Fakten zur Gruppe D

Schlüsselspieler, Transfers, Statistiken, Einschätzungen: Wir haben die Gruppe D kompakt zusammengefasst.

©UEFA.com

Juventus

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 5
Qualifiziert als: Meister in Italien
Bestes Abschneiden bisher: Zweifacher Sieger (zuletzt 1996)

Letzte Saison: Viertelfinale (2:3 nach Hin- und Rückspiel gegen Ajax)

Gruppenphase letzte Saison: Sieger Gruppe H – 4S, 0U, 2N; 9:4 Tore (Manchester United, Valencia, Young Boys)

Wichtigste Transfers
Zugänge: Aaron Ramsey (Arsenal), Adrien Rabiot (Paris), Matthijs de Ligt (Ajax), Danilo (Manchester City), Gianluigi Buffon (Paris)
Abgänge: Leonardo Spinazzola (Roma), Moise Kean (Everton), João Cancelo (Manchester City), Andrea Barzagli (Karriereende)

Cristiano Ronaldos Gala gegen Atlético letzte Saison
Cristiano Ronaldos Gala gegen Atlético letzte Saison

Trainer: Maurizio Sarri
Sarri, der als Spieler im Amateurbereich blieb, kann eine 30-jährige Erfahrung als Trainer vorweisen. Nach dem Aufstieg mit Empoli in die Serie A (2014) schaffte er bei Napoli seinen endgültigen Durchbruch. Der schnelle und auf Ballbesitz ausgelegte Stil wurde als "Sarriball" bekannt. Nach dem Gewinn der UEFA Europa League mit Chelsea in der letzten Saison kehrte er nach Italien zurück.

Schlüsselspieler: Cristiano Ronaldo
Der Führende in der ewigen Torrangliste der UEFA Champions League (126 Treffer) musste vergangene Saison erstmals seit vielen Jahren wieder ein Aus vor dem Halbfinale hinnehmen, obwohl er gegen Atlético Madrid im Achtelfinale eine Galavorstellung abgeliefert hatte. Letzte Saison knackte er die Marke von 400 Ligatreffern und verhalf Portugal zum Triumph in der UEFA Nations League.

Atlético Madrid

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 4
Qualifiziert als: Zweiter in Spanien
Bestes Abschneiden bisher: Dreifacher Finalist (zuletzt 2016)

Letzte Saison: Achtelfinale (2:3 nach Hin- und Rückspiel gegen Juventus)

Gruppenphase letzte Saison: Zweiter Gruppe A – 4S, 1U, 1N; 9:6 Tore (Dortmund, Club Brugge, Monaco)

5 Traumtore von Atlético
5 Traumtore von Atlético

Wichtigste Transfers
Zugänge: Marcos Llorente (Real Madrid), Héctor Herrera (Porto), João Félix (Benfica), Kieran Trippier (Tottenham)
Abgänge: Lucas Hernández (Bayern), Diego Godín (Inter), Antoine Griezmann (Barcelona), Rodri (Man. City), Filipe Luís (Vertragsende)

Trainer: Diego Simeone
Seine offensichtlichste Eigenschaft als Spieler hat Simeone in seine Trainerkarriere mitgenommen: Der Argentinier ist eine Kämpfernatur. Im Dezember 2011 übernahm er das Traineramt bei den Madrilenen und führte sie bis dato zwei Mal ins Endspiel der Königsklasse, zwei Mal zum Titel in der UEFA Europa League, zwei Mal zum Triumph im UEFA-Superpokal, zur Meisterschaft in Spanien und zum spanischen Pokalsieg.

Schlüsselspieler: Jan Oblak
Simeones Team ist für eine hohe Defensivqualität bekannt, doch nach den Abgängen von Lucas Hernández, Diego Godín, Juanfran und Filipe Luís im Sommer muss ein Neuaufbau des Prunkstücks her. Der Organisator ist jedoch noch da: Oblak gehört zu den besten Keepern Europas und ist eine Bank.

Bayer Leverkusen

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 28
Qualifiziert als: Vierter in Deutschland
Bestes Abschneiden bisher: Finalist (2002)

Letzte Saison: #UEL-Sechzehntelfinale (1:1 nach Hin- und Rückspiel gegen Krasnodar, ausgeschieden aufgrund der Auswärtstorregel)

Wichtigste Transfers
Zugänge: Kerem Demirbay (Hoffenheim), Moussa Diaby (Paris), Nadiem Amiri (Hoffenheim)
Abgänge: Thorsten Kirschbaum (VVV), Julian Brandt (Dortmund), Dominik Kohr (Frankfurt)

Kai Havertz
Kai Havertz©AFP

Trainer: Peter Bosz
Gewann 1993 mit Feyenoord die Eredivisie und lief acht Mal für die niederländische Nationalmannschaft auf. Über erfolgreiche Stationen bei Vitesse und Ajax landete er in der Bundesliga bei Dortmund, wo sein Konzept aber nicht aufging. Bei Leverkusen läuft es für Bosz viel besser und dank mehreren guten Verstärkungen ist die Erwartungshaltung bei der Werkself hoch.

Schlüsselspieler: Kai Havertz
Der Mittelfeldspieler ist erst 20 Jahre alt, hat sich nach einer sensationellen Saison 2018/19 aber im Team festgespielt. Sogar mehr als das: Mit 17 Treffern in der Bundesliga und drei Toren in der UEFA Europa League ist er zum Leistungsträger avanciert. Der technisch starke und beidfüßige Havertz ist der jüngste Spieler, der die Marke von 50 Bundesliga-Spielen geknackt hat.

Lokomotiv Moskva

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 54
Qualifiziert als: Zweiter in Russland
Bestes Abschneiden bisher: Zweifacher Achtelfinalist (zuletzt 2004)

Letzte Saison: Gruppenphase (vierter Platz)

Gruppenphase letzte Saison: Vierter in der Gruppe D – 1S, 0U, 5N; 4:12 Tore (Porto, Schalke, Galatasaray)

Wichtigste Transfers
Zugänge: Murilo Cerqueira (Cruzeiro), Grzegorz Krychowiak (Paris), João Mário (Inter, auf Leihbasis)
Abgänge: Vitaliy Denisov (Vertragsende), Dmitri Tarasov (Vertragsende), Igor Denisov (retired), Taras Mikhalik (Volyn)

Yuri Semin
Yuri Semin©AFP/Getty Images

Trainer: Yuri Semin
Semin, ein Offensivspieler in seiner aktiven Karriere, trug lange das Trikot der großen Moskauer Vereine. Seine Trainerlaufbahn begann 1983 in Pamir, doch große Erfolge gab es erst bei Lokomotiv in der Zeit von 1986 bis 2005. Zwei Mal war er seitdem Trainer bei Dynamo Kyiv, seit 2016 steht er wieder an der Seitenlinie bei Lokomotiv.

Schlüsselspieler: Grzegorz Krychowiak
Der polnische Mittelfeldspieler war ein ganz wichtiger Akteur auf dem Weg zur Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Champions League. Er führte die Russen zur Meisterschaft 2017/18 und wurde im Sommer fest verpflichtet.

Hätten Sie es gewusst?

  • Juventus konnte sich letzte Saison im Achtelfinale dank eines Dreierpacks von Cristiano Ronaldo im Rückspiel gegen Atlético durchsetzen.
  • Cristiano Ronaldo hat in der Königsklasse bereits acht Tore gegen Atlético erzielt, hat es aber noch nie mit Leverkusen oder Lokomotiv zu tun bekommen.
  • Atlético feierte auf dem Weg zum Titelgewinn in der UEFA Europa League 2017/18 zwei hohe Siege gegen Lokomotiv im Achtelfinale (3:0 zuhause, 5:1 auswärts).
Oben