Fakten zur Gruppe G

Schlüsselspieler, Transfers, Statistiken, Einschätzungen: Wir haben die Gruppe G kompakt zusammengefasst.

©UEFA.com

Zenit

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 19 
Qualifiziert als: Meister in Russland
Bestes Abschneiden bisher: 3 x Achtelfinale (2012, 2014, 2016)

Letzte Saison: #UEL-Achtelfinale (2:5-Gesamtpleite gegen Villarreal)

Wichtigste Transfers
Zugänge: Douglas Santos (Hamburg), Aleksei Sutormin (Rubin), Malcom (Barcelona) 
Abgänge: Aleksandr Anyukov (Krylya Sovetov), Claudio Marchisio (Vertrag aufgelöst), Hernani (Parma, auf Leihbasis), Emiliano Rigoni (Sampdoria, auf Leihbasis)

Zenit holte Malcom von Barcelona
Zenit holte Malcom von Barcelona©AFP/Getty Images

Trainer: Sergei Semak 
Semak, der den Großteil seiner Karriere CSKA Moskva treu blieb, spielte auch für Paris, Rubin sowie Zenit und war zentraler Bestandteil des russischen Teams, das bei der UEFA EURO 2008 das Halbfinale erreichte. Seine Trainerkarriere startete er als Assistent und später als Interimscoach bei Zenit, ehe er nach einem Aufenthalt bei Ufa zu Zenit zurückkehrte und den Klub in der vergangenen Saison zum Meistertitel führte. 

Schlüsselspieler: Malcom 
Zenit legte für den 22-jährigen Brasilianer, der bei Barcelona kaum zur Geltung kam, 40 Millionen Euro auf den Tisch und hofft darauf, dass er die Form wiederfindet, die ihn bei Bordeaux so stark gemacht hatte. Malcom, der als offensiver Mittelfeldspieler oder als Stürmer agieren kann, soll vor allem Sardar Azmoun und Artem Dzyuba in Szene setzen.

Benfica

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 21 
Qualifiziert als: Meister in Portugal
Bestes Abschneiden bisher: Zweifacher Sieger (1961, 1962)

Letzte Saison: Gruppenphase (dritter Platz), #UEL-Viertelfinale

Gruppenphase letzte Saison: Dritter in Gruppe E – 2S, 1U, 3N; 6:11 Tore (Bayern, Ajax, AEK Athen)

Wichtigste Transfers 
Zugänge: Caio Lucas (al-Ain), Raúl de Tomás (Real Madrid), Carlos Vinícius (Napoli) 
Abgänge: Raúl Jiménez (Wolves), João Félix (Atlético), Eduardo Salvio (Boca Juniors)

Fünf tolle Benfica-Tore
Fünf tolle Benfica-Tore

Trainer: Bruno Lage 
Lage, der sich seine Sporen bei Benfica als Trainer von Jugend- und B-Teams verdiente, übernahm im Januar die erste Mannschaft, gewann 23 seiner ersten 29 Pflichtspiele und führte das Team zur Meisterschaft. Seine Mannen stellten zudem in der vergangenen Saison den Klubrekord von 103 Toren ein. 

Schlüsselspieler: Haris Seferović 
Fünf Benfica-Spieler erzielten in der vergangenen Saison 15 oder mehr Treffer, doch der Schweizer Stürmer stellte alle anderen mit 27 Toren in den Schatten und beendete die Saison als Torschützenkönig in Portugal. Sein Dreierpack in der UEFA Nations League gegen Belgien erregte ebenfalls Aufmerksamkeit.

Olympique Lyonnais

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 27 
Qualifiziert als: Dritter in Frankreich
Bestes Abschneiden bisher: Halbfinale (2010)

Letzte Saison: Achtelfinale (1:5-Gesamtpleite gegen Barcelona)

Gruppenphase letzte Saison: Zweiter Gruppe F – 1S, 5U, 0N; 12:11 Tore (Manchester City, Shakhtar, Hoffenheim)

Wichtigste Transfers 
Zugänge: Jean Lucas (Flamengo), Thiago Mendes (LOSC), Joachim Andersen (Sampdoria) 
Abgänge: Ferland Mendy (Real Madrid), Tanguy Ndombele (Tottenham), Nabil Fekir (Real Betis)

Fünf herrliche Lyon-Treffer
Fünf herrliche Lyon-Treffer

Trainer: Sylvinho 
Der brasilianische Außenverteidiger machte sich in Europa bei Arsenal, Celta und Barcelona einen Namen, ehe er seine Trainerkarriere als Assistenzcoach bei Cruzeiro, Inter und der brasilianischen Nationalmannschaft startete. Der zweimalige Gewinner der UEFA Champions League ersetzte im Sommer Bruno Génésio – seine erste Position als Cheftrainer. 

Schlüsselspieler: Moussa Dembélé 
Der Stürmer ragte in einem Team, das vor Angriffsoptionen nur so strotzte, noch mal heraus, seitdem er letzten Sommer von Celtic gekommen war. In seiner ersten Saison in Frankreich erzielte er 20 Tore und stellte seine Fähigkeiten unter Beweis, andere Spieler in Szene zu setzten sowie Chancen selbst zu kreieren. Ein Debüt für Les Bleus sollte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Leipzig

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 69 
Qualifiziert als: Dritter in Deutschland
Bestes Abschneiden bisher: Gruppenphase (2017/18)

Letzte Saison: #UEL-Gruppenphase (dritter Platz)

Wichtigste Transfers 
Zugänge: Hannes Wolf (Salzburg), Christopher Nkunku (Paris), Ademola Lookman (Everton), Patrik Schick (Roma, auf Leihbasis)
Abgänge: Bruma (PSV Eindhoven), Julian Krahl (Köln), Marius Müller (Luzern), Jean-Kévin Augustin (Monaco, auf Leihbasis)

Trainer: Julian Nagelsmann 
Die Spielerkarriere des neuen Leipzig-Trainers endete wegen andauernder Knieprobleme schon mit 20 Jahren, so begann er in Hoffenheim als Jugendtrainer, ehe er im Februar 2016 mit 28 Jahren die erste Mannschaft von Hoffenheim übernahm. Somit wurde er zum jüngsten Bundesligatrainer aller Zeiten. 2016/17 führte er den Klub auf Platz vier, ein Jahr später auf Rang drei und damit in Hoffenheims allererste Gruppenphase in der UEFA Champions League.

Timo Werner ist Leipzigs Superstar
Timo Werner ist Leipzigs Superstar©Getty Images

Schlüsselspieler: Timo Werner 
Der deutsche Nationalstürmer unterschrieb vor kurzem einen neuen Vierjahresvertrag in Leipzig, nachdem er in den letzten drei Jahren 61 Treffer erzielt hatte. Drei davon markierte er in der allerersten Gruppenphase des Klubs 2017/18. 

Hätten Sie es gewusst?

  • Zenit steht zum siebten Mal in der Gruppenphase der UEFA Champions League und zum ersten Mal seit 2015/16. 

  • Benfica spielt zum zehnten Mal in Folge in der Gruppenphase. 

  • Der neue Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann trainierte in der vergangenen Saison Hoffenheim und holte gegen Lyon in der Gruppenphase zwei Remis (3:3 h, 2:2 a). 

  • Zenit und Lyon trafen in der UEFA Champions League 2015/16 aufeinander. Die Russen gewannen 3:1 und 2:0. 

  • Leipzig spielte bislang nur gegen Zenit: 2017/18 im Achtelfinale der UEFA Europa League – der Bundesligist gewann mit insgesamt 3:2 (2:1 h, 1:1 a).
Oben