Fantasy-Lehren aus dem zweiten Spieltag: Mittelfeldspieler

Die 22 Punkte von Serge Gnabry dürften in dieser Saison kaum zu toppen sein, aber auch der eine oder andere Einwechselspieler hat für sich Werbung gemacht.

Bayerns Serge Gnabry machte seine #UCLfantasy-Manager mit 22 Punkten glücklich
Bayerns Serge Gnabry machte seine #UCLfantasy-Manager mit 22 Punkten glücklich ©AFP/Getty Images

In der zweiten Runde der Gruppenspiele machten vor allem Mittelfeldspieler auf sich aufmerksam, allen voran Serge Gnabry.

UCL FANTASY SPIELEN

Wer das große Glück (oder Know-how) hatte, Serge Gnabry (€8.0m) in sein Team zu nominieren, wurde bei #UCLfantasy mit unglaublichen 22 Punkten belohnt, das Ergebnis der vier Treffer des Münchners bei Tottenham.

Nicht ganz so eindrucksvoll, wenngleich ebenfalls gut drauf, waren Hakim Ziyech (€8.0m), Magomed Ozdoev (€6.0m), Donny van de Beek (€7.5m), Mohamed Salah (€11.0m) und Emmanuel Bonaventure (€6.0m), die alle zweistellig punkteten. Salah traf gegen Salzburg zweimal und machte damit 18 % aller Teams glücklich, vor allem natürlich die, die ihn als Kapitän nominiert hatten.

Vier weitere Mittelfeldspieler konnten sich als Joker-Torschützen feiern lassen, Raheem Sterling (€11.0m) war da sicher die geringste Überraschung. Der Mann von Manchester City steht immerhin in 18% aller #UCLfantasy-Kader, und doch begann er das Spiel auf der Bank. Sobald er reinkam, lieferte er aber: ein Tor und ein Assist sorgten für den Sieg gegen Dinamo Zagreb.

DREI TRANSFERS FÜR DEN 3. SPIELTAG

Oben