsieger Liverpool mit dem walisischen Meister Total Network Solutions FC zu tun bekommt. Es ist das erste Mal, dass der Titelverteidiger in der ersten Qualifikationsrunde einsteigt, seit sich im Sommer 1991 FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) mit insgesamt 8:0 gegen den nordirischen Verein Portadown FC durchsetzte.

Zwei Europapokalsieger
Am Dienstag finden sechs Hinspiele statt, die übrigen sechs Partien werden am Mittwoch ausgetragen. Zehn der Teams stehen bereits voll im Saft, da sie den Sommer über in ihrer jeweiligen nationalen Liga spielen mussten. Die zweite Qualifikationsrunde ist bereis ausgelost worden. Dann steigen mit Celtic FC und dem FC Steaua Bucuresti zwei ehemalige Gewinner des Pokals der europäischen Meistervereine in den Wettbewerb ein.

Oben